Bhutan Reisetipps

Alles, was Sie für Ihre Reise nach Bhutan wissen müssen

Unter den folgenden Links finden Sie viele interessante und nützliche Tipps für Ihre Bhutan Rundreise. Lesen Sie sich diese Informationen gut durch bevor Sie Ihre Reise antreten, sodass Sie unbeschwert und gut vorbereitet ihre Reise genießen können.

Reisepass und Visum

Da die Einreisebestimmungen für Bhutan regelmäßig geändert werden, empfehlen wir Ihnen sich vor Ihrer Reise über die aktuellen Informationen bei der Botschaft des Königreichs Bhutan in Brüssel zu informieren.

Allgemein gilt, dass Ihr Reisepass mindestens sechs Monate gültig ist.

Das Visum kann nur durch unseren Reiseexperten geregelt werden.

Eine Gebühr von 40 US$ wird bei Einreise fällig.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite der Tourismus-Organisation von Bhutan.

Gesundheit und Impfungen

Fairaway ist bemüht Sie korrekt über Impfungen und Krankheiten in Bhutan zu informieren. Wir raten Ihnen jedoch auch selbst Kontakt mit einer medizinischen Instanz aufzunehmen um sich beraten zu lassen. Sorgen Sie dafür, dass Sie spätestens vier Wochen vor Abreise Kontakt mit ihrem Hausarzt aufnehmen.

Im Allgemeinen werden die Standardimpfungen des Impfkalenders des Robert-Koch-Institutes empfohlen, sowie die Impfung für Hepatitis A. Falls Sie länge in dem Land bleiben wird ebenfalls zu der Hepatitis B Impfung geraten.

Im Südwesten des Landes und nach der Regenzeit auch im Landesinneren besteht die Gefahr für Dengue Fieber. Dengue Fieber wird durch Mücken übertragen und wird durch Fieber-, Kopf- und Gliederschmerzen bemerkt. Die Krankheit kann in Einzelfällen sehr schwer ausfallen, sodass ein Besuch bei dem Artz auf jeden Fall angebracht ist.

Ebenfalls über Mücken übertragbar und die gleichen Symptome hat Malaria. Wenn Sie Malaria früh genug erkennen und behandeln lassen, führt es im Normalfall zu keinen bleibenden Schaden.

Durchfallerkrankungen sind im ganzen lang gegenwärtig. Es wird empfohlen Wasser nur aus original Flaschen zu sich zu nehmen oder das Wasser gründlich abzukochen. Auch für das Zähneputzen, Abwaschen von Obst oder Salat sollte kein Trinkwasser benutzt werden. Es wird geraten keine ungekochten und rohen Lebensmittel zu essen, um das Risiko einer Erkrankung zu verringern.

Tipp: Waschen Sie sich oft und gründlich die Hände.

 

 

Höhenkrankheit

Wenn Sie sich während Ihrer Reise über 2500 Meter bewegen, besteht die Gefahr der Höhenkrankheit. Aufgrund des Sauerstoffmangels beschleunigt sich Ihr Atem und Sie atmen mehr Feuchtigkeit aus als normal. Deshalb müssen Sie viel trinken: Über 2500 Meter mindestens drei bis vier Liter pro Tag!

Die Höhenkrankheit kann leider nie ausgeschlossen werden, auch nicht wenn Sie keine Probleme bei anderen Reisen hatten. Die deutenden Symptome der Höhenkrankheit sind Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Lethargie und Müdigkeit. Normalerweise schwachen diese Symptome innerhalb weniger Tage ab.

Wenn die Symptome anhalten, ist es ratsam, einen Arzt zu besuchen und von der Höhe herabzusteigen! Das Auswärtige Amt hat weitere Informationen über die Höhenkrankheit veröffentlicht, die Sie hier finden können.

Sicherheit

Die Sicherheit unserer Kunden und unserer Partner vor Ort steht bei uns an erster Stelle. Unsere lokalen Reiseexperten sind immer gut informiert über die aktuelle Lage vor Ort. Für aktuelle Informationen über die Sicherheit in Bhutan können Sie sich auch beim Auswärtigen Amt informieren.

Geld

Die nationale Währung von Bhutan ist die Ngultrum (Nu.). Die Ngultrum ist mit dem indischen Rupie verbunden und hat den gleichen Wert. Es ist zu empfehlen sich den Kurs vor Ihrer Reise einmal anzuschauen.

Mit einer Mastercard können Sie Geld von den Geldautomaten von BOB und der Punjab Bank entnehmen. BOB akzeptieren auch Visa-Karten. Mit einer EC-Karte können Sie in Thimphu und Bumthang bezahlen. In einigen großen Souvenirläden, können Sie mit Kreditkarte bezahlen (Visa ist am brauchbarsten). Am besten können Sie jedoch bar bezahlen.

Akzeptieren Sie keine beschädigten Banknoten, da sie die meistens nicht mehr zurücknehmen. Es ist immer ratsam für „Notfälle“ einige Euro oder Dollar in bar bei sich zu haben, da durchaus der Bankautomat mal kaputt sein kann. Die meisten Bankkarten werden auf eine Standardbenutzung in Europa eingestellt. Fragen Sie vor Ihrer Reise Ihre Bank Ihre Karte zu erweitern, sodass Sie Ihre Karte auf der ganzen Welt benutzen können.

Budget

Bhutans Regierung hat ein Mindestbudget pro Tag festgelegt. Dies liegt bei mindestens $ 200 pro Tag in der Nebensaison und $ 250, – pro Tag in der Hochsaison.

Neben den regulären Budgets müssen kleine Gruppen eine Gebühr bezahlen. Wenn Sie zu Zweit reisen, müssen Sie mit einem Betrag von 30 Euro pro Person pro Tag rechnen. Behalten Sie dies im Hinterkopf, wenn Sie Ihre Reise planen.

Zeitunterschied

In Bhutan ist es während der Sommerzeit 4 Stunden später als in Deutschland. In der Winterzeit kommt eine Stunde dazu, dann ist es fünf Stunden später.

Elektrizität

Die Spannung beträgt 220 Volt in Bhutan. Die Steckdosen sind oft anders als in Deutschland, sodass es sich empfiehlt einen Weltstecker mitzunehmen. Da der Strom mal ausfallen kann, wäre eine Taschenlampe brauchbar.

Kleidung

Im Bhutan kann es vor allem am Abend sehr kalt werden. Daher empfiehlt es sich genug warme Kleidung mitzunehmen. Luftige Kleidung sollte aber auch nicht vergessen werden, für die flachen, wärmeren Teile von Bhutan. Gute Wanderschuhe werden ebenfalls benötigt.

Während eines Besuches eines heiligen Gebäudes sind Sie verpflichtet Schultern und Beine zu bedecken.

Reiseinformation

Hätten Sie gerne mehr Informationen über Bhutan? Schauen Sie sich hier unsere Tipps an.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!