Myanmar 2 Wochen Reise

Ökotourismus Myanmar: Reisen Sie besonders nachhaltig Diese Reise anpassen

Die ideale Route, um Myanmar 2 Wochen zu erkunden

18-tägige Tour

  • Reisen Sie mit maximaler positiver Wirkung
  • Lernen Sie die Bevölkerungsgruppen Myanmars kennen
  • Machen Sie eine dreitägige Wanderung zum Inle See

Bei dieser abwechslungsreichen Rundreise werden Sie Myanmar zwei Wochen lang auf alternativer Weise kennenlernen. Sie beginnen Ihre Reise in Mandalay, wo Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenmassen kennenlernen. Danach reisen Sie über Amarapura nach Bagan. Hier erkunden Sie die Höhepunkte mit dem Fahrrad und bekommen einen ersten Einblick in das Leben der Einheimischen. Auf Ihem Weg zum Inle See besuchen Sie viele Gemeinschaftsprojekte und unternehmen eine aufregende Wanderung von Kalaw zum Inle See. Ihr letztes Ziel dieser Reise ist Yangon, das Sie per Überlandsfahrt mit dem Bus erreichen. 

Linn Linn

Linn Linn

Unsere Myanmar Reiseexpertin

Lernen Sie Linn Linn kennen. Sie lebt schon seit Jahren in Myanmar und freut sich darauf, Ihnen einen individuellen Reiseplan für Myanmar zusammenzustellen.

Linn Linn kennenlernen

Nachhaltig Unterwegs – Was unsere ‚Impact-Reisen‘ ganz besonders machen

In die Kultur eintauchen

Lernen Sie die lokale Bevölkerung kennen und verstehen Sie ihre Lebensweise. So tauchen Sie in die lokale Kultur ein.

Respekt und Hochachtung

Fördern Sie den Erhalt der Artenvielfalt, Schutz der Umwelt und respektieren Sie die Menschenwürde und -rechte.

Mehr Zeit, Mehr Erleben

Verreisen Sie lieber einmal weniger, aber dafür etwas länger. So haben Sie mehr Zeit, um Neues zu entdecken.

Andere Wege bestreiten

Entdecken Sie besondere Orte und bestreiten Sie Wege abseits der Massen. So erleben Sie etwas anderes.

Die Route im Überblick

  • Tag 1 – 2: Beginnen Sie Ihre Myanmarreise in Mandalay
  • Tag 3: über Sagaing nach Amarapura
  • Tag 4 – 6: Bagan
  • Tag 7: Salay
  • Tag 8 & 9: Kalaw
  • Tag 10 -12: Wanderung zum Inle See
  • Tag 13 – 14: Inle See
  • Tag 15: Nachtbus nach Yangon
  • Tag 16 – 18: Yangon

Mandalay

Sagaing

Amarapura

Bagan

Salay

Kalaw

Inle See

THALAE U

Yangon

Tag 1: Mandalay – Ankunft in Mandalay
Mingalabar (Willkommen) in Myanmar! Wir holen Sie am Flughafen von Mandalay ab und bringen Sie zu Ihrem Hotel. Sie haben den restlichen Tag Zeit, um sich von Ihrem Flug zu erholen oder erkunden Sie Mandalay doch auf eigene Faust. 

Tag 2: Mandalay – Besuch bei Yankin Hill
Heute lernen Sie Mandalay zusammen mit einem englischsprachigen Guide kennen. Neben einigen wichtigen Tempeln, die Sie besuchen, werden Sie auch mehr über das einheimische Kunsthandwerk lernen. Nachmittags fahren Sie etwas ausserhalb von Mandalay nach Yankin Hill, umgeben von zahlreichen Tempelanlagen und Klöstern. Vom Gipfel des Hügels genießen Sie einen einmaligen Ausblick auf die ländliche Umgebung. Zusätzlich werden Sie bei dem Besuch eines Klosters Einblicke in das Leben der jungen Mönche gewinnen und mit ihnen ein wenig Englisch üben. Abends lauschen Sie dem Abendgebet der Mönche und lassen den Tag auf diese Weise friedlich ausklingen.

