Stok Kangri: 

Endlose Weiten im Himalaya

 

Faszination Himalaya – Stok Kangri Trekking

Unendliche Weiten, raue Natur und freundliche Menschen: Der Indische Himalaya zieht in der Ladakh Region Reisende aus aller Welt in seinen Bann. Besonders Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten, zum Beispiel bei einer Trekking Tour rund um den über 6000 Meter hohen Stok Kangri.

Warum der Berg nahe der Stadt Leh ideal für Einsteiger ist, welche Highlights Sie erwarten und was Sie vor und beim Aufstieg auf den Stok Kangri alles beachten sollten, erfahren Sie hier.

Fakten zum Stok Kangri 

  • Höhe des Berges: 6154 Meter.
  • Schwierigkeitsgrad: Vergleichsweise leicht für einen 6000er – zumindest die Wanderung an sich. Das Schwierigste ist die Höhe, die mit dünner Luft verbunden ist. Grundsätzlich gilt: Hören Sie gut auf Ihren Körper.
  • Dauer einer Tour: Je nach Startpunkt 3 bis 20 Tage. Um sich in der Höhe langsam zu akklimatisieren, gilt: Je länger, desto besser.
  • Beste Zeit: Juni bis Ende September.
  • Voraussetzungen: Permit der Indian Mountaineering Foundation, Trittsicherheit, Umgang mit Pickel und Steigeisen, gute allgemeine körperliche Verfassung.

Anstrengung beim Trekking auf dem Stok Kangri

Warum Stok Kangri?

Einmal auf 6000 Metern stehen! Davon träumen viele professionelle, aber auch Hobby-Bergsteiger. Der Stok Kangri im indischen Himalaya in der Region Ladakh ist dafür ideal, denn eine Wanderung zum Gipfel ist trotz der Höhe im Vergleich zu anderen 6000ern weniger anspruchsvoll. Gleichzeitig ist das Trekking aber auch so fordernd, dass es eine sehr befriedigende körperliche Betätigung ist. Ein weiterer Grund für eine Trekkingtour auf den Stok Kangri ist die wundervolle Landschaft – nicht nur, wenn Sie auf dem Gipfel ankommen, werden Sie im Himalaya magische Momente und spektakuläre Aussichten genießen können. 

 Unendliche Weiten im Himalaya in Ladakh

Für Gipfelstürmer & Genießer: Highlights Stok Kangri

Sie können Ihre Tour rund um den Stok Kangri genauso gestalten, wie Sie möchten – manch einen zieht es möglichst schnell zum Gipfel, während für andere der Weg das Ziel ist. Ob Sie die Drei- bis Vier-Tages-Variante wählen oder sich zwei Wochen auf Trekkingtour in Ladakh begeben, müssen Sie selbst entscheiden – aber es lohnt sich, hier etwas mehr Zeit zu investieren. Auf dem Weg zum Stok Kangri können Sie durch Gebiete wandern, die Ihnen fernab der Zivilisation scheinen: Über den Chang La Pass und den Matho La Pass, über grasbewachsene Hügel, die von Dörfern mit einfachen Steinhäusern gesäumt sind, bis ins höher frequentierte Markha Tal. Von dort aus beginnt, wenn Sie wollen, der eigentliche Aufstieg auf den 6000er. Grundsätzlich können Sie sich beim Trekking rund um den Stok Kangri auf wüstenähnliche Landschaften freuen, auf eisige Gletscher genauso wie auf grüne Täler. Sie wandern durch Schluchten und über zahlreiche Pässe, akklimatisieren sich langsam mit der Höhe, atmen die klare Luft ein und bekommen dank des strahlend blauen Himmels und des Panoramas ein Gefühl von Unendlichkeit.

