Unsere Kunden berichten

Übernachtungen bei Familien zu Hause, Spaziergänge in der Natur und leckere Currys – unsere Kunden reisten mit uns nach Sri Lanka. Lesen Sie mehr über ihre Sri Lanka Urlaubserfahrungen.

Sri Lanka Urlaubserfahrung

Sie planen eine Reise nach Sri Lanka und sind sich noch unsicher, welches die interessantesten Orte sind? Was ist die beste Reiseroute für Ihre Bedürfnisse? An dieser Stelle berichten unsere Kunden über ihre Erfahrungen während ihrer Sri Lanka–Reise. Wir haben nachgefragt und berichten auf dieser Seite über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Lassen Sie sich von den Berichten inspirieren und erhalten so einen ersten Eindruck von Sri Lanka. 

Was unsere Kunden sagen

Manfred und seine Freunde

„Es ist diese freundliche Art, die Offenheit der Menschen, wie sie dir in die Augen schauen, was uns am meisten auf der Reise beeindruckte. Die Möglichkeit, in das Alltagsleben und die Kultur eintauchen zu können, den Buddhismus kennenzulernen und immer wieder auf die netten Menschen im Land zu treffen, hat jeden Tag zu einem schönen Erlebnis werden lassen.“

Interview lesen

Wieder mit Fairaway unterwegs – diesmal: Sri Lanka

Manfred war mit seiner Frau mit Fairaway auf Kuba und es hat alles derartig gut geklappt, dass sie sich für die nächste Reise wieder für diesen Reiseanbieter entschieden. Sie hatten natürlich auch andere Angebote eingeholt, aber Fairaway war ihnen einfach am sympathischsten, vor allem, weil sie die Grundidee – das direkte Maßschneidern des Programms und die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit einer lokalen Organisation – so sehr gut finden.

Das Gerüst der Reise hat Manfred selbst entworfen, zusammengestellt, was sie alles sehen wollen und dabei Spielraum gelassen für die Tipps der lokalen Reiseberater. Mit Tekla und ihrem Sohn Angelo, den lokalen Guides, die beide sehr gut Deutsch sprechen, hat die Planung von Anfang an hervorragend geklappt. Sie kommunizierten per Mail, wenn es noch etwas zu besprechen gab, rief Tekla auch mal an.

 Das Schönste? Es gab so viel so Tolles …

Der Fahrer und der Reiseberater, beiden sprachen Deutsch, haben sie am Flughafen abgeholt und sie auf der ganzen 10-tägigen Tour herzlich und kompetent begleitetet. Manfred, seine Frau und ihre Freunde, eine Gruppe von sieben Personen, blieben zunächst zwei Tage in Kalutara. Tekla und Angelo zeigten ihnen die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, sie fuhren mit dem Tuk Tuk zu einem Ayurveda-Spital, besichtigten eine riesige Buddha-Statue – und wurden köstlich von Thekla bewirtet. Gemeinsam kauften sie auch auf dem Markt ein und bereiteten typisches sri-lankisches Essen zu.

Besonders berührend war für sie der Besuch der großen Tempelanlage, in der sie bei Segnungen dabei sein konnten. „Es ist diese freundliche Art, die Offenheit der Menschen, wie sie dir in die Augen schauen, was uns am meisten auf der Reise beeindruckte“, fasst Manfred begeistert zusammen. Die Möglichkeit, in das Alltagsleben und die Kultur eintauchen zu können, den Buddhismus kennenzulernen und immer wieder auf die netten Menschen im Land zu treffen, hat jeden Tag zu einem schönen Erlebnis werden lassen.

Ein Zug fährt durch die Teeplantagen in Sri Lanka

Mit dem Zug durch herrliche Teeplantagen

Die Zugfahrt durch die Teeplantagen war wunderschön. Sie besuchten auch die von Sir Thomas Lipton gegründete Teefabrik Dambatenne und ebenfalls die Teefabrik Pedro, die für die faire Behandlung und soziale Absicherung der Angestellten bekannt ist. Auch der Sigiriya-Felsen war eindrucksvoll. Immer wieder war Manfred von der Flexibilität der Fairaway-Reiseberater*innen angetan. Auch ganz spontan konnten sie umplanen, dort einen Programmpunkt weglassen, hier eine Sehenswürdigkeit besuchen, wenn ihnen etwas Neues empfohlen wurde.

