Ladakh Familienreise

Ideale Reise für Familien mit älteren Kindern
Diese Reise anpassen

20-tägige Ladakh Familienreise

Ab € 1715,-

Die Highlights Ihrer Reise:

  • Schöne Route über den höchsten befahrbaren Pass der Welt
  • Besuchen Sie den Salzsee Pangong Tso
  • 8-tägige Wanderung durch den Himalaya mit Unterkunft bei lokalen Einwohnern  und in Zelten

Während dieser 20-tägigen Ladakh Familienreise erkunden Sie die wunderschönen Berge, Klöster der Region und begegnen herzlichen Menschen. Von der Hauptstadt Leh fahren Sie zum höchsten begehbaren Pass der Welt ins Nubra-Tal mit seinen idyllischen Weilern und verborgenen Klöstern. In Shyok verbringen Sie drei Tage in einer komfortablen Lodge, die von einer traditionellen ladakischen Gemeinde umgeben ist. Sie besuchen den berühmten und wunderschönen See Pangong Tso an der Grenze zu Tibet / China. Bei der 8-tägigen Wanderung, die Sie unternehmen, entdecken Sie die südlichen Flanken des Zanskar-Gebirges. Die Tour führt an drei Pässen vorbei, die schließlich zum Fluss Zanskar führen. Von hier aus kehren Sie nach Leh zurück. Während Ihrer Wanderung übernachten Sie in Zelten und Gastfamilien, während die Pferde das Gepäck tragen.

Diese Reise eignet sich gut für aktive Familie mit älteren Kindern.

 

Route: Dehli – Leh – Hundar – Sumur – Shyok – Trek (Shang nach Rumbak) – Chilling – Leh – Dehli

Delhi

Leh

Hundar

Sumur

Shyok

Shang Phu

Matho Phu

Stock La

Rumbak

Chilling

Tag 1 – Ankunft in Delhi und Flug nach Leh
Ein wunderschöner Flug über die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Kette führt Sie nach Leh, der Hauptstadt von Ladakh. Unter Ihnen sehen Sie bunte, aber völlig kahle Berge ohne Vegetation. Hier und da können Sie kleine „Oasen“ entdecken, Flickenteppiche zusammenhängender Felder, die von Gletscherbächen bewässert werden. Das Wort Oase ist keine Übertreibung, denn Ladakh ist eine Wüste, wenn auch eine sehr hohe Wüste. Dies ist der Himalaya-Kette zu verdanken, die fast alle Regenwolken aus dem Süden blockiert.

Leh liegt auf über 3400 Metern und das merkt man sofort beim Atmen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Körper Zeit geben, sich an die Höhe zu gewöhnen. Das Motto lautet daher die ersten beiden Tage: sehr ruhig. Unser Fahrer erwartet Sie außerhalb des Flughafens und bringt Sie zu Ihrem Hotel am Stadtrand von Leh. Das hübsche Zentrum von Leh mit Souvenirläden und Restaurants mit tibetischer und kontinentaler Küche erreichen Sie in fünf Minuten zu Fuß.

Weisse Klöster in Leh erstrahlen vor dem Sonnenuntergang

Tag 2 – Freier Tag in Leh
Die nächsten zwei Tage stehen zu Ihrer freien Verfügung. Leh ist eine schöne Stadt und es gibt viel zu sehen. Leh befand sich an der Kreuzung mehr als sieben Karawanenrouten. Einer von ihnen verband Leh mit Yarkand und Kashgar an der Seidenstraße in Turkmenistan. In der Stadt dominiert der ehemalige Palast der Könige von Ladakh aus dem 17. Jahrhundert, den Sie besichtigen können. Über dem Palast befindet sich Tsemo Gompa (Tsemo-Tempel), in dem sich eine große Statue von Buddha Maitreya befindet, dem Buddha der Zukunft (normalerweise nur sonntags geöffnet). In der Nähe von Leh befinden sich das Sankar-Kloster und das Shanti Stupa, die beide einen Besuch wert sind. Sie können die Hotelleitung bitten, einen halbtägigen Ausflug mit dem Taxi zu allen vier Sehenswürdigkeiten zu organisieren.

