Fernreise und Klimaschutz – wie passt das zusammen?

Erfahren Sie mehr über CO2–Emissionen von reisen

Wie wird Reisen klimafreundlich(er)?

Fliegen verursacht große Mengen an CO2 und anderen Treibhausgasen, das ist unbestritten. Ob geschäftlich oder privat, ganz auf das Fliegen zu verzichten ist dabei jedoch nicht realistisch. Zudem bietet Tourismus in einigen Ländern die Lebensgrundlage, fördert den internationalen Austausch und das kulturelle Verständnis. Dennoch ist es wichtig, sich der Auswirkung des Reisens bewusst zu werden und alles daran zu setzen, den eigenen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Deshalb warten wir nicht darauf, dass die Regierung Vorschriften zur Besteuerung der CO2-Emissionen von Flugzeugen erlässt. Wir erheben bereits eine freiwillige CO2-Steuer und investieren den Erlös in nachhaltige Energieprojekte. In diesem Artikel erklären wir, warum wir uns dafür entschieden haben, wie wir das tun und was genau mit den Einnahmen passiert.

 

Die Kompensation der CO2-Emissionen ist zu günstig

Fliegen ist schlecht für die Umwelt. Deshalb kompensieren wir alle entstandenen CO2-Emissionen der gebuchten Reisen bei Fairaway. Hier arbeiten wir mit der South Pole Group zusammen. Diese Organisation investiert in nachhaltige Energieprojekte im globalen Süden. Obwohl jeder kleine Schritt zählt, glauben wir, dass die CO2-Kompensation nicht weit genug geht. Wir zahlen etwa 5 Euro pro Reisenden, um die CO2-Emissionen der gesamten Reise (inklusive Flug) auszugleichen. Laut Stanford University liegen die tatsächlichen Klimaschäden bei 190 Euro pro Tonne CO2. Der Preis für die freiwillige Kompensation ist daher viel zu niedrig.

Ein Zug in Georgien

Freiwillige CO2-Abgabe

Niemand mag es, wenn Flugtickets teurer werden. Aber was jetzt wie eine Strafe aussieht, wird sich auf lange Sicht auszahlen. Die durch die Flugsteuer generierten Mittel können verwendet werden, um den Prozess der nachhaltigen Gestaltung des Luftverkehrs zu beschleunigen. Nur wenn wir teurer fliegen und den Erlös investieren, können wir in Zukunft mit CO2-neutralen Flugzeugen in den Urlaub fliegen. Deswegen haben wir uns entschieden, uns selbst eine freiwillige CO2-Steuer aufzuerlegen. Im Jahr 2019 beträgt dies 5 Euro pro Reisenden. Sie zahlen dafür nichts extra. Wir investieren den Gesamtbetrag in nachhaltige Energieprojekte. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, den nachhaltigen Energiewandel zu beschleunigen.

Lokaler Mann trägt zwei Körbe auf der Schulter.

Sich dem Problem bewusst werden

Neben der freiwilligen CO2-Abgabe tun wir noch mehr, um die negativen Auswirkungen unserer Reisen so weit wie möglich zu begrenzen.

  • Wir empfehlen Direktflüge, die manchmal bis zu 50% der CO2-Emissionen einsparen.
  • In unseren Reiseplänen bieten wir Reisenden so viele Alternativen wie möglich, um Inlandsflüge zu vermeiden.
  • Wir kompensieren den kompletten CO2-Ausstoß unserer Reisen. 
  • Wir empfehlen unseren Kunden, weniger oft und dafür länger zu reisen.

Off-Season reisen & Locals treffen

Positive Auswirkungen von Reisen

Natürlich verursacht der Tourismus nicht nur Negatives. Die Reisebranche ist zuständig für 10% der Arbeitsplätze weltweit. Vor allem im globalen Süden bietet sie ganzen Gemeinschaften eine Chance auf eine bessere Zukunft. Darüber hinaus werden die Naturschutzgebiete durch Ticketeinnahmen geschützt. Ein nachhaltiger Tourismus trägt zum Schutz von Traditionen und lokalen Kulturen bei. Wir helfen unseren Reisenden, den größtmöglichen positiven Einfluss auf ihren Reise zu haben. Dies geschieht zum Beispiel dadurch, dass Sie in Familienpensionen übernachten oder lokale Guides auf Ihrer Reise treffen, so dass das Geld bei der lokalen Bevölkerung ankommt.

 

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Zum Weiterlesen:

Jobs im Tourismus weltweit

Jobs im Tourismus weltweit

Wie kann der Tourismus positive Auswirkungen auf Reiseländer haben? Wir erklären es Ihnen anhand von Beispielen.

Kompensierte Tonnen an CO2 in 2017

Kompensierte Tonnen an CO2 in 2018

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!