Clever packen, nachhaltiger reisen:

Die besten Reise Hacks

11 Reise Hacks fürs Packen

Wer gerne reist, steht immer wieder vor derselben Frage: Was nehm ich nur mit? Schließlich hat keiner Lust vor Ort zu sein und dann zu merken, dass irgendetwas Wichtiges fehlt – aber auch die Aussicht, bei Temperaturen um die 30 Grad einen schweren Koffer mit sich rumzuschleppen, ist wenig verlockend.

Die gute Nachricht ist: Sie müssen sich gar keinen Stress machen. Es gibt unzählige Kniffs und Tricks, um den Packstress zu vermeiden und auch vor Ort entspannt unterwegs zu sein. Wie Sie clever packen und welche nachhaltigen Reise Hacks Ihnen dabei helfen, erfahren Sie hier!

Reise Hack #1: Reisen mit Handgepäck

Unser Favorit unter den Reis Hacks: Travel light! Wir sind riesige Fans davon, mit Handgepäck zu reisen – auch wenn es für drei oder vier Wochen weg geht. Denn wenn Sie mal ehrlich sind, wissen Sie doch sowieso, was Ihre Lieblingsklamotten sind, die sie öfter tragen werden als andere, während der Rest im Koffer bleibt. Vielleicht müssen Sie dann unterwegs waschen, aber das ist meistens überhaupt kein Problem: Auch in kleinen Städten gibt es Waschsalons und oft in Unterkünften einen Wäsche-Service gegen einen kleinen Betrag, womit Sie Ihre Gastgeber zusätzlich finanziell unterstützen. Profis haben Kleidung aus Materialien dabei, die weniger oft gewaschen werden müssen – mehr dazu unter Reisehack Nummer 3. Die Vorteile von Handgepäck liegen auf der Hand: Sie müssen weniger schleppen, sind dadurch mobil und flexibel. Außerdem müssen Sie auf weniger Gepäck achtgeben, wenn Sie zum Beispiel an einem unübersichtlichen Busbahnhof warten. Und last but not least: Die Umwelt dank es Ihnen! Denn weniger Gewicht im Flugzeug bedeutet weniger Energieverbrauch und damit weniger CO2-Ausstoß. Win-win-Situation – nehmen Sie die Herausforderung bei Ihrer nächsten längeren Fernreise einfach mal an und Sie werden merken, dass es unheimlich befreiend ist.

Handgepäck: Praktisch beim Wandern

Reise Hack #2: Packen mit Packing Cubes

In Ihrem Handgepäck sparen Sie viel Platz, wenn Sie Ihr Gepäck komprimieren. Das geht sehr gut mit Packwürfeln, auch Cubes genannt. Am besten rollen Sie Ihre Kleidung, dann bleibt sie knitterfrei. Rein in den Würfel, Reißverschluss zu, einmal draufstellen, und schon entweicht die überflüssige Luft und das Ganze wird wesentlich kleiner. Weitere Vorteile der Packing Cubes sind:

  • Sie haben schnellen Zugriff auf Ihre Sachen, müssen nicht wühlen und das übliche Chaos im Koffer oder Rucksack bleibt aus, weil von vornherein eine Struktur gegeben ist.
  • Wenn Sie die gerollte Kleidung nebeneinander legen und nicht stapeln, sehen Sie auf einen Blick, was im Cube drin ist, und sparen Zeit.
  • Für dreckige Wäsche gibt es oft ein Extra-Fach, genauso wie für nasses Gepäck wie zum Beispiel Badesachen, sodass Sie auf Plastiktüten und Co. verzichten können, was natürlich wesentlich nachhaltiger ist. Genauso wie die Langlebigkeit der sehr robusten Packwürfel.

Übrigens: Die Packwürfel gibt es in unterschiedlichen Größen, sodass Sie für jede Reise gewappnet sind. Natürlich können Sie nicht nur Kleidung, sondern auch Technik, Reiseapotheke und Co. darin verstauen. Dann aber besser nicht drauftreten.