Endspurt: Rauf auf den 6000er

Wenn Sie dem Gipfel des Stok Kangri dann näherkommen, geht es ans Eingemachte. An den Tagen vor dem Erklimmen bekommen Sie nochmal reichlich Gelegenheit, sich zu akklimatisieren. Es geht bergauf und bergab, von Pass zu Pass, bevor Sie dann das Basislager des Stok Kangri auf stolzen 4980 Metern erreichen. Hier werden Sie vor und nach dem finalen Aufstieg übernachten. Manchmal steht noch ein Ruhetag auf dem Programm, bevor es dann gegen Mitternacht oder etwas später bewaffnet mit Pickel und Steigeisen auf den Gipfel des Stok Kangri geht. Hier wird nun ordentlich gekraxelt und es kann ganz schön eisig werden. Einzigartig: Wenn die Sonne über den Weiten des Himalayas aufgeht! Kurz nach Sonnenaufgang kommen Sie dann oben an und werden durch eine fantastische Aussicht auf die 7000er Nun und Kan sowie das Tal des Indu-Flusses belohnt. Dann geht es auch schon wieder zurück ins Basecamp und am nächsten Tag zurück ins Tal. Wir empfehlen, nach dem Trekking noch ein bis zwei Tage in Leh dranzuhängen, um so richtig zu entspannen und die intensiven Eindrücke Revue passieren zu lassen.

Die Wege zum Stok Kangri sind immer wieder von buddhistischen Klostern gesäumt.

Beste Reisezeit für den Stok Kangri

Das Zeitfenster, den Stok Kangri zu besteigen, reicht theoretisch von Juni bis Anfang September: Danach wird es einfach zu kalt, verschneit und gefährlich dort oben. Wer auf der sicheren Seite sein will, der wartet nicht bis zu den letzten möglichen Tagen im September. Denn es kann vorkommen, dass ein früher Wintereinbruch den Aufstieg auf den Stok Kangri verhindert. Ebenso kann es einem im Juni so ergehen, dass die Schneeschmelze zu spät einsetzt. Grundsätzlich ist es zu jeder Reisezeit wichtig, vor dem Trekking auf den Stok Kangri auf die Veranstalter vor Ort zu hören, was Sicherheit betrifft.

Was die Temperaturen betrifft, so können Sie je nach Monat von 20 Grad, die beim Wandern in der Höhe gefühlt viel heißer sind, bis minus 10 Grad alles erwarten. Wenn es regnet – was öfter mal passiert –, dann meist kurz und heftig. Grundsätzlich gilt: Seien Sie wie auf anderen Wanderrouten in der Himalayaregion Ladakh wettertechnisch auf alles gefasst, wenn Sie den beeindruckenden Stok Kangri besteigen wollen.

Packliste Stok Kangri: Das muss in den Koffer

Wer einen 6000er besteigen will, der braucht eine gute Ausrüstung. Wander-Werkzeuge wie Pickel und Steigeisen können vor Ort geliehen werden, andere wichtige Dinge wie Zelte, Essen und Wasser sind bei den Touren oft inklusive. Diese Dinge sollten aber in Ihrem Gepäck für Trekking am Stok Kangri auf keinen Fall fehlen:

 

  • Trinkflasche
  • Regenhose, wind- und wasserdichte Jacke
  • Gute, eingelaufene Trekkingschuhe
  • Trekking- und normale Socken
  • Mütze, Hut oder Tuch gegen Sonne und Kälte
  • Handschuhe
  • Mehrere T-Shirts
  • Fleecejacke
  • Turnschuhe für abends und Flussdurchquerungen
  • Sonnencreme, Lippenschutz
  • Sonnenbrille
  • Taschenlampe
  • Taschenmesser
  • Schlafsack
  • Insektenschutz
  • Reiseapotheke
  • Snacks

Trekking Ladakh: Stok Kangri

Ladakh ist ein ideales Reiseziel für Rundreisen. Erfahren Sie, was Natascha und ihr Partner bei ihrer Reise am besten fanden. Wussten Sie, dass die Monate Mai bis September die beste Reisezeit für Ladakh sind?

Fragen Sie ein Angebot für Ihre Rundreise durch das indische Himalaya, Ladakh an

Wollen Sie gerne Ladakh erkunden? Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen in das indische Himalaya, Ladakh inspirieren und fragen Sie unseren Experten nach einem individuellen Angebot.

Auch interessant:

Jederzeit kündbar.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!