Die Stadt Leh ist im Vordergrund zu sehen

Tag 3 – Freier Tag in Leh
Von Leh aus können Sie mit dem Taxi die vielen (anderen) wunderschönen Klöster im Industal wie Shey, Thikse, Stakna und Matho besuchen. Es gibt verschiedene NGOs, die im Bereich der nachhaltigen Entwicklung oder des kulturellen Bewusstseins tätig sind. Teilen Sie uns mit, wenn Sie ein bestimmtes Interesse haben, und wir können Sie zu anderen Aktivitäten beraten.

Ladakh Familienreise: Ausblick auf ein grünes Tal

Tag 4 – Leh – Khardong La – Hundar (Nubra) (130 km / 4.5-5.5 Stunden)
Heute beginnt Ihre Ladakh Familienreise mit einer spektakulären Fahrt, bei der Sie den höchsten befahrbaren Pass der Welt durchqueren, den 5450 m hohen Khardong La. Auf der anderen Seite liegt Nubra, eine idyllische Enklave zwischen den Bergen von Ladakh und dem berühmten Karakoram. Früher befand es sich auf einer der Karawanenrouten von Leh nach Yarkand und Kashgar an der Seidenstraße. Sie folgen heute der gleichen Route, allerdings im Auto.
Unmittelbar nach dem Verlassen von Leh beginnt die Straße anzusteigen. Ungefähr zwei Stunden später sind Sie am Khardung La. Sie werden die Höhe hier fühlen. Der Blick über die Leh-Oase ist ebenfalls atemberaubend. Es folgt eine lange Abfahrt ins Nubra-Tal. Sie übernachten in Hundar. Im Tal sehen Sie riesige Sanddünen und mit etwas Glück auch Kamele.

Auf vier Kamele sitzen Eltern und Kinder
Tag 5 – Hundar (Nubra)
Aufgrund der geringen Höhe (ca. 3000 m) genießt Nubra ein relativ mildes Klima im Vergleich zum restlichen Ladakh (Indus Valley). Infolgedessen ist die Vegetationsperiode länger als in Leh und Shyok. Vor allem Obstbäume gedeihen in den langen, warmen Sommern und die meisten Dörfer sind von üppig grünen Weidenhainen, Aprikosen- und Mandelbäumen und sogar Kastanienbäumen umgeben. In Nubra gibt es viele Dinge zu sehen. Das auffälligste Kloster ist Deskit Gompa. Vom Kloster aus haben Sie einen spektakulären Blick auf das Tal.

Etwas außerhalb von Hundar können Sie einen Kamelritt durch die Sanddünen unternehmen. Obwohl die Landschaft direkt am Ufer des Flusses liegt, ist es hier eine wahre Wüste, und wenn Sie auf Kamelen reiten, vergessen Sie leicht, dass Sie sich zwischen den beiden höchsten Gebirgszügen der Welt befinden, dem Himalaya und dem Karakoram! Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Spaziergang auf einem kleinen Bergweg machen, der vom Dorf Udmaru über den Fluss Nubra zu zwei kleinen Gompas führt.

Mönche beten über einem farbenfrohen BIld

Tag 6 – Hundar – Sumur (35 km / 1,5 Stunden)
Sie fahren entlang des Shyok River und folgen dem Nubra River bis zum Dorf Sumur. Heute übernachten Sie in einer Unterkunft etwas außerhalb von Sumur inmitten von Grün- und Apfelplantagen. Ausserdem können Sie diesen üppig grünen Teil von Nubra erkunden. Das auffälligste Kloster hier ist Samsthanling Gompa in Sumur. Innerhalb des Dorfes Sumur befindet sich ein „Altes Haus“, ein ehemaliges Familienhaus einer wohlhabenden Familie, das gut erhalten geblieben ist und jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich ist, um die alte Lebensweise der Ladakhi kennenzulernen. Sie können auch mit dem Auto in das Dorf Panamik fahren. Die heißen Quellen hier sind nicht sehr interessant, aber die Aussicht auf das Tal umso mehr. Nach der Rückkehr können Sie einen kurzen Spaziergang zu einem versteckten kleinen heiligen See außerhalb von Sumur machen.

