Individuell statt pauschal, neue Wege entdecken, nachhaltig reisen:

7 Reisetrends für 2021

Reisentrends 2021: Das bewegt Urlauber & die Branche

Wie wollen Reisende im neuen Jahr am liebsten unterwegs sein, worauf legen sie Wert und was bewegt die Tourismusbranche im neuen Jahr? Gerade in Corona-Zeiten sind individuelle Reisen an Orten, die noch keinen Massentourismus kennen, beliebter denn je. Wir stellen Ihnen die ultimativen Reisetrends für 2021 vor.

Reisetrend 2021 #1: Individuell statt pauschal reisen

Den ganzen Tag im All-inclusive-Hotel abhängen und sich maximal vom Pool zum Strand bewegen? Gut, das ist überspitzt formuliert, aber der Trend 2021 geht immer mehr weg vom Pauschaltourismus und hin zu individuellen Reiserlebnissen. Das erkennen auch Reiseveranstalter und bieten verstärkt Alternativen an für alle, die weder pauschal unterwegs sein noch Backpacking machen wollen. Das Ergebnis: Individuelle, aber organisierte Reisen mit Einblicken in die Kultur des Landes und Kontakt zur lokalen Bevölkerung – Erlebnisse, die länger im Gedächtnis bleiben als jeder Pauschalurlaub.

Reisetrend: Homestays statt anonyme Hotels

Reisetrend 2021 #2: Mit dem Zug reisen

Nicht erst seit der Fridays for Future Bewegung ist klar, dass es nicht mehr so weitergehen kann in Sachen Fliegen. Aber das scheint bis jetzt weder in den Köpfen der breiten Masse noch in der Wirtschaft so richtig angekommen zu sein: Es fliegen mehr Leute als je zuvor, Flüge kosten ungleich weniger als Zugfahrten und die Bahn macht leider eher mit Verspätungen Schlagzeilen als damit, eine Rundum-Alternative zu sein. Trotzdem gibt es immer mehr gerade junge Menschen, die nicht mehr fliegen und Ziele in Europa selbstverständlich mit dem Zug anfahren. Da können auch wir als Anbieter für Fernreisen nur sagen: Chapeau! Das Fliegen ist sicher eine der größten Herausforderungen der Reisebranche und wir hoffen auf baldige zukunftsweisende und umweltfreundliche Lösungen. Übrigens: Auch wir werden verstärkt Reiseziele in Europa anbieten und hoffen, dass der ein oder andere sich die Zeit nimmt und seine Reise mit dem Zug antritt.

Reisetrend: Öfter mal mit dem Zug fahren

Reisetrend 2021 #3: Die Nebensaison nutzen

Sich an überfüllten Sehenswürdigkeiten drängeln, ständig Selfie Sticks ausweichen und am Strand kaum einen Fuß auf den Boden setzen können – klingt nicht gerade entspannt, ist aber in Zeiten des Massentourismus durchaus keine Seltenheit. Deswegen verreisen immer mehr Menschen in der Nebensaison, die in vielen Ländern völlig unterschätzt wird. Denn: „Regenzeit“ bedeutet oft einfach nur, dass es einen Schauer am Tag gibt und ansonsten die Sonne scheint. Und der Regen sorgt wiederum oft für eine explodierende, blühende Natur, was traumhaft schön ist. Es lohnt sich also absolut, sich genauer mit den Reisezeiten zu beschäftigen und wenn zeitlich möglich in der Nebensaison zu verreisen. Und das nicht nur für sich selber, sondern auch für das Land und die Leute dort, die oft vom Tourismus leben und so ein gleichmäßigeres Einkommen haben.

Reisen in der Nebensaison: Blütenmeer nach Regenzeit

Reisetrend 2021 #4 Abseits der ausgetretenen Pfade reisen

Apropos Massentourismus: Ein großer Reisetrend 2021 ist auch, sich abseits der ausgetretenen Pfade zu bewegen. Das können Sie, indem Sie Reiseziele wählen, die noch nicht so bekannt und erschlossen sind – siehe nächster Punkt – oder indem Sie die Größe eines Landes besser ausnutzen. Fahren Sie zum Beispiel in Peru nicht zum mittlerweile sehr vollen und strapazierten Rainbow Mountain, sondern zum weniger bekannten, aber genauso spektakulären Palccoyo (die Gegend wird übrigens auch „Alpaca-Dreamland“ genannt – wenn das kein Grund ist). Unsere Reiseexperten zeigen Ihnen gerne die versteckten Orte in ihrem Land, und glauben Sie uns: Davon gibt es überall reichlich.

