Welche Wirkung hatte Ihre Reise?

Fairaway–Nachhaltigkeitsbericht

Welche Wirkung hatte Ihre Reise?

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Reisenden bedanken, die 2019 mit uns eine Reise unternommen haben. Nur durch Sie konnten wir eine so große soziale und wirtschaftliche Wirkung entfalten, dass mehrere Hundert Menschen einen fairen Arbeitsplatz, angemessene Entlohnung und einen Zusatzverdient im Tourismus erwirtschaften konnten. Vielen Dank!

Denn wussten Sie, dass jede Ihrer Reisen eine Auswirkung hat? Natürlich haben Sie selbst eine tolle Reise erlebt, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wahrscheinlich werden Sie noch lange von diesen schönen Erinnerungen zehren, wenn es im Alltag mal wieder etwas stressiger zugeht. Aber auch für das Reiseland selbst, die lokale Bevölkerung und Wirtschaft bedeutet eine Reise mit Fairaway viel. Um dies zu verdeutlichen, möchten wir Ihnen die Geschichte von Alejandro erzählen.

Arbeitsplätze schaffen durch Reisen mit Fairaway

Alejandro aus Peru arbeitet schon seit Jahren auf seiner Kaffeefarm in der Nähe von Cusco. In den letzten Jahren wurde es immer schwieriger für ihn, Kaffeebohnen zu verkaufen, da große Unternehmen die Felder aufkauften und es für lokale Farmer schwieriger wurde, am Markt mitzuhalten. Er schloss sich extra einer Kooperative an, dennoch wurde es immer härter. Da lernte er Annika kennen, die ein lokales Tourismusbüro in Cusco betrieb. Sie hatte die Idee, eine Alternative zum überlaufenen Inka-Trail anzubieten und fragte, ob er Reisende beherbergen möchte. Er ließ sich auf das Experiment ein, die ersten Reisenden kamen. Aufgeregt, wie er war, servierte er ihnen extra Müsli morgens und Limonade am Abend. Warmes Wasser oder Moskitonetze gab es nicht. Die Reisenden waren verwirrt und enttäuscht. Nach und nach lernte Alejandro, dass es nicht darum geht, sich zu verstellen, sondern den Reisenden einen Teil seines Lebens zu zeigen. Seitdem gibt es Avocado zum Frühstück und Suppe zum Mittagessen. Er investierte in ein Gästezimmer und die Reisenden waren begeistert und kamen immer wieder. So konnte er seinem Sohn eine Ausbildung finanzieren und seiner Tochter ein Studium in Lima. Und er selbst? Freut sich, einen Zusatzverdienst zu haben und neue Menschen kennenzulernen, mit denen er seine persönliche Geschichte teilen kann.

Im Durchschnitt übernachtet jeder Reisende von Fairaway mindestens eine Nacht bei einer Gastfamilie oder in einer kleinen Familienpension und unternimmt mindestens eine Aktivität mit der lokalen Bevölkerung, wie einen Kochkurs oder einen Handwerkskurs. Die Begegnungen, die dadurch entstehen, sind einzigartig und Sie schaffen eine Einkommensquelle für die lokale Bevölkerung.

Negative Auswirkung von Reisen so gering wie möglich halten

Internationale Reisen haben natürlich auch negative Auswirkungen, wie zum Beispiel der CO2-Ausstoß. Wir sind uns dessen bewusst und kompensieren 100% aller anfallenden CO2-Emissionen. Solange es hier keine bessere Lösung gibt, werden wir bei diesem Modell bleiben, um die negativen Auswirkungen auf das Klima so gering wie möglich zu halten. Im Jahr 2019 kompensierten wir 2.240 Tonnen an CO2-Emissionen. Unsere Investitionen fließen in ein Kompensationsprojekt in Ghana, dass effiziente Kochöfen herstellt. In dem unterstützten Projekt werden energiesparende Öfen produziert, wodurch sich der Gebrauch von Holzkohle um 25 % verringert, Wälder werden nicht mehr gerodet, Arbeitsplätze geschaffen und die Gesundheitsbelastungen der Familien wird reduziert. 

Was Sie tun können, um CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten?

  • Unternehmen Sie nur eine längere Flugreise pro Jahr, wir empfehlen eine Dauer von mindestens 14 Tage
  • Buchen Sie einen Direktflug – das macht nicht nur die Anreise entspannter, sondern spart auch jede Menge Emissionen
  • Benutzen Sie im Reiseland selber den Zug, Bus oder andere öffentliche Verkehrsmittel und vermeiden Sie Inlandsflüge
  • Verzichten Sie bei der einen oder anderen Mahlzeit auf Fleisch

Neue Mitglieder der Fairaway Community

Ganz besonders begrüßen möchten wir unsere neuen Mitglieder aus den Kapverden, Uganda, Nicaragua und Panama! Unsere Reiseexperten stellen Ihnen seit letztem Jahr auch in diese Länder eine einzigartige Reise zusammen.

 

Neues Bewusstsein von Reisenden

Auch Sie als Reisende haben uns gezeigt, dass bessere Reisen möglich sind. So waren Sie im Durchschnitt 16 Tage mit uns unterwegs, 75% haben keine weitere Fernreise unternommen und 22% der Reisen haben in der Nebensaison stattgefunden.

Warum reisen in der Nebensaison eine gute Idee ist, erfahren Sie hier.

„Sehr schön war die Erfahrung, mit den einheimischen Guides zu den Familien zu gehen, das Heimatdorf gezeigt zu bekommen, gemeinsam mit der ganzen Familie zu essen und viele persönliche Geschichten zu erfahren. Das ganz Persönliche hat uns am besten gefallen. Für unsere ganze Familie waren das unvergessliche Stunden.” 

Familie Grimm

Plastik reduzieren, so weit es geht

Durch unser Programm, Plastikmüll so gut es geht zu reduzieren, konnten wir 2019 circa 10.235 Einweg-Plastikflaschen einsparen. Und auch Sie haben mitgemacht! 28 Plastikreporter waren seit dem Start des Plastikreporterprogrammes im August 2019 mit uns schon unterwegs. Reisen ganz ohne Einwegflaschen sind schon in Costa Rica und Indonesien möglich. In Peru und Indonesien haben wir Wasserfilter bei Gastfamilien installiert.

Auch selbst Handeln

Aber auch das Team von Fairaway hat versucht, so einiges im eigenen Umkreis 2019 zu bewegen. So fanden 91% aller Geschäftsreisen mit dem Zug statt, wir halfen der Kleiderkammer Karlshorst im Rahmen eines CSR Events im Oktober und teilten unser Wissen bei verschiedenen Präsentationen und Diskussionen. Wir sind ganz besonders stolz darauf, dass wir mit unserer Nachhaltigkeitswoche im Mai 2019 circa 6.000 Menschen erreichten. Zudem bedanken wir uns nochmal bei GoAsia für den CSR Award und bei dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis für die Nominierung. 

 

Lassen Sie uns gemeinsam 2020 ein positives Jahr für den Tourismus machen und gemeinsam besser reisen!

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Auch interessant:

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!