Strömender Fluss mit hohen Bergen im Hintergrund

Tag 7 – Sumur – Shyok (125 km, 4 Stunden)
Nach dem Frühstück starten Sie eine aufregende Jeep-Fahrt von ca. 125 km flussaufwärts entlang des ungezähmten Shyok Flusses, der aus riesigen Gletschern an der Grenze zu Tibet entsteht. Dank einer neuen holprigen Straße, die vor ein paar Jahren eröffnet wurde, ist es nicht notwendig, den ganzen Weg zurück nach Leh zu fahren, um von Nubra nach Shyok zu gelangen. Folgen Sie stattdessen dem weiten Tal des Shyok und passieren Sie kleine Weiler mit Ladakhi-Farmen. Unterwegs machen Sie eine Pause für ein Picknick.

Tag 8 – Shyok
Am frühen Morgen erkunden Sie das Dorf zu Fuß mit einem lokalen Guide. Der Guide führt Sie durch die Felder zur kleinen Dorfgompa. Sie erfahren, wie die Ladakhis es schaffen, in dieser Wüstenumgebung durch eine effiziente Form der Bewässerung Gerste und Gemüse anzubauen. In der Gompa servieren die Mönche Ihren Tee und erzählen Ihnen von ihrer Lebensweise.

Nach dem Mittagessen können Sie in den Gartenstühlen oder in der im Weidenwald versteckten Hängematte entspannen. Ausserdem können Sie auch einen Spaziergang entlang des Ufers des wilden Shyok-Flusses oder einen etwas abenteuerlichen 3-stündigen Spaziergang auf der alten Karawanenroute hoch über der engen Schlucht machen, die Shyok mit der Außenwelt verbindet. Möglicherweise finden Sie hier Spuren von Schneeleoparden und Wölfen. Am Ende des Weges warten ein oder zwei Flussüberquerungen auf Sie.

Ein blauer See erstreckt sich entlang der Bergketten

Tag 9 – Shyok – Pangong See – Shyok (125 km / 3-4 Stunden)
Nach dem Frühstück bringt Sie der Jeep zum berühmten Pangong See. Dieser riesige, salzige See liegt weniger als 2 Autostunden von der Shyok River Lodge entfernt. Es erstreckt sich auf beiden Seiten der Grenze zu Tibet (China) und ist in Indien durch den hier teilweise gedrehten Film „Drei Idioten“ berühmt geworden. Der tiefblaue See liegt auf einer Höhe von mehr als 4400 m inmitten von trockenen, hellen Bergen.

Tag 10 – Shyok – Leh (125 km / 4-5 Stunden)
Nach dem Frühstück fahren Sie über eine weitere spektakuläre Route zurück nach Leh. Diesmal passieren Sie den Chang La (5360 m hoch), niedriger als der Khardong La, aber immer noch einer der höchsten begehbaren der Welt. Während des Abstiegs vom Chang La haben Sie einen wunderschönen Blick auf die Oase von Sakti-Takthok und das Zanskar-Gebirge auf der anderen Seite des Industals. Hier finden Sie auch zwei weniger bekannte Gompas (Klöster) aus Ladakh, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Der erste ist Chemre Gompa, hoch auf einem Hügel vor der Kulisse beeindruckender Berge. Das andere ist Takthok (was Felsdach bedeutet). Takthok begann als Höhle, in der Eremiten meditierten, darunter der berühmte buddhistische Heilige Padmasambhava (oder Guru Rimpoche), dem die Erschaffung vieler Gompas im gesamten Himalaya zugeschrieben wird.
Ein schwarzes Pferd grast auf der Wiese

Tag 11 – Ladakh Trek Tag 1: Leh – Shang (3950 m) – Shang Phu (4250 m) (2-3 Stunden Wanderung)
Heute beginnt Ihr 8-tägiger Ladakh Trek. Eine 1,5-stündige Fahrt durch das Industal bringt Sie zum Ausgangspunkt der Wanderung. Hier warten die Reiter mit ihren Tieren. Sie brauchen etwas Zeit, um das Gepäck so zu ordnen, dass jedes Pferd mit zwei vergleichbaren Gepäckstücken beladen ist.

Die heutige Wanderung dauert nicht lange, nimmt aber allmählich zu. Achten Sie also darauf, dass Sie ein gutes Tempo finden, in dem Sie sich nicht zu sehr anstrengen. Sie wandern durch grüne Felder mit Gerste entlang des Flusses Shang. Das Camp befindet sich in der Nähe von Shang Phu, der Sommerweide der Yaks, Schafe und Ziegen der Shang-Dorfbewohner. Die umliegende Landschaft ist fantastisch und Sie haben einen Blick auf die wunderschöne Ladakh-Kette auf der anderen Seite des Industals.

