Ein Besuch der Trenchtown Jamaika

Lernen Sie die lokale Bevölkerung kennen

Hinter den gelb bemalten Wänden mit Bildern von Jamaikas Nationalheld Bob Marley liegt der Trenchtown Culture Yard. Auf einer Bank im Schatten eines Mangobaums raucht eine Dame einen „Spliff“. Ganz entspannt bläst sie eine große Wolke aus. „Ja, willkommen in der Trenchtown Jamaika„.

trenchtown jamaika

Bob Marley

Trenchtown ist ein Ghetto in der Hauptstadt Kingston. Die Einwohner sind arm und das Leben ist hart hier. In den 1940er Jahren bauten die britischen Besatzer Betonhäuser für die armen Bewohner, die bis dahin in Hütten aus Stoff und Wellblech wohnten. Die kleinen Häuser wurden in U-förmigen Blöcken platziert, mit einem Gemeinschaftsgarten, Toiletten und Badezimmern in der Mitte.

Bald wurden die Trenchtown Jamaika Gärten zu geschäftigen Treffpunkten. Die Einwohner kamen zusammen, um Kontakte zu knüpfen, zu essen, zu trinken, zu spielen und vor allem viel Musik zu machen. Sie werden nicht überrascht sein, dass die jamaikanischen Stile von Musik, Ska, Rock Steady und Reggae hier entstanden sind. Bob Marley selbst wuchs zwischen diesen Wänden auf und lernte, seine ersten Gitarrenakkorde zu spielen. In dem kleinen Museum gibt es Bilder des Reggae-Helden mit seinen späteren Bandmitgliedern vor ihrem großen Durchbruch. Bob Marleys Mentor Vincent ‚Tarta‘ Ford sagt, auf den Stufen seines Hauses wäre „No woman no cry“ entstanden.

trenchtown jamaika

Community Based Tourism Jamaika

Heute ist der Trenchtown Culture Yard ein Gemeinschaftsprojekt, das von den Bewohnern selbst gegründet wurde. Unser Guide Dorren spricht mit unverhohlenem Stolz über das Projekt. Er will Touristen über die Geschichte der Trenchtown Jamaika und das wirkliche Leben  erzählen. In einer kurzen Tour werden Sie zu dem Raum gebracht, in dem Bob Marley mit seiner Rita gelebt hat. Seine erste Gitarre ist sicher in einer Glasvitrine aufbewahrt. Es gibt eine lebensgroße Statue der Ikone im Garten. Die vergilbten Fotos und verblassten Plakate erinnern an Armut und Geldmangel in diesem vergessenen Teil Jamaikas.

Dorren wuchs in Trenchtown auf. Als das Gemeinschaftsprojekt 2006 gegründet wurde, arbeitete er als erster Guide. Er dachte, das sei etwas. Bezahlt werden, um Touristen zu treffen und zu zeigen, wo er seine Tage verbringt. Die Alternative ist weniger rosig. Die Arbeitslosigkeit unter jungen Menschen ist groß, genauso wie die Chance, dass sie in einer Jugendbande landen. Der Trenchtown Culture Yard bietet Dorren die Chance, sich von einer Zukunft in Armut zu befreien. Die Gewinne aus dem TTCY gehen auch an eine Wohltätigkeitsorganisation. Schuluniformen, Bücher und kulturelle Aktivitäten für die Kinder aus Trenchtown werden davon bezahlt.

Rundtour Jamaika

In einem einstündigen Spaziergang führt Sie Dorren durch die Straßen seines Ghettos. Ein Ort an dem Sie als Tourist nicht alleine kommen können. Die Bewohner reagieren etwas unbeholfen auf die Anwesenheit der Fremden. Fünf Jungs sitzen auf einer Bank. Harte Beatmusik erklingt aus dem Cottage hinter ihnen. „Zwanzig Dollar für ein Bild!“ heißt es, gefolgt von einem ausgelassenen Gelächter.

Unter einem Apfelbaum schält ein Junge die lokale Frucht für Abendessen. Er würde dir gern sagen, was er machen wird. „Huhn mit Akee und Reis. Es ist das Beste, was du kriegen kannst.“ Dorren geht weiter durch die Straßen, die Bob Marley in den Texten von ‚Natty Dread‘ auflistet. „Dann laufe ich die First Street hinauf …“ An der Kreuzung mit der Fifth Street gibt es ein leeres Stück Land. Jugendliche nutzen es geschickt und spielen mit improvisierten Zielen Fußball.

Tonstudio Jamaika

Am Rande der Fifth Street bringt Sie Dorren zum Aufnahmestudio des Jamaica Music Institute (JaMIN). Hier bekommen Musiker aus den Slums die Möglichkeit, gemeinsam Musik zu machen und professionelle Songs aufzunehmen. Natürlich können Sie vorbeischauen. In der Mitte des kleinen Studios befindet sich ein großes Panel mit Hunderten von Schiebereglern und Knöpfen. Vater und Sohn a.k.a. McA-Lion & Bingi arbeiten gerade an einem neuen Track und würden gerne etwas hören.

Nah am wahren Leben

Sie können dem wirklichen Leben in Jamaika nicht näher kommen. Stöbern Sie am Ende der Tour durch die handgemachten Souvenirs. Wenn die Mangos reif sind, können Sie eine auswählen und im Schatten essen, während Sie sich mit den Bewohnern unterhalten, die gerne hierher kommen.

P.S. Es ist nicht empfehlenswert alleine durch Trenchtown zu laufen. Buchen Sie immer eine organisierte Tour.

Karin

Karin

Unsere Jamaika Experin

Lernen Sie Karin kennen. Sie lebt schon seit Jahren in Jamaika und freuen sich darauf Ihnen einen individuellen Reiseplan für Jamaika zusammenzustellen.

Karin kennenlernen

Trenchtown Jamaika

Entdecken Sie Jamaika mit dem Mietwagen und erfahren Sie mehr über die die beste Reisezeit für Jamaika. Wussten Sie, dass Jamaika ein sicheres Reiseziel ist?

Fragen Sie ein Angebot für eine Rundreise durch Jamaika an

Wollen Sie gerne Jamaika entdecken? Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen nach Jamaika inspirieren und fragen Sie unseren Experten nach einem individuellen Angebot.

Auch interessant:

Mietwagen Jamaika

Mietwagen Jamaika

Wir geben Ihnen Tipps, um mit dem Mietwagen durch Jamaika zu reisen.
Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!