Das Erlebnis des Yala-Nationalparks wurde beispielsweise durch zu viele Autos und entsprechende Staubwolken stark beeinträchtigt, also besuchten sie auf Empfehlung von Einheimischen den Kaudalla Nationalpark. Denn dafür war es die perfekte Zeit. Von September bis November sind dort hunderte Elefanten in großen Herden zu bewundern – ein einmaliges Erlebnis.

Ein Elefant im Yala Nationalpark in Sri Lanka

Familiäre Hotels und lokale Küche

Die kleinen, persönlichen und gemütlichen Hotels haben die ganze Gruppe überzeugt und auch, dass die Einnahmen dafür im Land bleiben und nicht an multinationale Konzerne gehen, wie bei den großen Hotelketten. Wunderbar fanden sie besonders die vielfältige Gemüseküche aus lokalem Anbau, ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit, bemerkt Manfred. Und Reis essen er und seine Freunde nun mit mehr Andacht, denn sie haben die Aussaat und Vorbereitung miterlebt und erfahren, was das für eine harte Arbeit ist.

Die Organisation der Reise war nicht gut – sie war SEHR gut!

Immer waren die Reisebetreuer vor Ort und auch abends telefonisch erreichbar, falls es mal ein Problem geben sollte. Aber das gab es nicht. Nach der Hälfte der Reise erkundigte sich Fairaway telefonisch, ob auch alles klappen würde. Also sehr gute Betreuung rundum, betont Manfred.

„Ein schönes Land, angenehmes Klima, die tollen Leute, traumhafte tropische Strände, phantastische Wanderungen im Hochland, sehr viel Kultur und eine perfekte Organisation!“, schwärmt Manfred. Möglicherweise wird er ja bald

Martina und Uwe

„Wir haben uns einfach insgesamt eingelassen und so wunderbare, offene Menschen kennengelernt. Auch als wir eine Zugfahrt über Land gemacht haben, konnten wir Einheimische im Zug kennenlernen und von den Bauernfamilien, die an Bahnhöfen viele Sachen anboten, Kleinigkeiten probieren oder kaufen. Noch heute bekomme ich eine Gänsehaut vor Ergriffenheit, wie wunderbar diese Begegnungen waren. Wir können dem Team von Fairaway gar nicht genug danken, dass sie sich so viele Gedanken gemacht haben und so gut zu uns passende Guides ausgewählt haben!“

Interview lesen

Und immer dieses wunderbare Lächeln…

Einfach mal etwas anderes probieren als eine Pauschalreise, das beschlossen Martina und ihr Mann Uwe vor einiger Zeit. Individual reisen, nah an die Menschen kommen, erleben, was gesellschaftliche Entwicklung mit den Menschen in ihrem Land macht. Aber für diese Reise hatten sie verschiedene Wünsche: Sie wollten Land und Leute kennenlernen, aber auch Badeurlaub machen. So war der Vorschlag der lokalen Expertin Tekla, eine Rundreise durch Sri Lanka mit einem anschließenden Urlaub an einem Traumstrand auf den Malediven zu verbinden, die perfekte Kombination. Die Mischung macht‘s!

Alles ganz persönlich

Sie haben sich gleich am Flughafen angefreundet, als Manoj sie abholte, ihr Fahrer für die 10-tägige Sri Lanka-Tour. Und so entwickelten sich die Gespräche auch gleich in eine sehr persönliche Richtung. Sie erzählten sich gegenseitig von ihren Familien und Kindern und fanden sofort einen Draht. Und das setzte sich auch mit anderen neuen Bekanntschaften so fort. Noch immer ist Martina tief berührt von der unfassbaren Freundlichkeit der Menschen, von ihrem offenen Lächeln und dem schnellen Kontakt, den sie immer wieder zu den Einheimischen fanden. Selbst als sie an einem kleinen Straßenstand typisches Streetfood aßen – zur anfänglichen Überraschung der Straßenküchenbesitzer, die Touristen sonst nicht unbedingt gewöhnt sind – sind sie sofort ins Reden gekommen. „Wir haben uns einfach insgesamt eingelassen und so wunderbare, offene Menschen kennengelernt.“ erzählt sie in der Sri Lanka Urlaubserfahrung. Auch als sie eine Zugfahrt über Land gemacht haben, konnten sie Einheimische im Zug kennenlernen und von den Bauernfamilien, die an Bahnhöfen viele Sachen anboten, Kleinigkeiten probieren oder kaufen. Noch heute bekommt sie eine Gänsehaut vor Ergriffenheit, wie wunderbar diese Begegnungen waren.

