Trekking Tipps

Nachhaltige Nepal Reise

Mehrtägige Wanderungen sind eine nachhaltige Art, seinen Urlaub zu verbringen. Dennoch passiert es, dass dies unbeabsichtigt der Natur und Kultur schadet. Deshalb geben wir Ihnen zehn Nachhaltige Nepal Trekking Tipps. Auf diese Weise genießen Sie Ihren Aufenthalt und die Nepalesen profitieren von Ihrem Besuch!

Tipp 1: Nachfüllbare Wasserflaschen

An vielen Stellen gibt es Plastikwasserflaschen zu kaufen. Das Problem ist jedoch, dass diese Flaschen oft in der Natur enden. In den Bergregionen des Himalaya gibt es kein Abfallsystem. Nehmen Sie nachfüllbare Flaschen mit auf Ihre Wanderung. Diese können in vielen Lodges gegen Gebühr mit gekochtem oder gefiltertem Wasser aufgefüllt werden. Bringen Sie bei Bedarf auch eine hitzebeständige Flasche mit (zum Beispiel von Sigg). Füllen Sie diese vor dem Schlafen mit abgekochtem Wasser und legen Sie eine dicke Socke darum. Am nächsten Tag haben Sie dann Trinkwasser: ideal! Eine Camelbag (Trinkrucksack) ist praktisch, um überall fließendes Wasser trinkbar zu machen. Da es während Ihrer Trekking Tour sinnvoll ist, viel Wasser zu trinken, empfehlen wir Ihnen zwei Liter Füllvolumen mitzubringen.

Tipp 2: Reinigen Sie Ihr Wasser selbst

Auf den beliebten Wanderungen ist gekochtes oder gefiltertes Wasser in den meisten Lodges vorhanden. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, dass Sie Ihr Wasser selbst reinigen. Sie werden dann immer mit sauberem Trinkwasser unterwegs sein. Der Lifestraw Go und Steripen sind gute Methoden, um das Wasser zu reinigen. Oder kaufen Sie Wasserreinigungstabletten in Nepal.Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden zur Reinigung Ihres Wassers.

Tipp 3: Nehmen Sie ausreichend warme Kleidung mit

In den Bergen kann es kalt sein. Gerade abends und nachts kühlt es sich bis weit unter den Gefrierpunkt ab. Im Speisesaal der Lodges zündet das Personal die Ofen am Ende des Nachmittags an, jedoch nicht immer. Die Zimmer sind generell nicht beheizt. Achten Sie darauf, nicht auf den Ofen angewiesen zu sein und bringen genügend warme Kleidung mit. Schichtsystem und Thermo-Kleidung sind ideal.

Trekking Tipps

Tipp 4: Mieten Sie einen Guide oder Gepäckträger

Mieten Sie während Ihrer Wanderung einen Guide und / oder jemanden, der Ihnen das Gepäck trägt. So sichern Sie sich einen angenehmen Aufenthalt und sorgen für Arbeitsplätze. Ein Guide kann Ihnen alles über die Wanderung erzählen. Viel wichtiger: er weiß was in unerwarteten Situationen zu tun ist und kennt sich in Erster Hilfe aus. Die meisten (tödlichen) Unfälle in den Bergen passieren ohne Guide. Ein Gepäckträger, auch Carrier, trägt Ihr Gepäck, so dass Sie nur Ihren Tagesrucksack tragen müssen. Geben Sie dem Gepäckträger maximal 10 Kilo pro Person. Manchmal sieht man Träger in Nepal, die zu viel tragen oder schlechte Schuhe und Kleidung haben. Schlecht bezahlte Träger sind nicht selten. Wenn Sie alleine reisen, können Sie auch einen Gepäckträger-Guide buchen. Fairaway stellt sicher, dass die Träger und Guides, die Sie auf dem Nepal Trekking begleiten, gut bezahlt, ausgestattet und versichert sind.

Trekking Tipps

Tipp 5: Keine Abfälle zurücklassen

„Take only pictures, leave only footprints.”

Abfall ist wahrscheinlich das größte Problem des Trekking-Tourismus in Nepal. Müll sammelt sich und auf den Pfaden sieht man oft Müll. Hinterlassen Sie keine Abfälle. Wenn Sie Raucher sind, nehmen Sie die Zigarettenspitzen mit und werfen Sie diese nicht auf den Boden. Das gilt auch für Toilettenpapier! Auf beliebten Wanderrouten gibt es regelmäßig Möglichkeiten, um auf die Toilette zu gehen. Wenn es keine gibt und Sie in der Natur Ihr Geschäft erledigen müssen, dann stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 100 Meter von einem Fluss entfernt sind. Nehmen Sie das benutzte Toilettenpapier mit (achten Sie darauf, dass du sie eine Plastiktüte dabei haben). Es zu verbrennen, ist wegen des Feuers ein Risiko. Wir empfehlen, nicht es zu vergraben, da dies zu Erosion führen kann und Tiere das Papier wieder herausholen. Nehmen Sie ein paar Plastiktüten mit und sammeln auf dem Weg Müll auf. In der Lodge oder beim nächsten Mülleimer können Sie diese leeren und wieder benutzen. Sie dienen außerdem als gutes Vorbild für Andere! Wenn Sie leere Batterien haben, bringen Sie sie zurück nach Deutschland.

