Elena, Reiseexpertin in Ecuador

Elena – Reiseexpertin für Ecuador

Kaum jemand nimmt sich die Zeit, neben den bekannten Touristenzielen wie dem Cotopaxi, Otavalo oder Galapagos die unbekannteren Orte zu besuchen, von denen man eigentlich nur erfährt, wenn man mit den Menschen vor Ort in Kontakt tritt. So habe ich des Öfteren auf meinen Reisen wunderbare Wasserfälle oder Flüsse zum Baden kennengelernt, an denen ich das Privileg hatte, als Einzige diesen Ort zu bewundern."

Ecuador Spezialist Elena

Highlight: Das Essen in Ecuador

So unterschiedlich wie die Regionen Ecuadors sind auch die traditionellen Gerichte und deren Zubereitung. Während in den Anden Kartoffeln und Mais die typischen Kohlenhydrat-Lieferanten sind, werden an der Küste Kochbananen („Verde“) in verschiedensten Variationen gekocht. Im Regenwald wiederum findet man Yuca (eine Maniok-Art) in den meisten Gerichten. Viele Städte und Gemeinden sind außerdem für ihre ganz eigenen Spezialitäten bekannt: in Cayambe zum Beispiel lohnt es sich, „Bizcochos“ (Salzgebäck) zu probieren; auf dem Weg nach Baños sollten Sie einen Zwischenstopp in Salcedo einlegen, um sich ein „Helado de Salcedo“ (Eis aus einheimischen Obstsorten) zu gönnen.

Streetfood in Ecuador
¡Muy rico! – Streetfood in Ecuador

Wer nachhaltig reisen möchte, kann auf unseren Rundreisen Gemeindeprojekte besuchen und unterstützen. Ich finde es außerdem wichtig, die Anzahl der nationalen Flüge möglichst gering zu halten – was grundsätzlich gut machbar ist, da Ecuador ein relativ kleines Land ist. Uns ist es wichtig, dass Sie Ecuadors Natur und Kultur kennenlernen – dementsprechend ist auch unser Angebot: Sie können in einer Gastfamilie übernachten, an Kochkursen für die ortsübliche Küche teilnehmen oder auch eine familiengeführte Finka mit Kakaoproduktion besuchen.

Von Aktivitäten, die Mensch und Natur schaden, nehmen wir Abstand, Inlandsflüge nehmen wir nur in Anspruch, wenn es unvermeidbar ist (wie zum Beispiel auf die Galapagos Inseln).

Ecuador mit Kindern

Kinder sind in Ecuador „la alegria del hogar“ (frei übersetzt: Kinder bringen die Freude in ein Zuhause) und immer gern gesehen. Das macht Ecuador zu einem tollen Reiseziel für Familien, insbesondere auch wegen seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. In allen Regionen gibt es Aktivitäten mit geringem Schwierigkeitsgrad, so dass eine Ecuadorreise auch für die Kleinen zum unvergesslichen Erlebnis wird. Hotels sind auf Familien eingestellt und bemühen sich darum, dass sich Eltern und Kinder wohlfühlen.

Ist Ecuador sicher?

Ecuador ist im südamerikanischen Vergleich eines der sicheren Reiseländer. Wer einige Vorkehrungen und Regeln beachtet, sollte sich hier als Tourist relativ sicher fühlen können. Meine Empfehlungen: am besten Wertsachen im Hotel lassen, nur das nötige Bargeld bei sich tragen, nachts nur in belebten Straßen zu Fuß unterwegs sein und im Menschengedränge besonders auf seinen Wertsachen achten.