Reisetrend 2020: Undertourism statt Overtourism

Reisetrend 2021 #5: Neue Reiseländer entdecken

Die zweite Variante, ausgetretene Reisepfade zu verlassen, ist das Entdecken von Ländern, die noch vom Massentourismus verschont geblieben sind. Hier gilt es natürlich umso mehr, verantwortungsbewusst zu reisen und einen Teil dazu beizutragen, dass Orte so schön bleiben, wie sie sind.

Tolle und vielerorts noch unentdeckte Reiseländer für 2021 sind zum Beispiel:

  • Georgien – endlose Natur, UNESCO-Welterbe und gastfreundliche Menschen
  • Mongolei – wilde Steppe, Nomadenleben und ein spektakulärer Sternenhimmel
  • Suriname – Dschungel, bunte Tierwelt und Kolonialarchitektur
  • Sri Lanka – funkelnde Tempel, einsame Strände und Elefanten
  • Rumänien – Dracularomantik, Trendmetropole und mittelalterliche Städte
  • Uganda – Berggorilla-Trekking, Wasserfälle und verschiedenste Bräuche
  • Bhutan – Tiefenentschleunigung, uralte Kultur und glückliche Menschen
  • Kapverden – Vulkane, einsame Strände und Musik

Reisetrendland 2020: Die unentdeckte Mongolei

Reisetrend 2021 #6: Alleine reisen

Freiheit, Unabhängigkeit, Spontaneität: Das sind alles Vorteile, wenn Sie sich trauen, alleine zu reisen. Bisher waren vor allem junge Backpacker auch mal solo unterwegs, aber mittlerweile zieht sich die Faszination des alleine Reisens durch alle Altersgruppen und Reisearten durch – und auch Frauen trauen es sich immer mehr zu. Finden wir super, denn: Wieso sollte man auf eine Reise verzichten, nur weil gerade keiner der Freunde oder in der Familie Zeit hat? Schließlich trifft man unterwegs andere Reisende und Locals, vor allem, wenn Sie in Homestays und kleinen Pensionen übernachten und viele Aktivitäten buchen. Und Sie haben mal so richtig Zeit für sich, ein Luxus, den man sich in der heutigen Zeit viel zu selten gönnt.

Reisetrend alleine reisen

Reisetrend 2021 #7: Nachhaltig unterwegs sein

Dieser letzte Trend steckt schon in vielen Punkten mit drin, verdient aber dennoch einen eigenen: Umweltschutz und respektvoller Umgang mit Natur und Tieren ist wichtiger denn je, genauso wie Themen wie soziale Gerechtigkeit, Schutz vor Ausbeutung oder die Stärkung der Frauenrechte. Dafür setzen wir uns ein, zum Beispiel, indem wir nur mit Partnern vor Ort zusammenarbeiten, die faire Arbeitsbedingungen garantieren. Und auch Sie können durch Reisen einen positiven Einfluss haben, indem Sie Ihr Bestes geben, um nachhaltig unterwegs zu sein:

  • Unterstützen Sie die Leute vor Ort gezielt, indem Sie lokale Aktivitäten buchen
  • Übernachten Sie in Homestays, zum Beispiel bei Familien zu Hause, statt in anonymen Hotels
  • Verzichten Sie auf für die Tiere fragwürdige Aktivitäten wie Elefantenreiten und unterstützen Sie lieber Auffangstationen für gefährdete Tiere
  • Vermeiden Sie Plastikmüll, wo es nur geht
  • Kaufen Sie auf lokalen Märkten
  • Vermeiden Sie Inlandsflüge
  • Behandeln Sie die Locals stets freundlich und respektvoll
  • Meiden Sie Orte, die mit Massentourismus kämpfen

Danke für Ihre Mithilfe! Wir von Fairaway wünschen Ihnen ein tolles, gesundes und sicheres Reisejahr 2021 und freuen uns, Ihre individuelle und nachhaltige Reise zu planen.

Unentdeckte Pfade: Reisetrend 2020

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Inspiration für 2021 gesucht?

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!