Unsere Kunden berichten

Die trubelige Stadt Bangkok erkunden, wilde Tiere in Nationalparks beobachten und bei der lokalen Bevölkerung übernachten – unsere Kunden reisten mit uns nach Thailand. Lesen Sie hier ihre Reiseberichte.

Reiseberichte Thailand

Warum sollten Sie nach Thailand reisen? Uns fallen hier natürlich sehr viel Gründe ein, doch am besten ist es immer noch, dass unsere Reisende über ihre Erfahrungen während ihrer Thailand–Reise sprechen. Deswegen haben wir nachgefragt und berichten auf dieser Seite über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Lassen Sie sich von den Berichten inspirieren und erhalten so einen ersten Eindruck von Thailand. 

Was unsere Kunden sagen

Anja reiste mit ihren Söhnen

„Auf jeder Station der Reise passierte etwas Neues, Aufregendes. Es war so toll! Wir haben eine Dschungeltour mit einem kleinen Boot gemacht. Es ging den Fluss hinauf und auch in den Fluss hinein. Mit der ganzen Kleidung liefen wir durchs Wasser, eine Wanderung der ganz besonderen Art war das. Das war für die Kinder sehr abenteuerlich.“ 

Interview lesen

Thailand mit Kindern: So viel erlebt, so viel gesehen!

Die Blauringelkrake war schuld. Das giftigste Tier der Welt. Vielleicht kennen dieses Tier nur der 10-jährige Kai und sein 12-jähriger Bruder Jan. Aber in die exotische Heimat dieses Tieres, nämlich Thailand, sollte es gehen. Und ihre Mutter, Anja, fand die Idee auch prima. Also suchten sie im Internet nach einem Reiseanbieter und stießen auf Fairaway. Besonders die Reiseberichte auf der Webseite hatten ihnen gefallen und sie zur Thailandreise motiviert.

Vom Floßhaus aus direkt ins Wasser springen

Von der Veranda des schwimmenden Bungalows aus ins herrlich warme Wasser zu springen, bei angenehmen Temperaturen und in traumhafter Umgebung – das war das absolute Highlight der Reise. Ein Longtailboot brachte sie zu ihrer fantastischen Unterkunft in Khao Sok.

Auf jeder Station der Reise passierte etwas Neues, Aufregendes. „Es war so toll! Wir haben eine Dschungeltour mit einem kleinen Boot gemacht“, schwärmt Kai. Es ging den Fluss hinauf und auch in den Fluss hinein. „Mit der ganzen Kleidung liefen wir durchs Wasser, eine Wanderung der ganz besonderen Art war das“, erzählt Anja. „Das war für die Kinder sehr abenteuerlich.“ Man konnte sich auch einfach ins flache Wasser setzen und von der Strömung treiben lassen.

In die Familie aufgenommen

In einem kleinen Dorf im Bezirk Song im Phrae-Tal in einer schönen Landschaft lebten sie bei einer Familie und konnten so ganz in den Alltag der Einheimischen eintauchen. Spannende Geschichten erfuhren sie über die Entstehung der Seidenmanufaktur und die Arbeit der Frauen, die ganz besondere Stoffe herstellen. Die zweitägige Führung dort hat Anja und ihre Kinder stark beeindruckt. Und ohne Strom – und damit ohne sonst so selbstverständliche Dinge wie eine Waschmaschine auszukommen, war auch ein Erlebnis.

„Es war so toll, zu erleben, wie die Menschen interagieren, die sonst kaum Touristen kennen“, beschreibt Anja. Sie stießen auf ein enormes Interesse, wurden fotografiert, angefasst, gestreichelt. „Ich fühlte mich wie ein Haustier“, witzelt Kai. Auch bei einem Besuch der Grundschule wollten alle Fotos mit den Farang, den Fremden, machen. Im Unterricht lernten sie von den Kindern, Papayasalat selbst zu machen – der dann auch das ultimative Lieblingsessen von Kai wurde.

Tolle Erfahrung für die Kids: Eine wunderbare Lockerheit im Umgang

Überhaupt das herrliche Essen! Auch die beiden Jungs liebten die thailändischen Gerichte, aßen einfach alles und waren voller Begeisterung beim Kochkurs dabei. Unglaublich, wie schnell so ein Gericht fertig ist, staunten sie. Und überall schmeckt es anders, gibt es neue Zutaten und andere Rezepte. Nicht nur die exotischen Gerichte kamen bei den Kindern super gut an, sie fingen auch sofort an, sich auf Englisch zu verständigen und gewannen eine wunderbare Lockerheit im Umgang mit der Sprache – und mit den Menschen. Berührungsängste gab es nicht. Und wie verlässlich und engagiert die Kinder auch bei anstrengenden Touren waren, war ebenfalls eine tolle Erfahrung, erzählt Anja.