Trekking Tipps

Tipp 6: Bevorzugen Sie lokales Essen

Auf beliebten Trekkingrouten in Nepal sind die Speisekarten umfangreich und abwechslungsreich. Die Menge der Nahrung ist aber begrenzt und die Küchen nutzen Brennholz zum Kochen. Wählen Sie vorzugsweise das Gleiche, was ihr Reisepartner auch isst, um zu sparen. Noch besser: Wählen Sie Dal Bad, das beliebteste nepalesische Gericht: eine Kombination aus Linsen (Dal) und Reis (Bad), zusammen mit einem Curry, Spinat und Papadam. Dieses Gericht wird jeden Tag zubereitet.

Trekking Tipps

Tipp 7: Nehmen Sie biologisch abbaubare Seife und Shampoo mit

Die Seife und das Shampoo, welches Sie verwenden, fließen direkt in einen Fluss oder das Grundwasser. Nehmen Sie biologisch abbaubare Seifen und Shampoos mit und verwenden Sie diese auch beim Waschen Ihrer Kleidung. Ebenfalls empfehlenswert ist die Zahnpasta der Marke Himalaya, welche biologisch abbaubar und vor Ort zu erwerben ist.

Tipp 8: Duschen Sie nicht zu oft und kurz

Auf den beliebten Trekkingrouten gibt es – gegen eine kleine Gebühr – oft heiße Duschen. Diese wirken sich jedoch auf das Heizöl als auf das Wasser aus. Duschen Sie daher nur kurz und nicht so oft.

Tipp 9: Respektieren Sie die lokale Kultur

Sie sind Gast in einem anderen Land, respektieren Sie die lokale Kultur und Bräuche. Das bedeutet, dass Sie angemessene Kleidung (Frauen Knie und Schulter bedeckt) tragen. Bitten Sie um Erlaubnis, wenn Sie ein Bild der Menschen vor Ort machen wollen und ziehen Sie Ihre Schuhe aus, wenn Sie ein Kloster betreten. Auch wichtig: Verteilen Sie keine Kugelschreiber, Süßigkeiten, Luftballons etc. Das wirkt nicht gut und kann negative Folgen haben. Wenn Sie Gutes tun wollen, zahlen Sie einen fairen Preis und spenden Sie für eine Stiftung, die in Nepal arbeitet. Das bringt uns auf den letzten unserer Nepal Trekking Tipps:

Trekking Tipps

Tipp 10: Zahlen Sie einen fairen Preis und geben Sie Trinkgeld

In Nepal ist es üblich, zu verhandeln. Tun Sie das nicht in den Lodges, in denen Sie essen. Es sind Standardpreise, die mit dem örtlichen Tourismusverband vereinbart sind. Während Ihrer Wanderung müssen Sie oft für Dienstleistungen wie das Aufladen Ihrer Batterien, die Heizung in der Lodge oder eine heiße Dusche zahlen. Wenn Sie zufrieden sind, ist ein Trinkgeld willkommen. Ihr Reiseleiter oder Träger wird Trinkgeld zu schätzen wissen. Trinkgeld für die Trekking Crew ist in Nepal verbreitet und ein wichtiger Bestandteil des Einkommens. Der Tourismus ist saisonal, so dass die meisten Menschen nicht ganzjährig arbeiten. Das Trinkgeld ist in der Regel gut aufgehoben, zum Beispiel für die schulpflichtigen Kinder, also leisten Sie auch einen positiven Beitrag für die Familien vor Ort. Zwischen zwei und drei Euro pro Person und Crewmitglied pro Tag ist üblich.

Maaike

Maaike

Unsere Nepal Expertin

Lernen Sie Maaike kennen. Sie lebt schon seit Jahren in Nepal und freut sich darauf, Ihnen einen individuellen Reiseplan für Nepal zusammenzustellen.

Maaike kennenlernen

Mehr als nur Trecking Tipps

Was sollte alles in Ihre Trekking-Packliste, wenn Sie nach Nepal reisen? Unsere Reiseexpertin Maaike verrät es Ihnen. Und verpassen Sie nicht die nepalesische Küche auf Ihrer Rundreise Nepal zu probieren.

Fragen Sie ein Angebot für eine Rundreise durch Nepal an

Möchten Sie die Schönheit Nepals entdecken? Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen nach Nepal inspirieren und fragen Sie unseren Experten nach einem individuellen Angebot.

Auch interessant:

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!