Tag 3: Fahrt über Sagaing und Ava Kandaw nach Amarapura
Heute überqueren Sie die Brücke über den Irrawaddy Fluss und fahren nach Sagaing. Mit seinen 600 bemalten Pagoden und Klöstern wird Sagaing Hill generell als spirituelles Zentrum Myanmars gesehen. Sie werden die Pagoden wie die Swan Oo Pon Nya, U Min Thone Sae und Shwe Taung Ooo Maw besuchen. Ihr Weg führt dann weiter zum kaum besuchten Markt von Sagaing. 

Anschliessend erkunden Sie eines der zahlreichen Nonnenkloster von Sagaing, wo Sie ein leckeres vegetarisches Mittagessen geniessen, bevor es weiter zu einem kleinen Töpferdorf geht. Beobachten Sie die Händler, die noch heute ihre traditionellen Methoden für die Fertigung der Wassertöpfe anwenden. Nachmittags halten Sie für einen kurzen Snack und Tee bei einer lokalen Familie und fahren dann weiter nach Ava, wo Sie einige Höhepunkte der Stadt erkunden. 

Ihren Abend lassen Sie in Amarapura ausklingen, wo Sie einem lokalen Weber über die Schulter schauen. Sobald die Sonne anfängt zu sinken, führt ein kurzer Spaziergang zur Ubein Brücke, die 1782 erbaut wurde, als Amarapura noch das königliche Zentrum war. Im Licht der untergehenden Sonne entstehen schöne Scherenschnitte von der Brücke. Lassen Sie sich diese Kulisse zum Sonnenuntergang nicht entgehen.

Tag 4 – Überlandsfahrt von Amarapura nach Bagan
Heute morgen fahren Sie von Amarapura nach Bagan und folgen der östlichen Seite des Irrawaddy Flusses. Auf dem Weg genießen Sie tolle Ausblicke auf Hirse-, Sesam-, Baumwoll-, Mais- und Reisfelder. Diese Straße ist sicher der attraktivsten Weg zwischen Mandalay und Bagan. Sie werden eine Halt in Myingyan einlegen und dem kleinen Dorf Shwe Pyi Tha einen Besuch abstatten. Spazieren Sie durch das Bauerndorf, treffen Sie die netten Dorfbewohner und entdecken Sie deren tägliches Leben.

Optional können Sie auf dem Weg nach Bagan bei einer Auffangstation für Schildkröten halten. Die Mitarbeiter dieser Einrichtung versuchen die burmesischen Schildkröten zu schützen, die vom Aussterben bedroht sind und oft geschmuggelt werden. Anschließend setzen Sie die Reise nach Bagan fort. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. 

Tag 5 – Bagan – Freier Tag
Heute haben Sie Zeit, um Bagan auf eigene Faust zu erkunden. Schlendern Sie durch die Straßen und probieren Sie leckere lokale Gerichte.

Bagan können Sie serh gut mit dem Fahrrad erkunden

Tag 6 – Bagan – Fahrradtour
Es gibt keine umweltfreundlichere Variante, Bagan zu erkunden, als mit dem Rad. Bagans Sehenswürdigkeiten können zwar bequem mit dem Auto erreicht werden, aber eine Radtour  eröffnet ganz andere Perspektiven. Ihre Fahrradtour beginnt am Morgen und führt Sie rund um Bagan durch Nyaung U, Alt-Bagan und Neu-Bagan. Sie werden an vielen der historischen Monumente halten. Außerdem statten Sie farbenfrohen Märkten und kleinen Dörfern einen Besuch ab, um in das lokale Leben einzutauchen. Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung. 

Unterstützung der Einheimischen

In Myanmar erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten mit lokalen Guides und werden teilweise von einheimischen Fahrer zu Ihrem nächsten Stop gefahren. So profitieren Sie nicht nur vom ausgezeichneten Wissen der Guides, das in keinem Reiseführer zu finden ist, sondern Sie ermöglichen der lokalen Bevölkerung ein zusätzliches Einkommen zu generieren. 