Tag 12 – Ladakh Trek Tag 2: Shang Phu – Shang La (4925 m) – Matho Phu (4200 m) (5 – 6 Stunden Wanderung)
Die Route der ersten 4 Tage Ihres Ladakh Trekkings ist kaum bekannt und wird daher nur selten gemacht. Auch wenn Sie nicht weit von der Hauptstraße entfernt sind, die in Luftlinie durch das Industal führt, vermittelt Ihnen der heutige Spaziergang das Gefühl, weit von der Zivilisation entfernt zu sein. Der erste Teil besteht aus einem allmählichen, später steileren Anstieg von 3-4 Stunden. Der letzte Teil führt im Zickzack zum Shang La Pass. Die Aussicht von oben ist beeindruckend, mit dem Berghang von Matho Kangri (5900 m) direkt hinter und über dem Pass. Der Weg steigt dann allmählich zur Hochalm von Matho Phu ab.

Viele Menschen sitzen auf dem Gipfel und geniessen die Aussicht

Tag 13 – Ladakh Trek Tag 3: Matho Phu – Basis des Matho La (4350 m) (5 – 6 Stunden Wanderung)
Heute werden Sie allmählich (mit den notwendigen Höhen und Tiefen) durch die Wiesen von Gang Poche klettern, bis Sie die Basis von Matho La rund auf 4350 Metern erreichen.

Tag 14 – Ladakh Trek Tag 4: Basis des Matho La – Matho La (4930 m) – Mankarmo (4480 m) (4.5 – 5.5 Stunden zu Fuß)
Heute steht ein weiterer Pass auf dem Programm, der Matho La (4930 m) ). Der Weg steigt stetig zu einer Reihe grasbewachsener Hänge an. Yak-Bauern aus den umliegenden Dörfern wohnen in einfachen Steinhäusern am Fuße des Passes. Oben angekommen, ist die Aussicht mit dem Stok Kangri (6153 m), dem höchsten Berg der Zanskar-Kette direkt hinter Ihnen, absolut atemberaubend. Vom Pass sind es ungefähr eine Stunde bis zum Campingplatz in Mankarmo. Hier gibt es auch ein kleines Restaurant. Sie befinden sich nun auf der beliebteren Zufahrtsroute ins Markha-Tal und dies ist außerdem das „Basislager“ für den Aufstieg zum Stok Kangri, der direkt über Ihnen thront.

Zwei Menschen wandern durch die braunen Berge

Tag 15 – Ladakh Trek Tag 5: Mankarmo – Stick La (4800 m) – Rumbak (4100 m) (5 – 6 Stunden Wanderung)
Heute besteigen Sie den Stok La (4800 m). Der Aufstieg zum Pass dauert ungefähr 3 Stunden. Dann geht es leicht bergab ins Hochtal von Rumbak. Rumbak und Markha gehören zum Hemis High Altitude National Park, der 1981 gegründet wurde, um seine einzigartige Flora und Fauna zu bewahren und zu schützen. Es gibt viele seltene und vom Aussterben bedrohte Arten in dieser kalten Gebirgswüste, einschließlich des schwer fassbaren Schneeleoparden, Steinbocks, tibetischen Antilopen, ladakhischen blauen Schafen (oder Bharat), Himalaya-Murmeltieren und tibetischen Hasen. In Rumbak verabschieden Sie sich von den Zelten und wohnen bei einer Gastfamilie. Dies ist eine willkommene Abwechslung vom Schlafen auf einer Matte und bietet Ihnen die Möglichkeit, das Leben der Ladakhis näher zu betrachten.

Tag 16 – Ladakh Trek Tag 6: Ruhetag in Rumbak
Heute können Sie das Tal von Rumbak erkunden. Sie können die kleinen umliegenden Dörfer besuchen oder es einfach nehmen und in Rumbak selbst bleiben.