Die ideal passenden Reiseführer im Land

Tekla, die Fairaway-Reiseexpertin von Sri Lanka, hat ihnen viel erklärt und gezeigt. Dadurch hatten sie  gute Tipps … auch wenn sie sich dem nicht unbedingt anschließen konnten, dass das Essen mit den Händen besser schmeckt, erzählt Martina lachend. Und Respekt vor den Sitten und Gebräuchen ist ihnen selbstverständlich. Natürlich bedeckt man immer mit einem Tuch die Schultern und läuft in den Tempelanlagen barfuß. Tekla und Manoj, aber auch der Guide im Udawalawe-Nationalpark… es waren so wunderbar passende Reisebegleiter, dass sie es kaum glauben konnten. „Wir können dem Team von Fairaway gar nicht genug danken, dass sie sich so viele Gedanken gemacht haben und so gut zu uns passende Guides ausgewählt haben!“ Martina ist noch immer begeistert, als sie darüber in der Sri Lanka Urlaubserfahrung berichtet. „Diese Menschen brennen für ihren Beruf, es war einfach wundervoll zu erleben.“

Es war ein unglaublich schönes Erlebnis, Elefanten auf Armlänge entfernt beobachten zu können. Das hat sie tief beeindruckt. „Ich habe geheult vor Freude“, erzählt sie. Der Führer im Udawalawe-Nationalpark konnte die Stimmen vieler Tiere täuschend echt nachahmen – und sie kamen zu ihnen gelaufen… Elefanten, Pfauen, Affen, im Licht der aufgehenden Sonne.

Das schönste Erlebnis der Sri Lanka Urlaubserfahrung? Jeder Tag von neuem.

Mit Yoga und Meditation hat Martina sich vor der Reise beschäftigt. Aber als sie dann auf dem Pilgerberg Adam’s Peak sich auf einen Meditationsfelsen setzen durfte – das war noch einmal ein ganz besonders Gefühl. „Alles hat gepasst, eine wundervolle Stimmung“, erinnert sie sich. Auch die Unterkünfte waren genau passend. Keine 5-Sterne-Hotels, das wollten sie nicht. Dafür mit den Leuten im Wohnzimmer sitzen und auch mal mit den Kindern die Hausaufgaben machen. Viel haben sie über die Vegetation erfahren, denn auch in dem Kräutergarten, den sie besuchten, fanden sie einen Gärtner, der Feuer und Flamme für seinen Beruf war. Und die Küche hat sie sehr begeistert. Sie haben nicht nur neues ausprobiert, sondern auch viele Gewürze und Rezepte mit nach Hause genommen. „Die Jackfrucht schmeck einfach fantastisch“, schwärmt Uwe. Und sie haben auch viel Neues über Pfeffer erfahren und über Vanille, über Tee und Kaffee…

Immer wieder, egal an welchem Ort sie waren, stellten Martina und Uwe fest: Hier wollen wir bleiben.

Nachdenken über die Umwelt

Schnorcheln auf den Malediven, ein Traum. Aber das Sterben der Riffe, der Klimawandel – da muss man die Leute aufrütteln, findet Martina. Die Reise hat sie und ihren Mann weiter in ihrem Vorsatz bestärkt, Nachhaltigkeit und Umweltschutz als ihren persönlichen Auftrag zu begreifen und sich dafür einzusetzen, egal wie groß oder klein ihr eigener Beitrag sein kann. Weil der Tourismus auch das Leben in den Ländern verändert und vieles teurer macht,  schätzen sie den Ansatz von Fairaway ganz besonders, die Reisen so zu organisieren, dass die einheimische Bevölkerung auch davon profitieren kann.