Tag 7 – Bagan über Salay zum Tamarind Lake Dorf
Sie beginnen die Reise nach Salay entlang des Ufers des Irrawaddy-Flusses. Zunächst erreichen Sie Chauk mit seinem farbenfrohen Markt und können die echte Landschaft Myanmars erleben. Weiter geht es anschließend zum Dorf Salay, dem Zuhause uralter Klöster, die noch immer regelmäßig für Gottesdienste genutzt werden. Nach einem Besuch des Hauptklosters Yoke Sone Kyaung fahren Sie zum Tamarind Lake Dorf, einem Gemeinschaftsprojekt, bei dem Sie den Tagesablauf in einer ländlichen Gemeinde kennenlernen. Sie werden an einem traditionellen Haus halten und ein Mittagessen aus frischen, lokalen Zutaten genießen können. Abends wird Ihnen ein hausgemachtes Abendessen serviert. Sie übernachten bei Ihrer Gastfamilie.

Blick auf eine weite Landschaft mit braunem Boden und grünen Bäumen

Tag 8 – Überlandfahrt nach Kalaw
Früh morgens erhalten Sie ein einfaches Frühstück, welches von Ihrer Gastfamilie zubereitet wurde. Danach fahren Sie nach Kalaw. Auf einer geschwungenen Straße, die die Shanberge durchläuft, bekommen Sie einen herrlichen Eindruck vom ländlichen Myanmar. Sie erreichen schließlich Kalaw. Gegründet als Bergstation von den britischen Beamten, die der Hitze des Flachlandes entkommen wollten, ist Kalaw noch heute eine Art Ferienresort: reine Luft, gemütliche Atmosphäre, grüne belaubte Straßen und die einmalige Wanderwege. Nach Ihrer Ankunft haben Sie Zeit, sich von der langen Fahrt etwas die Beine zu vertreten und Kalaw zu erkunden.

Tag 9 – Ausflug zu den Elefanten und Fahrt nach Nyaung Shwe
Am nächsten Morgen werden Sie zu dem Green Hill Valley Elephant Camp im Dorf Magwe gebracht. Bei Ihrer Ankunft wird Sie ein Experte der Einrichtung begrüßen. Genießen Sie ein Willkommensgetränk, während Sie den weiteren Tagesablauf, die Geschichte des Camps und der Elefanten in Myanmar erklärt bekommen. Sie laufen weiter zum Fluss hinunter und passieren dabei ein Wideraufforstungsprojekt der Dorfbewohner und des Camps. Die Elefanten genießen wahrscheinlich ein erfrischendes Bad im Fluss. Am Nachmittag haben Sie noch ein wenig Zeit sich noch weiter zu Fuß zusammen mit dem lokalen Guide umzusehen oder sich mit den Elefanten zu beschäftigen.

Nachmittags fahren Sie nach Nyaung Shwe, dem Tor zum Inle See. Auf dem Weg haben Sie die Möglichkeit, einige dörfliche Werkstätten zu besuchen, die in die traditionelle Fertigung von Shan Papier und einzigartigen handgemachten Regenschirmen spezialisiert sind. Sie machen außerdem noch einen Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay, um dort die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche zu sehen. Wenn Sie die Spitze des Sees erreichen, besteigen Sie ein privates Motorboot und fahren über den Inle See, eine von Myanmars spektakulärsten und atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten.

Ein Mann fischt auf dem Inle See in Myanmar

Übernachtung bei einer lokalen Gastfamilie

Während Sie Myanmar zwei Wochen lang erkunden, haben Sie die Möglichkeit, bei einheimischen Familien zu übernachten. So lernen Sie nicht nur das Land abseits der Touristenmassen kennen, sondern Sie bekommen einen einmaligen Einblick in das tägliche Leben der Bevölkerung.

Tag 10: Kalaw: Start Ihrer Wanderung zum Inle See 
Nach einem Frühstück werden Sie mit dem Auto zum Startpunkt der Wanderung, abseits der Touristenpfade gebracht. Genießen Sie die Ruhe und die malerische Landschaft. Wandern Sie durch das hügelige Gelände, welches mit Feldern und dichtem Wald übersät ist und passieren Sie die Dörfer der Danu und Pa-Oh Völker.