Traditionelle Klöster übersehen das Tal von Leh

Tag 17 – Ladakh Trek Tag 7: Rumbak (4100 m) – Ganda La (4900 m) Shingo (4200m) (5-6 Stunden)
Heute werden Sie den 4900 Meter hohen Ganda La bewandern. Es ist wieder ein stetiger, ziemlich steiler Aufstieg, der bis zu vier Stunden dauern kann. Von oben haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die hoch aufragenden Zanskar und Stok Ranges. Die üblichen Gebetsfahnen markieren die Passhöhe. Manchmal sieht man Ladakhi blaue Schafe, Murmeltiere und Argali (das asiatische Gegenstück der amerikanischen Dickhornschafe), die die Hügel durchstreifen. Nach einer kurzen Pause geht es schrittweise eine Stunde bergab in das wunderschöne Dorf Shingo, wo Sie bei einer Gastfamilie übernachten.

Tag 18 – Ladakh Trek Tag 8: Shhingo – Chilling – Leh (5 Std. Spaziergang; 65 km / 2,5 Std. Fahrt)
Von Shingo durch eine wunderschöne Schlucht erreichen Sie den kleinen Weiler Skiu. Von hier sind es nur drei Stunden zu Fuß nach Chilling. Hier entsteht eine neue Straße. Kurz bevor Sie Chilling erreichen, überqueren Sie eine Brücke über den wilden Fluss Zanskar. Ihr Auto ist bereit, Sie zurück nach Leh zu bringen.

Ausblick auf den Himalaya

Tag 19 – Leh
Ein Tag, um sich zu erholen, Souvenirs zu kaufen usw. An diesem Tag können wir auch eine Raftingtour auf dem Indus organisieren.

Tag 20 – Flug Leh – Delhi, Ende der Reise
Heute endet Ihre Ladakh Familienreise. Am Morgen fliegen Sie nach Delhi. Während des Fluges erhalten Sie eine zweite Chance, einige spektakuläre Bilder des indischen Himalaya (und sogar der K2 in Pakistan, wenn das Wetter klar ist) aufzunehmen. Vor dem Rückflug  haben Sie genügend Zeit in Delhi. Sie können verschiedene Sehenswürdigkeiten wie Old Delhi, das Rote Fort, Kutub Minar, Humayuns Grab und den Akshardam Tempel besuchen. Auf Wunsch können wir einen Tagesausflug zu diesen Sehenswürdigkeiten arrangieren. Wir können auch einen Tagesaufenthalt in einem Gästehaus oder Hotel arrangieren.

Ausblick auf das grüne Tal von Leh

Preisübersicht Ladakh Familienreise

Reisedauer Ladakh Familienreise: 20 Tage/19 Nächte
Reisepreis Ladakh Familienreise: Ab 1715,- € p.P. (basierend auf 4 Reisenden in der Nebensaison)
Inklusive: Transport, 19 Übernachtungen, Vollpension (mit Shyok und während der Wanderung), Halbpension (Nubra) oder Zimmer mit Frühstück (Leh), Auto mit Fahrer, lokaler englischsprachiger Reiseführer, alle Eintrittsgelder, Gepäcktransport mit Pferden und Führung durch einen englischsprachigen Einheimischen, Guide während des Trekkings, Erlaubnis für Shyok, Pangong See und Nubra
Exklusive: Flüge, nicht inkludierte Mahlzeiten, zusätzliche Eintrittsgebühren, persönliche Ausgaben, Reservierungskosten (25€ pro Person, max. 75€ pro Buchung)
Unterkünfte Ladakh Familienreise: Unterbringung in einem Doppelzimmer, manchmal mit Gemeinschaftsbad, während der Wanderung teilweise in Zelten (zur Verfügung gestellt) und teilweise in Gastfamilien

Jan

Jan

Unser Bhutan und Indien Experte

Lernen Sie Jan kennen. Er lebt schon seit Jahren im indischen Himalaya und Bhutan und freut sich darauf, Ihnen einen individuellen Reiseplan zusammenzustellen.

Jan kennenlernen

Ladakh Familienreise

Auch Ladakh ist ein ideales Reiseziel für Rundreisen. Erfahren Sie, was Natascha und ihr Partner bei ihrer Indien-Reise am besten fanden. Wussten Sie, dass die Monate November bis April die beste Reisezeit für Ladakh sind?

Fragen Sie ein Angebot für Ihre Rundreise durch das indische Himalaya, Ladakh an

Wollen Sie gerne Ladakh erkunden? Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen in das indische Himalaya, Ladakh inspirieren und fragen Sie unseren Experten nach einem individuellen Angebot.

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!