Die ganze Reise war von Fairaway sehr gut durchdacht, fasst Martina zusammen, und immer die richtigen Menschen an ihrer Seite. „Und wegen der Kräuter für die scharfe Soße zu den Mangostreifen … ach, da muss ich mal Tekla fragen“, überlegt sich Martina. Schließlich eine Selbstverständlichkeit unter Freunden. Und Uwe wird auf jeden Fall mit Manoj in Verbindung bleiben…

René und Anja

„Wir fliegen sicherlich noch ein drittes Mal nach Sri Lanka. Wir hatten den Wunsch in einer Eco-Lodge zu übernachten, da uns auf unserer letzten Reise ein holländisches Paar bereits davon berichtet hat. Das hat Tekla prima eingebaut. Wir verbrachten 6 Tage in der Eco Lodge Polwaththa. Das war brillant. Die Lodge wird in einer nachhaltigen Art und Weise geführt, mit heißem Wasser, das über Solar- und nachhaltigen Strom erhitzt wird. Die Lodge liegt wunderschön in dem Dschungel. Wir haben schöne Spaziergänge gemacht und die Atmosphäre war sehr romantisch.“

Interview lesen

Vor zwei Jahren haben sich René und Anja in Sri Lanka verlobt und im vergangenen Jahr beschlossen sie, die Insel wieder zu besuchen. Dieses Mal haben sie keine Gruppenreise gebucht, sondern stellten zusammen mit Tekla, der Reisespezialistin von Fairaway, eine  individuelle maßgeschneiderte Reise zusammen. „Unser Aufenthalt in einem der Eco-Lodges war einer der Höhepunkte.“

René und Anja waren schon auf vielen langen Reisen unterwegs, immer mit einer großen Gruppe zusammen. „Ich habe schon länger das Gefühl, dass Gruppenreisen nicht mehr so gut zu uns passen“, sagt Anja. „Ich wollte dass wir mehr unseren eigenen Weg auf Reisen gehen. Im vergangenen Jahr hat René den gleichen Wunsch geäußert, und so gingen wir auf die Suche nach einem Ziel. Da Sri Lanka und zuvor so unheimlich gut gefallen hat, beschlossen wir dorthin zurückzukehren.“ „Unsere Flüge buchten wir selber, aber die Unterkünfte und Transport haben wir selbst nicht organisieren“, sagt René. „Durch das Internet stießen wir auf Fairaway und das war genau das, was wir gesucht haben: wir bauten unsere eigene Reise und wir hatten die Gewissheit, dass alles in Ordnung war und mit deutschem Recht garantiert.“

Sri Lanka Reisebericht – eine individuelle Reise zusammenstellen

René und Anja wussten ungefähr was Sie sich vorstellten und basierend darauf hat Tekla Ihnen ein Reiseprogramm zusammengestellt. „Wir hatten den Wunsch in einer Eco-Lodge zu übernachten, da uns auf unserer letzten Reise ein holländisches Paar bereits davon berichtet hat“, sagt René. „Das hat Tekla prima eingebaut. Sie dachte wirklich an unsere Wünsche, und auch vor Ort hatten wir regelmäßig Kontakt da sie sich versicherte ob alles gut verlief. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Reise. “

Sri Lanka Reisebericht – Luxus-Zelt

Die Reise begann am Strand von Negombo damit wir uns akklimatisieren konnten. Dann fuhren René und Anja mit Ihrem Fahrer zum Wilpattu Nationalpark . „Mit unserem Fahrer haben wir uns ausgezeichnet verstanden“, sagt Anja. „Er hatte viel Humor und er setzte sich riesig für uns ins Zeug. Es war uns wichtig, dass man gut miteinander auskommt, und das war in der Tat so.“ Im Wilpattu Nationalpark schliefen Sie in einem Luxus-Zelt. „Das Zelt hatte ein separates Schlafzimmer und ein Bad und war in Mitten des Dschungels, von den anderen Zelten getrennt“, sagt Anja begeistert. „Das war ein Höhepunkt der Reise. Später schliefen wir in einem Zelt in Udawalawe Nationalpark , aber das war mehr ein gewöhnliches Camping. Das gefiel uns dagegen weniger. “

Während der Reise in einer Eco-Lodge übernachten

Rene und Anja besuchte auch die antike Stadt Anuradhapura und radelten entlang den Ruinen der Königsstadt Polonnaruwa. Sie verbrachten 6 Tage in der Eco Lodge Polwaththa von Ihrem damaligen Reiseführer. „Das war brillant“, sagte Anja. „Die Lodge wird in einer nachhaltigen Art und Weise geführt, mit heißem Wasser, das über Solar- und begrenzten Strom erhitzt wird. Die Lodge liegt wunderschön in dem Dschungel. Wir haben schöne Spaziergänge gemacht und die Atmosphäre war sehr romantisch.“ Sie fuhren auch in die Bergen rund um Ella, sie erklommen Adams Peak und sie schlossen ihre Reise entlang der Küste in einem schönen Hotel in Unawatuna und Galle ab.