Ob mit dem Rad durch Bangkok oder auf einer Tour durch den Khao Yai Nationalpark: Die Fragen gingen Kai und Jan nicht aus. Aber die Guides auf den einzelnen Etappen verloren niemals die Geduld und erklärten unermüdlich. Sie erzählten vom Alltag und von ihren eigenen Familien, dadurch konnten Anja und ihre Kinder unheimlich viel kennenlernen. Fest steht: Vor der nächsten Reise lernen sie aber noch etwas mehr Thailändisch als „Bitte“ und „Danke“, um noch mehr erfahren zu können.

Leidenschaft für die Natur

Und die Guides brannten für den Nationalpark und die Tiere. Leidenschaftlich beobachteten und zeigten sie die Affen, Echsen, Käfer und Vögel. So folgte die Familie einer Gruppe Gibbons quer durch den Wald und hatte das seltene Glück, zu beobachten, wie diese auf eine zweite Gruppe stieß und in ein wildes Spektakel verwickelt wurde. Auch dass Mo, ihr Guide, einen Skorpion auf der Straße in der Mütze fing und an einem Tempel – in Sicherheit – wieder aussetzte, war ein ganz bezauberndes Erlebnis.

„Die Planung von der Thailand-Reiseexpertin war genau richtig und nach unseren Interessen. Ihre Vorschläge haben uns gleich sehr gut gefallen“, schätzt Anja die Organisation von Fairaway ein. Nur in punkto Inlandsflüge hat sie dann etwas geändert und sich stattdessen für Nachtzüge entschieden, über deren Effizienz und Freundlichkeit der Schaffner sie geradezu verblüfft war.

Die Hotels waren wunderschön – nur das es zu wenig Wasserspender gab, bemängelt Kai. Überall Plastikflaschen in rauen Mengen, da sollte sich doch noch etwas ändern, hofft Anja.

Perfekte Organisation, hervorragende Qualität der Touren

Bisher war Anja nur selbstorganisiert auf Reisen. Jetzt entdeckte sie, wie bequem es ist, wenn man sich auf die Organisation verlassen kann. „Es war herausragend, wie gut die Qualität der gebuchten Touren war und wie reibungslos alle Transporte geklappt haben“, hebt Anja begeistert hervor. Und alles funktionierte genau – obwohl es so viele verschiedene Transporte waren: Abholen, zur Fähre, zum Bus, zur Bahn. Alles lief pünktlich, die Tickets waren da – einfach perfekt, lobt Anja und meint: „Wir waren wie Könige in einer Sänfte.“ Alleine hätte man aus den hunderten von Angeboten niemals diese besten Touren finden können, ganz abgesehen von dem enormen Zeitaufwand, den das gekostet hätte, beschreibt sie.

Übrigens ist die Regenzeit eine ideale Reisezeit, stellten sie überrascht fest. Nicht zu heiß, keinen Sonnbrand, nur kurze Schauer, sehr angenehm für diese Touren. Dazu kommt, dass es nirgends überlaufen war und sie in kleinsten Gruppen unterwegs waren.

Das war der erste Urlaub für Anja, wo sie sich nicht nach Hause sehnte und sogar lieber noch zwei Wochen länger geblieben wäre. „Alles hat gepasst, wir haben uns immer wohl gefühlt. Kop khun kha, Thailand! Danke, Thailand!“

 

Carola und ihre Familie

„Wir reisten mit drei Kindern, also musste die Reise maßgeschneidert werden. Wir wollten einige Dinge vor Ort arrangieren, aber die Unterkünfte mussten gut organisiert sein. Schließlich wollten wir viel sehen und tun. Ich bekam gleich eine sehr nette Mail von Seb und wurde sofort gut beraten. Wir bekamen einen guten Reisevorschlag, bei dem wir einige Dinge geändert haben, und dann ging es schnell. Der Kontakt war sehr nett. Seb hat genau verstanden, was ich wollte, und hat unsere Wünsche gut berücksichtigt.“

Interview lesen

„Die gastfreundlichen Menschen machen Thailand zu etwas ganz Besonderem“

Zwei Mal fuhren Carola und ihre Familie in einem Wohnmobil durch Amerika, aber dieses Jahr wollte sie etwas Anderes erleben. Sie entschieden sich für Thailand und in drei Wochen reisten sie mit allen Verkehrsmitteln durch das Land. „Thailand ist perfekt, um eine erste Bekanntschaft mit Asien zu machen.“ Lesen Sie im Folgenden den Reisebericht Thailand der Familie.