Auf dem Weg haben Sie die Gelegenheit die Dorfbewohner kennenzulernen und die Dörfer zu besuchen. In den Erntemonaten können Sie die Bauern bei der Ernte von Blumenkohl, Kraut, Chilies, Knoblauch bis hin zu Erdnüssen beobachten. In einem kleinen Dorf werden Sie in einem Familienhaus oder in einem Kloster zu Mittag essen. Am Nachmittag wandern Sie weiter in die Berge, durch weitere Dörfer der Danu und Pa-Oh sowie der Taung Yoe. Nachdem Sie Thar Mine Khan erreicht haben, können Sie in dieser ruhigen Umgebung entspannen oder einen Spaziergang durch das Dorf unternehmen um mehr über den Lebensstil der Dorfbewohner zu erfahren. Nach dem hausgemachten Abendessen übernachten Sie im Haus einer Familie oder im Kloster.

 

Tag 11: Wanderung zum Inle See: Thar Mine Khan – Nyaung Pin Thar – Kar Par Ni – Supann Inn – War Gyi Myaung
Ihr Tag beginnt mit einem herzlichen Frühstück im Kloster, bevor Sie auf Ihre sechs- bis siebenstündigen Wanderung aufbrechen, wo Sie kleine Dörfer und bezaubernden Landschaften erkunden werden.
In Nyaung Pin Thar, einem Pa-Oh Dorf, werden Sie eine kurze Teepause einlegen. Wandern Sie schließlich weiter nach Kan Par Nin, wo Sie die traditionellen Schmiede und Töpfer dabei beobachten können, wie sie mit unglaublichen Fähigkeiten ihre Waren herstellen. Die letzte Etappe des Tages führt Sie für knapp 1,5 Stunden bergauf in ein dicht bewaldetes Gebiet, bis Sie Wa Gyi Myaung, ein charmantes, kleines Dorf mit freundlichen Bewohnern erreichen. Erfrischen Sie sich und genießen Sie die ruhige Umgebung bevor Sie zu Abend essen und schlafen gehen.

Tag 12: Wanderung zum Inle See: War Gyi Myaung – Khaung Daing
Nach dem Aufstehen können Sie die Dorfbewohner bei ihren Morgentätigkeiten beobachten, wie sie sich für einen Tag auf dem Feld vorbereiten, Handeln oder anderen Arbeiten nachgehen. Nach einem reichhaltigen Frühstück ist es Zeit Ihre Wanderschuhe zu schnüren.
Ihre Route beginnt mit der einstündigen Wanderung bergab nach Kyauk Nget. Legen Sie in diesem Dorf eine Pause für eine Tasse Tee ein und erfahren Sie mehr über die Menschen, die hier in den Bergen um den Inle See leben. Anschließend führt Sie der letzte Teil der Wanderung an die Ufer des Sees, wo Sie in Khaung Daine gegen Mittag ankommen. Von Khaung Daine aus werden Sie mit dem Boot oder Auto zu ihrem Hotel in Nyaung Shwe gebracht. Der reste Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

  

Tag 13 – Inle See
Nach dem Frühstück nehmen Sie in Ihrem hölzernen und motorisierten Boot Platz und fahren hinaus auf den Inle See, eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten in ganz Myanmar. Sie legen einen Stopp im Weberdorf Inpawkhone an, das im ganzen Land für seine Seidenwebereien mit Lotusstängeln bekannt ist.

Als nächstes steuern Sie die Phaung Daw Oo Pagode an, das sogenannte „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige mit Blattgold beklebte Abbilder des Buddhas. Ausserdem besuchen Sie das Nga Hpe Chaung Kloster, das eine große Shan-Buddha-Sammlung beherbergt. In der Vergangenheit war das Kloster auch für seine „springenden Katzen“ bekannt. In einer Cheroot-Fabrik lernen Sie wie die typisch handgemachten Zigarren vom Inle See hergestellt werden. 

Tag 14 – über Thalae U nach Indein
Heute haben Sie die Gelegenheit die touristischen Teile des Inle Sees zu verlassen und wahrlich authentische Erfahrungen in einem Dorf am Ostufer des Sees zu machen. Zuerst führt sie die Reise nach Thalae U, wo Sie die liebenswerten Einwohner treffen und einen tiefen Einblick in das Leben der Dorfbewohner erhalten. In Alae Myaung ist die Landwirtschaft allgegenwärtig und die Pflanzen gedeihen prächtig. Sie haben die Möglichkeit Bauern zu treffen und mit Ihnen ihre Felder zu ernten.
Danach werden Sie zusammen mit Einheimischen einen Baum am Inle See pflanzen. Die Bäume werden umsorgt um dafür zu sorgen, dass Ihre Spende für lange Zeit bestehen bleibt.