Sri Lanka Reisebericht – Abwechslungsreiche Natur

Die Reise hatte viele Höhepunkte, aber die Zeit im Wilpattu Nationalpark war ein absolutes Highlight. Die Luxus-Thambapanni Retreat Unawatuna und das Radfahren entlang der Tempel von Polonnaruwa waren tolle Ereignisse für René und Anja. „Sri Lanka ein tolles Reiseziel“, sagt René. „Die Landschaften sind sehr vielfältig, von Bergen und Teeplantagen bis zum Dschungel und Strand, die alle in einem relativ kleinen Abstand voneinander entfernt sind. Die Menschen sind auch enorm herzlich . Wir fuhren einen Tag durch die Teeplantagen mit einem Tuk-Tuk Fahrer, und nahm uns sofort auf in  seine einladende Familie. Wir fliegen auf jeden Fall ein drittes Mal nach Sri Lanka, denn es gibt viele weitere Orte sind wir erkunden wollen. “

Julia und Gerhard

„Wir haben sofort gemerkt, dass wir bei Fairaway nicht irgendeine Nummer im System sind, sondern Julia und Gerhard, die eine Rundreise in Sri Lanka und Entspannung auf den Malediven wollen. Jeder einzelne Mitarbeiter war und ist auch jetzt nach unserer Reise super nett und zuvorkommend. Sri Lanka ist ohne Zweifel eines der spektakulärsten Länder, in denen wir je gewesen sind. Wir entdeckten mit Sri Lanka eine Insel, die uns an die weiten afrikanischen Ebenen erinnerte, aber mit wildlebenden Tieren und tropischen palmengesäumten Stränden. Es sah wie der Himmel aus. Und so gute Ananas, Kokosnuss und Bananen haben wir auch noch nie gegessen.“

Interview lesen

Alle reden über Sri Lanka. Als Julia und ihr Partner sich im Internet informierten, wussten sie: Da wollen wir auch hin! Unglaubliche Vielfalt der Tierwelt, Elefanten und Schildkröten, Traumstrände, das gute Essen und die freundlichen Leute. Sie waren sofort verzaubert. Als sie dann zufällig über Google Fairaway entdeckten, überlegten sie, ob sie zum ersten Mal im Leben die Reiseplanung in fremde Hände legen sollten. Das war schon ein komisches Gefühl, fand Julia. Doch bereits nach der ersten Antwort des Online-Reiseanbieters waren sie „gekauft“. Sehr persönlich und individuell und ganz genau nach Absprache und den eigenen Bedürfnissen wurde die Reise geplant. „Wir haben sofort gemerkt, dass wir bei Fairaway nicht irgendeine Nummer im System sind, sondern Julia und Gerhard, die eine Rundreise in Sri Lanka und Entspannung auf den Malediven wollen. Jeder einzelne Mitarbeiter war und ist auch jetzt nach unserer Reise super nett und zuvorkommend.“ Lesen Sie mehr über die Erfahrungen von Julia und Gerhard in dem Malediven Reisebericht.

Einfach der absolute Wahnsinn: Die Elefantenaufzuchtstation Pinnawala*

Sie wollten Teeplantagen, die tropische Küste und die Tierwelt sehen – mehr wussten sie erst einmal nicht. Ohne die Reiseberater*innen Tekla und Angelo, die sie vor Ort betreuten, hätten sie diese fantastische Reise niemals so machen können, da ist sich Julia sicher. Die Zugfahrt von Kandy nach Nanu Oya und die Wanderung in den Horton Plains zum Worlds End und auch eine Safari in einem der zahlreichen Nationalparks waren auf der Sri Lanka Rundreise wundervolle Erlebnisse für Julia und Gerhard. Aber für den riesigen Elefantenfan Julia war das allergrößte Highlight der Rundreise die Elefantenaufzuchtstation in Pinnawala*. Und dann die Menschen! Beide sind sich einig, dass sie auf einer Fernreise noch nie freundlichere oder herzlichere Leute getroffen haben.