Bei Carola, ihrem Mann und ihren drei Kindern im Alter von 14, 17 und 18 Jahren stand dieses Jahr Asien auf der Wunschliste. Da ihre beiden Töchter mäkelige Esser sind, wollten sie in ein Land mit etwas mehr westlichen Einflüssen reisen. „Wir haben auch nach einem Ziel für eine einfachere Anreise gesucht“, sagt Carola. „Thailand war ideal für uns. Ich suchte bei Google nach einem passenden Reiseanbieter und dann stieß ich auf Fairaway. Die Art, wie sie ihre Reisen arrangierten, sprach mich prompt an. Ich denke, es ist eine gute Idee, mit lokalen Reiseexperten zusammenzuarbeiten, die das Land gut kennen.“

Carola schickte Seb, dem Fairaway-Reiseexperten, ein paar Voraussetzungen für ihre Reise. „Natürlich reisen wir mit drei Kindern, also musste die Reise maßgeschneidert werden“, erzählt sie. „Wir wollten einige Dinge vor Ort arrangieren, aber die Unterkünfte mussten gut organisiert sein. Schließlich wollten wir viel sehen und tun. Ich bekam gleich eine sehr nette Mail von Seb und wurde sofort gut beraten. Wir bekamen einen guten Reisevorschlag, bei dem wir einige Dinge geändert haben, und dann ging es schnell. Der Kontakt war sehr nett. Seb hat genau verstanden, was ich wollte, und hat unsere Wünsche gut berücksichtigt. „

Fahrradfahren in Bangkok

Die Familie reiste drei Wochen lang durch Thailand. Sie starteten in Bangkok, wo sie eine Radtour machten. Das war einer der Höhepunkte der Reise. „Wir hatten einen sehr netten Guide“, sagt Carola. „Sie erzählte lustige Geschichten, die auch gut zu den Kindern passten. Außerdem sahen wir eine andere Seite von Bangkok mit dem Fahrrad. Seb hat uns auch gute Tipps zum Essen gegeben, wir hatten also eine tolle Zeit in Bangkok. „

Gute lokale Guides

Die zweite Station der Reise war der River Kwai. Dort schliefen sie im schönen schwebenden Floatel und hatten wieder einen ausgezeichneten Guide. „Unsere einheimischen Guides waren immer sehr gut und sehr nett“, sagt Carola. „Aufgrund ihrer Geschichten haben wir Thailand gut kennengelernt.“ Nach dem River Kwai stand die alte Tempelstadt Ayutthaya auf dem Programm und dann reiste die Familie in den Norden, einer der Höhepunkte der Reise. Unter anderem fuhren sie per Zipline in die Berge und machten einen zweitägigen Dschungeltreck bei Chiang Mai, wo sie in einem kleinen Bergdorf lebten. „Das war eine ganz besondere Erfahrung, denn wir waren die einzigen Gäste dort.“

Reisebericht Thailand: Vielseitiges Land

Das letzte Ziel war die Insel Ko Chang. Eine wunderschöne Insel, aber leider hat das Wetter nicht mitgespielt. „Wir fragten Seb, ob wir einen Tag früher nach Bangkok zurückkehren könnten, und er hat alles arrangiert“, sagt Carola. „Es war sehr schön, dass wir so flexibel sein konnten. Ich fand Thailand erstaunlich und wir hatten eine gute erste Bekanntschaft mit Asien. Die Leute sind sehr nett und gastfreundlich und das Land ist sehr vielseitig. Es gibt so viel zu sehen und zu tun. Schauen Sie sich nur die Verkehrsmöglichkeiten an, die wir hatten. Von Zügen zu Tuktuks und Bussen zu Booten: in jeder Hinsicht eine schöne Mischung.“

Antonella und Co 

„Unser Guide Peter war sehr kinderfreundlich und erklärte die Sachen prima. Auch der Ablauf der anderen Aktivitäten klappte reibungslos. Als ich meine Kinder fragte, was sie an der Reise besonders toll fanden, bekam ich die Antwort, dass alles spitze war. Eine Aktivität, die ich auch anderen Familien empfehle, ist die Kanaltour in Bangkok. Vom Wasser aus kann man nicht nur das alltägliche Leben der Thailänder beobachten, am Land angelegt, zeigte uns unser Guide Tracy  einen lokalen Tempel, ein Dorf, eine Schule, eine Obstplantage und einen Markt.“

Interview lesen

Alles war einfach wunderbar

Etwas neues entdecken, neue Kulturen kennen lernen – und das mit der ganzen Familie! Antonella Corsentino suchte für sich und Ihre Familie ein neues Reiseziel. Und es sollte in die Ferne gehen. “Ich wollte gerne meinen Kindern andere Lebensstile näher bringen, es ist ja doch etwas anderes, ob man sich einen Dokumentarfilm anschaut oder in ein anderes Land reist.” Mit den beiden Zwillingen ging es nun nach los – das bedarf einiger Planungsarbeit. Antonella machte eine Rundreise nach Thailand und berichtet über ihre Erfahrung.

