Gemeinsam Besser Reisen

Die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung bei Fairaway

Unsere Reisen sind ausgerichtet auf die UN Ziele zur Nachhaltigen Entwicklung

Sustainable Development Goals

Die globalen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals) wurden im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen. Das Ziel ist, im bis zum Jahr 2030 der extremen Armut, Ungleichheit, Ungerechtigkeit und Klimawandel ein Ende zu setzen. Dafür ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, NGOs, Regierungen und Universitäten notwendig. 

Wie wir bei Fairaway die Ziele umsetzen wollen, erklären wir im Folgenden.

 

Ziel 1 – Helfen Sie, Armut zu beenden

Globale Armut ist ein großes Problem. Viele Menschen leben von weniger als 1,90 Dollar pro Tag. Helfen Sie mit, Armut auf Ihren zu beenden, indem Sie nur mit Veranstaltern reisen, die Ihre Mitarbeiter fair bezahlen – in Deutschland und im Reiseland. Entscheiden Sie sich lieber für den lokalen Guide, die kleine Familienpension oder den Kochkurs zusammen mit einer lokalen Familie. So kommt ihr Geld direkt bei der Bevölkerung an und sorgt für zusätzliches Einkommen. 

Meet the Locals

Entscheiden Sie sich bei Ihrer Rundreise für eine oder mehrere Aktivitäten zusammen mit der lokalen Bevölkerung. Vielleicht möchten Sie zusammen mit einer sri-lankischen Köchin ein leckeres Curry zaubern? Oder in Kuba eine Fahrradtour unternehmen? In Peru gezeigt bekommen, wie der traditionelle Webstil funktioniert? Die Möglichkeiten sind zahlreich und wir versprechen Ihnen, dass genau diese Begegnungen Ihre Reise einzigartig machen. Zusätzlich profitiert auch die lokale Bevölkerung durch ein direktes Einkommen. Eine win-win Situation für alle!  

Ziel 6 – Wasser sparen

Leider ist sauberes und trinkbares Leitungswasser nicht der globale Standard. Zudem ist es nicht selbstverständlich, dass Wasser unbegrenzt zugänglich ist. Der beste Tipp für unterwegs? Verhalten Sie sich wie zuhause – drehen Sie den Wasserhahn bei Zähneputzen ab, duschen Sie nicht 30 Minuten lang, spülen Sie keine Chemikalien oder Müll in die Toilette. Und wenn Sie wirklich ein Experte sein möchten, dann nehmen Sie einen Wasserfilter mit auf die Reise – das spart Einwegplastikflaschen und vermeidet Müll.

Ziel 8 – Gute Arbeit unterstützen

Gute Arbeitsbedingungen und soziale Standards sind keine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie auf einer Fernreise sind, und nicht menschenwürdige Behandlungen sehen, die eventuell sogar gegen die Menschenrechte verstoßen, melden Sie dies. Kontaktieren Sie den Vorgesetzten, und wenn dies nicht möglich ist, Ihren Reiseveranstalter. Sie können sich bei Tourism Watch und dem Roundtable for Human Rights in Tourism über Ihre Möglichkeiten informieren. Wir von Fairaway haben einen Verhaltenskodex ausgearbeitet, den alle unsere Partner unterzeichnen. Dieser gewährleistet gute Arbeitsbedingungen und soziale Standards.

Lokale Guides & Eco-Lodges

Während unserer Touren werden, wo immer möglich, lokale Guides eingesetzt. Auf diese Weise erhalten die lokalen Bewohner ein Einkommen. Auch viele der Unterkünfte, die wir anbieten, werden von einheimischer Bevölkerung geleitet. Die meisten Unterkünfte sind aus natürlichen und regionalen Materialien gebaut, die der örtlichen Architektur angepasst und von der Natur umgeben sind.

Wenn Sie wirklich die Natur erleben möchten, dann ist ein Aufenthalt in einer Öko-Lodge ein Muss. Unsere Reiseziele haben viele gut gelegene Hotels. Sie werden aus natürlichen Materialien gebaut, haben eine Nachhaltigkeitslabel oder sind in Verbindung mit der Rainforest Alliance zertifiziert, einer Organisation zur Erhaltung des Regenwaldes.

Ziel 12 – Besser leben

Weniger ist oft mehr. Das gilt auch auf Reisen. Mit einer Fernreise, die fair und nachhaltig geplant ist, sammeln Sie Erinnerungen, die Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben und viel mehr Wert sind, als materielle Statussymbole. Auch beim Packen können Sie sich die Frage stellen, ob der Gegenstand wirklich mit muss auf die Reise? Oder sogar neu gekauft werden muss? Oft kann man sich zum Beispiel das Zelt oder den Rucksack von Freunden ausleihen und während der Reise die Klamotten waschen. Erfahren Sie mehr in unseren Reise Hacks über Alternativen zu herkömmlichen Produkten.

Ziel 13 – Schützen Sie das Klima

Der Klimaschutz ist natürlich bei einer geplanten Fernreise ein schwieriges Thema. Verursacht doch der internationale Flug eine Unmenge an CO2-Emissionen, die den Klimawandel vorantreiben. Trotzdem können Sie auch während einer Fernreise das Klima schützen. Machen Sie zum Beispiel nur eine längere Fernreise pro Jahr von zwei bis drei Wochen anstatt von vielen Kurzurlauben. Nehmen Sie im Reiseland lieber die Bahn oder den Bus, anstelle von Inlandsflügen. Und haben Sie schon mal überlegt, anstelle von Fleisch die vegetarische Option zu wählen? Wir haben für Sie unsere Impact Touren entwickelt, die einen maximalen positiven Effekt auf das Klima, die Menschen und die Natur haben. Zudem kompensieren wir 100% der anfallenden CO2-Emissionen Ihrer Reise. Machen Sie mit und lassen Sie uns das Klima zusammen schützen.