Reisebericht Malediven – es sah wie der Himmel aus 

„Sri Lanka ist ohne Zweifel eines der spektakulärsten Länder, in denen wir je gewesen sind.“ Sie entdeckten mit Sri Lanka eine Insel, die sie an die weiten afrikanischen Ebenen erinnerte, aber mit wildlebenden Tieren und tropischen palmengesäumten Stränden. „Es sah wie der Himmel aus“, schwärmt Julia. Und so gute Ananas, Kokosnuss und Bananen haben sie auch noch nie gegessen oder als Saft getrunken. Und bessere und nettere Reiseexperten für Sri Lanka als Angelo und Tekla hätte ihrer Meinung nach Fairaway  auch nicht finden können.

Malediven und das Barefoot Eco Hotel – ein Traum 

Weißer Sandstrand, glasklares Wasser, Millionen von Fischen, Krebsen und Seesternen – für die beiden „Wasserratten“, die nie ohne Taucherbrille und Schnorchel verreisen, waren die Malediven der absolute Traum. Ihre Reise führte sie auf die Insel Hanimaadhoo, die ganz im Norden der Malediven liegt. Die Übernachtungen im Barefoot Eco Hotel rundeten den paradiesischen Aufenthalt ab. Allein der Zimmer-Service hat sie wirklich beeindruckt. Zimmer die einfach immer sauber und gepflegt und auf dem modernsten Stand waren, immer frisches Wasser und nur auf Wunsch, wie es sich in einem Öko-Hotel gehört, frische Handtücher. Die Badezimmer des Hotels sind laut Julia einfach wunderschön. Und: Schuhe unnötig. Wie der Name es sagt, kann in der gesamten Anlage barfuß gelaufen werden. Das Barefoot Eco Hotel bietet auch Fahrten mit dem Boot an, um beim Tauchen Mantas und Delfine beobachten zu können. Julia und ihr Partner nutzten das gar nicht: Es gab schon am Hotel-Strand eine so große Artenvielfalt unter Wasser zu sehen, dass sie einfach hingerissen waren.

Vom Koch am Buffet reden sie heute noch

Unglaublich freundlich und zuvorkommen, mit ansteckend guter Laune servierte Christian, der Koch des Hotels, am Buffet. Auch darauf haben sich Julia und Gerhard immer wieder gefreut. „Das Essen im Barefoot Eco Hotel ist sehr lecker! Es wird beim Buffet für absolut jeden etwas angeboten“, erzählt Julia begeistert im Malediven Reisebericht. Das reichhaltige Frühstücksbuffet bot wirklich alles, was das Herz begehrt. Mittags wurden Pasta-Küche und viele leckere Kleinigkeiten angeboten. Abends gab es dann zur Auswahl die Pasta-Küche, ein Fleisch-Buffet, ein Fisch-Buffet und ein Gemüse-Buffet. Bei allen drei Buffets gab es immer frisches Obst und mittags und abends gab auch noch zusätzlich Eis zur Auswahl.

Dass das Barefoot Eco Hotel den Prinzipien des Ökotourismus folgt und Nachhaltigkeit und Umweltschutz vereint, ist als  Gast sehr beeindruckend zu spüren.  Beispielsweise wird das Wasser nur im Hotel selbst und in Glasflaschen abgefüllt.

Eine unvergessliche Reise 

„Wir haben von der Reise extrem viele Eindrücke und Erinnerungen mitgenommen“, fasst Julia zusammen. Sie sehen sich noch immer ihr Urlaubs-Fotobuch zwei bis drei Mal in der Woche an und freuen sich, ihre Erlebnisse Verwandten, Freunden und Bekannten zu erzählen. Die nächste große Reise soll eine Rundreise an der Westküste Amerikas werden – wenn es geht, von Fairaway  geplant. Julias Wunsch an Fairaway: „Ich hoffe, ihr bleibt genauso professionell und individuell wie ihr es jetzt auch seid!“

*Der Ausflug zu der Elefantenaufzuchtstation in Pinnawala war von Julia und Gerhard selbst gewählt. Fairaway unterstützt diese Aufzuchtstation nicht. Wir bieten nur Ausflüge zu der Elephant Transit Home (ETH) im Udawalawe Nationalpark an.