Die Highlights des Thailand Rundreise Erfahrungsberichts auf einen Blick:

  • Herzliche und familienfreundliche Guides
  • Kanaltour in Bangkok
  • Mae Klong Zugmarkt

Gut geplant ist halb gewonnen

Die Familie war sich anfangs gar nicht so sicher, ob es Thailand werden sollte. Da die Flitterwochen schon in dem asiatischen Land stattfanden, suchte die Familie erst nach anderen Reisezielen, wie Costa Rica oder Vietnam. „Thailand hat uns dann durch die Vielfältigkeit beeindruckt. Natur erleben in Nationalparks, schwimmende Märkte besuchen und leckeres Essen genießen – damit wurden wir letztendlich überzeugt!”, berichtet Frau Corsentino in ihrem Thailand Rundreise Erfahrungsbericht strahlend. Und als die Affen dann bei Ebbe aus dem Khao Sok Nationalpark kamen und die Muscheln zum Verzehr sammelten, war sich Frau Corsentino sicher: Solche Erlebnisse bleiben im Gedächtnis.

Und dieser Kokospudding…

Die thailändische Küche war der Familie schon aus Deutschland bekannt, die Erwartungen abgesteckt. Doch ein paar Überraschungen für den Gaumen blieben, wie zum Beispiel der köstliche Kokospudding, den es am Straßenrand gab. Auch hat die Familie während Ihrer Thailand Rundreise bewusst auf Plastik verzichtet und die Dopper benutzt: „Dabei ist uns positiv aufgefallen, dass in den Hotels und auf der Route, die wir bereist haben, gar nicht so viel Plastikmüll angefallen ist.”

Erfahrungsbericht Thailand: Kinderfreundliche Tourguides

Anfangs war sich Frau Corsentino nicht so sicher, ob das Programm nicht ein bisschen zu viel wird für ihre neunjährigen Zwillinge. Als dann nach der Kwai-Brücke der Besuch des Kriegsmuseums geplant war, zweifelte die zweifache Mutter. „Doch der Zweifel löste sich schnell auf. Unser Guide Peter war sehr kinderfreundlich und erklärte die Sachen prima. Auch der Ablauf der anderen Aktivitäten klappte reibungslos. Als ich meine Kinder fragte, was sie an der Reise besonders toll fanden, bekam ich die Antwort, dass alles spitze war.” Eine Aktivität, die Frau Corsentino auch anderen Familien empfiehlt, ist die Kanaltour in Bangkok. Vom Wasser aus kann man nicht nur das alltägliche Leben der Thailänder beobachten, am Land angelegt, zeigte Guide Tracy der Familie einen lokalen Tempel, ein Dorf, eine Schule, eine Obstplantage und einen Markt. Auch Tracy sei wunderbar auf die neugierigen Fragen der Zwillinge eingegangen, schwärmt Frau Corsentino in ihrem Thailand Rundreise Erfahrungsbericht.

Abenteuer Dschungel – und der Zug, der durch den Markt fährt

Vor allem die Natur hat die vierköpfige Familie beeindruckt. Papayabäume, Palmen, Schnitzereien und Kokosbäume – diese ganz andere Pflanzenwelt versetzte alle in Staunen. „Noch mehr gestaunt haben wir allerdings, als wir den Mae Klong Zugmarkt besuchten.” Hier fährt ein Zug direkt durch den Markt von den Einheimischen. Als die Eisenbahngesellschaft eine Schiene durch den seit über 100 Jahre alten Markt anlegte, trotzen die Thailänder und handelten weiter. Seitdem findet der Markt neben den Schienen statt. Ein einmaliges Erlebnis.

Persönliche Betreuung – vor und während der Reise

„Ich habe erst das sechste Angebot angenommen”, berichtet Antonella, „Eric war sehr geduldig bei der Planung mit mir.” Als sein Kollege Seb die Familie dann bei der Ankunft persönlich begrüßte, obwohl ein Feiertag in Thailand war, fühlten sich die vier besonders gut aufgehoben. Und nächstes Jahr? „Da geht es entweder wieder nach Thailand”, lacht Frau Corsentino, „oder wir probieren ein anderes asiatisches Land aus. Mal sehen, vielleicht fragen auch die Fairaway-Vietnam-Expertin nach einem Reiseangebot.”

Unsere Thailand–Reisen

Thailand mit Kindern

Entdecken Sie Thailand mit der ganzen Familie!
17 Tage ab € 1570,- p.P. (€ 92,- pro Tag)

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!