Die Reduzierung und Kompensation der CO2-Emissionen

Wir kompensieren die gesamten CO2-Emissionen Ihrer kompletten Reise. Wir kompensieren nicht nur die Emissionen des Lanpakets, das Sie bei uns buchen, sondern auch die des Fluges. Anhand eines Kohlenstoff-Rechners namens Carmacal berechnen wir die CO2-Emissionen der Reisen. Als Kompensationsprojekt haben wir uns für ein Projekt in Ghana entschieden, das effiziente Kochherde einsetzt. 

Ziel 14 – Saubere Meere

Ozeane sind der Motor der globalen Welt, mit ihrer Temperatur, ihren Bewegungen und ihrem Unterwasserleben schaffen sie die Basis um die Erde für uns Menschen bewohnbar zu machen. In den letzten Jahren haben wir Menschen diese leider stetig verunreinigt. Wenn es so weiter geht, befindet sich im Jahr 2050 mehr Plastikmüll in den Ozeanen, als Plankton. Sparen Sie deswegen Plastik ein, wo es geht. Denken Sie daran, dass es weltweit nur wenig Recyclingsysteme gibt, selbst in Deutschland werden unter 20% des Plastikmülls auch wirklich wiederverwendet. Nehmen Sie einen Wasserfilter oder wiederverwendbare Trinkflasche mit, nehmen Sie Ihren Müll vom Strand wieder mit und füllen Sie Ihre Trinkflasche an Wasserstationen auf. 

Plastikreporter werden

Seit 2019 können Sie Plastikreporter werden und somit dazu beitragen, weniger Plastik auf Reisen zu produzieren und auf das Problem aufmerksam zu machen. Sie helfen uns dabei, unsere Reisen bis 2020 (Einweg)plastikfrei zu gestalten. Wo gibt es Möglichkeiten im Land, die Trinkflasche aufzufüllen? Ist es wirklich notwendig, die kleinen Shampoo-Flaschen im Hotel zu benutzen? Kann der Einkauf nicht auch im Jutebeutel eingepackt werden anstatt eine Plastiktüte zu benutzen? Werden Sie jetzt Plastikreporter und helfen Sie uns bei unserer Mission.

Ziel 15 – Die Natur lieben

Die Natur, die Artenvielfalt und unser gesamtes Ökosystem ist einzigartig. Es gilt dieses anzuerkennen, zu schützen und zu respektieren. Entdecken Sie die Wunder der Natur auf Ihren Reisen und besuchen Sie verschiedene Nationalparks. Wandern Sie entlang der schönsten Routen und beobachten Sie wilde Tiere aus der Ferne. Das Eintrittsgeld kommt dem Tier– und Umweltschutz zugute. Und lassen Sie Souvenirs, die aus bedrohten Tier-oder Naturmaterialien hergestellt wurden, links liegen. 

Besuchen Sie die weniger beliebten Nationalparks

Nationalparks sind berühmt und es gibt mehrere Parks, die bestimmt auch auf Ihrer Reiseroute liegen. Es ist logisch, dass Sie diese schönen Parks besuchen möchten, aber die Artenvielfalt leidet manchmal wegen der großen Anzahl an Besuchern. Besuchen Sie doch einfach die weniger beliebten und besuchten Parks. Sie werden weniger Touristen treffen, können die Natur besser genießen und sich Zeit lassen, um das ganze Wunder der Natur zu erleben. 

Unterstützung von Hilfsorganisation

In unseren Reiseländern gibt es mehrere Projekte, die auf den Schutz von sensiblen Naturräumen und Arten, wie Schildkröten und Jaguare, spezialisiert sind. Durch den Besuch dieser Projekte unterstützen Sie deren Arbeit. Zum Beispiel können Sie das Jaguar Rescue Center in Playa Chiquita und das Reserva Playa Tortuga Ojochal in Costa Rica besuchen. Das Reserva Playa Tortuga Projekt setzt sich für den Schutz von Meeresschildkröten ein, da alle Schildkrötenarten vom Aussterben bedroht sind.

Ziel 17 – Zusammen mehr erreichen

Nur zusammen können wir es schaffen, die Klimakrise aufzuhalten. Mit unseren Partner in den Ländern arbeiten wir aktiv daran, Ihre Reise so authentisch und nachhaltig wie möglich anzubieten. Aber wir benötigen auch Ihre Hilfe. Planen Sie Ihre Reise mit unserer Hilfe so nachhaltig wie möglich und machen Sie im Reiseland selber auf das Problem aufmerksam. Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten über verschiedene Alternativen, besser zu reisen. Lassen Sie uns ein Morgen gestalten, in dem auch unsere Töchter und Söhne leben möchten.

Reisen mit maximaler positiver Wirkung

Nicht der Konsum macht einen glücklichen Menschen aus, sondern Erfahrungen, die man sammelt und die Zeit, die man mit Freunden verbringt. Gestalten Sie auch Ihre Reisen so, dass diese eine maximale positive Wirkung erzielen. Treffen Sie die einheimische Bevölkerung und lernen Sie die kulturellen und natürlichen Schätze des Landes kennen. Dadurch werden Sie eine einmalige Reis haben und inspirierende Begegnungen erleben.Gleichzeitig tragen Sie dazu bei, die Lebensbedingungen der Menschen, die Sie treffen, und den Schutz der Natur zu verbessern.Wenn das nicht gut klingt?

Kambodscha Urlaub

Entdecken Sie das Beste von Kambodscha auf dieser dreiwöchigen Reise.

Unser Engagement zum Erreichen der Ziele

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!