Nadine

„Tekla hat sich viele Gedanken gemacht und eine Reiseroute genau nach meinen Interessen zusammengestellt. Der Reiseplan war ganz detailliert, mit vielen Bildern und Links, super ausführlich. Dazu noch optionale Zusatzmöglichkeiten und tabellarisch aufgelistete Informationen. Ich war begeistert und hatte gleich das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Besonders beeindruckt war ich davon, wie sehr der Glaube aktiv gelebt wird und welch hohen Stellenwert er im Alltag einnimmt. Die Atmosphäre war fantastisch, der Duft der  Räucherstäbchen und frischen Blumen in kleinen und großen Tempeln. Gerade fand auch das buddhistische Vollmondfest statt, wo das ganze Land mit Leuchten dekoriert ist und ich mit Tekla dabei sein und erfahren konnte, wie die Familien Feste feiern. Es war unglaublich schön, das mitzuerleben.“

Interview lesen

Alleine Reisen und immer gut aufgehoben sein

Eine schöne Reise in die Ferne, aber umweltfreundlich und nachhaltig – das hatte Nadine Willkommen für ihre dreimonatige Auszeit geplant. Ziemlich schnell stieß sie da auf „Fairaway“. Als sie sich durch die Fotos auf der Seite des Online-Reiseanbieters klickte, blieb sie bei Sri Lanka hängen. Die Bilder zogen sie magisch an. Hier konnte sie viele Dinge kombinieren: herrliche Landschaften, beeindruckende Kultur und tolles Essen. Schnell entschloss sich Nadine und sendete eine Mail mit vielen Fragen an die lokale Reiseexpertin Tekla, speziell, weil sie zum ersten Mal allein so lange, drei Wochen, verreisen wollte. Die Antwort kam umgehend. „Tekla hat sich viele Gedanken gemacht und eine Reiseroute genau nach meinen Interessen zusammengestellt. Der Reiseplan war ganz detailliert, mit vielen Bildern und Links, super ausführlich. Dazu noch optionale Zusatzmöglichkeiten und tabellarisch aufgelistete Informationen. Ich war begeistert und hatte gleich das Gefühl, gut aufgehoben zu sein.“ berichtet Nadine in ihrem Sri Lanka Reiseblog.

Ein Einstieg in ein fremdes Land, wie er besser nicht sein könnte 

Tekla holte Nadine nicht nur vom Flughafen ab, sondern brachte sie auch die ersten beiden Nächte bei sich zu Hause unter. „Ich konnte sehen, wie die Leute wirklich leben, wurde total umsorgt und auch noch mit super Essen verwöhnt“, berichtet Nadine sehr begeistert. “Besser in ein fremdes Land eingeführt zu werden, kann ich mir gar nicht vorstellen!“ Gemeinsam besuchten sie buddhistische Tempel, wobei die Sri-Lanka-Expertin die Besucherin in die Grundzüge dieser Religion einführte. Besonders beeindruckt war Nadine davon, wie sehr der Glaube aktiv gelebt wird und welch hohen Stellenwert er im Alltag einnimmt. „Die Atmosphäre war fantastisch, der Duft der  Räucherstäbchen und frischen Blumen in kleinen und großen Tempeln.“ Gerade fand auch das buddhistische Vollmondfest statt, wo das ganze Land mit Leuchten dekoriert ist und sie mit Tekla dabei sein und erfahren konnte, wie die Familien Feste feiern. „Es war unglaublich schön, das mitzuerleben“, erzählt sie in ihrem Sri Lanka Reiseblog. Verblüffend fand Nadine die kunterbunten hinduistischen Tempel mit ihren wilden chaotischen Gemälden, die einen krassen Unterschied zu den Schlichtheit und Ruhe ausstrahlenden, steinernen, buddhistischen Tempeln bilden. Doch vom Bürgerkrieg ist nichts mehr zu spüren. „Es herrscht eine Friedlichkeit und Harmonie, die wunderbar ist“, schwärmt Nadine in ihrem Sri Lanka Reiseblog.