Eine einstündige Bootsfahrt einen kleinen Kanal hinunter bringt Sie in das Pa-Oh Dorf Indein am westlichen Ufer des Inle Sees. Schlendern Sie durch das Dorf, bevor Sie einen moosbewachsenen Weg zur Spitze des Hügels nehmen. Oben angekommen werden Sie von einer kultigen Buddha-Statue begrüßt, die von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Moss und Gestrüpp überwachsen ist. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die friedliche Umgebung und können sicherlich auch einige schöne Erinnerungsfotos machen. 

Tag 15 – Vom Inle See nach Yangon per Nachtbus
Morgens haben Sie freie Zeit um sich zu entspannen oder Sie können optional noch einen Ausflug über den Inle See buchen. Anschlißend lassen Sie Nyaung Shwe hinter sich und reisen mit dem öffentlichen Express-Nachtbus in die größte Stadt des Landes: Yangon.

Tag 16 – Yangon: Sehenswürdigkeiten entdecken
Heute erreichen Sie sehr früh Yangon und werden zu Ihrem Hotel gebracht. Nachdem Sie sich ein bisschen ausgeruht haben, besichtigen Sie zusammen mit einem englischsprachigen Guide einige der wichtigen Sehenswürdigkeiten. Neben dem Besuch der beeindruckenden Pagoden, halten Sie auch am königlichen See im Kandawgyi Park, der sehr populär bei den Einheimischen ist, vor allem am frühen Morgen und bei Sonnenuntergang.

Tag 17 – Yangon: Zugfahrt durch die Umgebung
Heute bekommen Sie einen einmaligen Einblick in die Alltagsaktivitäten der Menschen in Myanmars größter Stadt. Am Hauptbahnhof steigen Sie in die Ringbahn, die bis in das Umland, außerhalb der Stadtgrenzen, im Kreis fährt. Dieser Zug fährt extra langsam, so dass Sie alle Zeit der Welt haben, um mit den Einheimischen neben sich Smalltalk zu halten und einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Steigen Sie an der Haltestelle Kyee Myin Daine aus; hier befindet sich eines der schönsten Bahnhofsgebäude von Yangon.

Während einer kurzen Fahrt mit der Rikscha durch den Vorort, erleben Sie hautnah Yangons pulsierendes und geschäftiges Alltagsleben der Mittelklasse. Sie erkunden verschiedene Märkte an denen Sie das tägliche Treiben der Händler und Käufer beobachten können. Das Teetrinken ist eine der wesentlichen burmesischen Traditionen. Um an diesem wichtigen Bestandteil des myanmarischen Lebensstils teilzuhaben, müssen Sie unbedingt einem lokalen „Teashop“ einen Besuch abstatten. Saugen Sie die Atmosphäre in sich auf und beobachten Sie die Einheimischen, die das Teetrinken als Kulisse für zwanglose Plaudereien und auch für Geschäftsgespräche nutzen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. 

Tag 18 – Yangon: Ende Ihrer Myanmar 2 Wochen Reise
Heute geht Ihre Reise zu Ende. Abhängig von Ihrem Abflug werden Sie zum Flughafen von Yangon gebracht, wo Sie Ihre Heimreise antreten. 

Wandern abseits der Touristen

Die dreitägige Wanderung zum Inle See lässt Sie auf alternative Weise den sonst sehr bekannten Ort kennenlernen. Sie wandern durch weite Landschaften, tauchen in den Alltag der lokalen Bevölkerung ein und übernachten bei Einheimischen zu Hause. So lernen Sie Myanmar nicht nur abseits der Touristenpfade kennen, sondern die lokale Bevölkerung profitiert von zusätzlichen Einnahmen.

Fragen Sie ein Angebot für eine Rundreise durch Myanmar an

Wollen Sie gerne Myanmar erkunden? Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen nach Myanmar inspirieren und fragen Sie unseren Experten nach einem individuellen Angebot.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!