Unbeschreiblich schöne Natur und beeindruckende Kultur 

Mit dem von Fairaway organisierten Guide Anil fuhr Nadine dann 14 Tage lang zu den unterschiedlichen Stationen ihrer Reise. „Er war nicht nur unheimlich nett, sondern erklärte mir auch alles. Außerdem konnten wir auf langen Autofahrten herrlich über das Leben in Sri Lanka und das in Deutschland diskutieren.“ Das war auch eine besondere Erfahrung: Wie aufgeschlossen und interessiert, nett und gastfreundlich die Menschen im Land überall sind. Ein Besuch des Löwenfelsens Sigiriya lohne sich wirklich, stellte sie fest. Er gehört zu den kulturell wichtigsten Stätten des Landes und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Der über 200 Meter aus einer Ebene herausragende Felsen, auf dem sich die Reste einer Tempelanlage befinden, bietet einen traumhaften Rundumblick – wenn man die Wendeltreppe am Rand des riesigen Ungetüms geschafft hat. „Der Anblick über die Landschaft ist unbeschreiblich schön und das Gefühl dort oben zu stehen, einfach traumhaft.“

Medtation und Ayurveda, Traumstrände und Riesenschildkröten 

Auch die Wahl der Unterkünfte und Transportmittel – kein Luxus, sondern Standard – entsprach genau Nadines Vorstellungen. Sie wollte nicht 1. Klasse mit den Touristen reisen, sondern in der 2. Klasse bunt gemischt mit Reisenden und mit Einheimischen. Die Zugfahrt nach Kandy, mit aus den offenen Waggons herausbaumelnden Beinen und leckeren Kleinigkeiten, die die Leute an jedem Halt verkauften, mitten durch die herrliche Landschaft war ein wunderbares Erlebnis.

„Eigentlich war alles so wunderschön, aber die Kultur hat mich am stärksten beeindruckt“, fasst Nadine in ihrem Sri Lanka Reiseblog zusammen. Zwei Tage verbrachte sie in einem Meditationszentrum, im Udawalawe-Nationalpark erlebte sie Elefanten, Affen und eine bunte Vogelwelt hautnah, an einem einsamen Strand (sie war am Traumstrand ganz allein) schnorchelte sie stundenlang voller Begeisterung über die fantastischen bunten Fische und Riesenschildkröten. „Und ich habe eine unglaublich gute Ayurvedabehandlung bekommen. Das war etwas ganz einmaliges, ein sehr starker Eindruck. Ohne den Insidertipp von Anil hätte ich das nie erlebt.“

Eine Reise, die inspiriert 

Für Nadine als Vegetarierin war die Reise auch ein Highlight. „Oft gab es ein Set voller kleiner Töpfchen zum Probieren mit den unterschiedlichsten Gemüse- und Früchtecurrys. Wirklich eine tolle Kochkultur…“ Besonders, wieviel Spaß es den Menschen macht zu kochen, die Zeit, die sie sich dafür nehmen und die Freude, es zu erklären, hat sie fasziniert. Und so konnte sie auch in Sri Lanka wunderbar vegetarisch essen. Insgesamt war es für sie eine sehr inspirierende Reise. Der Buddhismus hat Nadine auch danach weiter beschäftigt, die Ruhe, die dieser Glaube ausstrahlt. Sie möchte in Zukunft mehr ruhige Momente in ihr Leben einbauen. Und dass man gut leben kann, mit dem was man hat, ohne immer mehr zu wollen, hat sie erfahren. „Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft, da kann man den Menschen etwas abschauen“, wurde ihr klar. Auch das will sie mehr übernehmen.

Besonders gut gefallen hat es ihr, abseits der touristischen Zentren unterwegs zu sein, mit den Insider-Tipps von Fairaway und dadurch am alltäglichen Leben teilzuhaben. Das Gefühl,  sich aufgehoben zu fühlen, mit dem sie gestartet ist, hat sich auf der ganzen Reise bestätigt. „Immer kann man anrufen und es wird sich tatsächlich sofort und ganz persönlich gekümmert, immer hilfsbereit und sehr bemüht. Auch das hat das gute Gefühl auf der Reise ausgemacht.“

Unsere Sri Lanka–Reisen

Kombireise Sri Lanka Malediven

Martina und Uwe erkundeten die Highlights Sri Lankas und entspannten auf den Malediven.
16 Tage ab 1.620 € p.P. (101 €/Tag)

Der unbekannte Norden

Eine Reise durch tolle Landschaften. Lernen Sie das Leben vor Ort kennen.
18 Tage ab € 1759,- p.P. (€97,- pro Tag) 

Sri Lanka mit Kindern

Entdecken Sie Sri Lanka und dessen Kultur zusammen mit der ganzen Familie.
21 Tage ab € 1499,- p.P. (€71,- pro Tag) 

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!