Reise Hack #3: Merino-Wolle

Die Wolle des Merino-Schafes ist ein echter Künstler: Kratzt nicht, isoliert gegen Kälte und Wärme, wird nicht klamm, wenn sie feucht wird, und ist atmungsaktiv. Außerdem knittert die Wolle nicht und trocknet extrem schnell, was auf Reisen sehr angenehm ist. Eine weitere extrem gute Eigenschaft ist, dass Kleidung aus Merino auch nach längerem Tragen nicht unangenehm riecht, da die Wolle antibakteriell wirkt. Was die Nachhaltigkeit des Materials betrifft, so ist Merino ein natürlich nachwachsender Rohstoff, ressourcenschonend, umweltfreundlich und biologisch abbaubar. Dennoch ist Merino nicht gleich Merino: Sie sollten beim Kauf von Merinoprodukten aus Neuseeland oder Australien unbedingt darauf achten, dass bei der Produktion nicht die grausame Methode Mulesing verwendet wurde. Diese soll den dort verbreiteten Fliegenmadenbefall verhindern, indem den Tieren in einer traumatisierenden Prozedur ohne Betäubung Hautfalten rausgeschnitten werden, damit die Erträge nicht in Gefahr sind. Also: Augen auf beim Kauf, dann steht diesem Reise Hack nichts mehr im Wege!

 Reise Hack: Produkte aus Merino Wolle verwenden

Reise Hack #4: Nachfüllbare Wasserflasche

Superpraktisch, maximal nachhaltig und günstig: Eine Wasserflasche dabeizuhaben statt Plastikflaschen zu kaufen zahlt sich in jeder Hinsicht aus. So sind Sie unabhängig von Läden, produzieren keinen Plastikmüll und sparen richtig viel Geld – bestimmt haben Sie sich auch schonmal geärgert, wenn Sie zwei Euro für Wasser in einer Plastikflasche ausgegeben haben. Natürlich ist uns bewusst, dass man nicht in allen Ländern das Wasser aus dem Hahn trinken kann, aber dafür gibt es Lösungen:

  • Nachfüllbare Flaschen mit Filtern wie von LifeStraw machen das Wasser frei von Bakterien und Co.
  • Immer mehr Unterkünfte, die Sie auch bei uns buchen können, bieten gefiltertes Wasser zum Abfüllen an. Ein beispielhaftes Projekt sind auch unsere plastikfreien Safaris, bei denen die Jeeps mit großen Tanks ausgestattet sind.
  • Im Zweifel kann Wasser immer abgekocht werden, um es sauber zu machen.

Nachfüllbare Flasche: Nachhaltiger Reise Hack

Reise Hack #5: Seife

Die handelsüblichen Shampoos und Duschgels haben nur Nachteile. Ja wirklich! Sie nehmen Platz weg, werden schnell alle und sind in Plastik zum Wegwerfen verpackt. Außerdem sind sie häufig mit synthetischen Inhaltsstoffen versetzt, was für Gesundheit und Umwelt schädlich ist. Eine praktische Alternative auf Reisen ist ganz einfach ein Stück Naturseife: Hält länger, ist platzsparend und kann in einer plastikfreien, wiederverwendbaren Verpackung wunderbar transportiert werden. Viele Seifen können Sie zum Duschen und zum Haarewaschen verwenden, wodurch Sie nochmal weniger Gepäck haben.

Reise Hack #6: Zahnputztabletten

Und noch ein Hygiene-Hack: Für Zahnpasta gilt dasselbe wie für Duschgels aus dem Drogeriemarkt: Verpackt in Plastik, groß, schnell leer. Zahnputztabletten sind hier eine wirklich praktische Variante für unterwegs und zu Hause. Sie kommen ohne Plastikverpackung aus und halten ewig! Übrigens müssen Sie auch bei Zahnbürsten nicht auf Plastikprodukte zurückgreifen: Bambuszahnbürsten sind umweltschonend in der Herstellung, ressourcenschonend – Bambus wächst extrem schnell nach – und sehen dazu noch viel besser aus.

 Bambus Zahnbürste: Nachhaltige Alternative

Reise Hack #7: Hamam Reisehandtücher

Darf unter den Reise Hacks nicht fehlen: Hamam Handtücher sind superleicht, nehmen wenig Platz im Gepäck weg und trocknen dazu sehr schnell – trotz sehr guter Saugfähigkeit. Hamam Tücher gibt es aus verschiedenen Materialien, super ist zum Beispiel Biobaumwolle und Bambus. Achten Sie beim Kauf aber auf die Zusammensetzung der Materialien, denn nicht immer ist nur wirklich das drin, was der Name verspricht. Außerdem sind natürlich die Bedingungen wichtig, unter denen die Tücher hergestellt werden.

Reise Hack #8: Biosonnencreme

Sonnencremes gibt es viele, leider enthalten die meisten Mikroplastik und chemische Substanzen, die im Endeffekt im Meer landen. Das schadet der Natur, zum Beispiel Korallen und Fischen. Dazu kommt, dass das Ganze auch für unseren Körper ungesund ist, unter anderem, weil manche Stoffe wie Hormone wirken. Am besten greifen Sie zu zertifizierter Naturkosmetik, um das zu vermeiden. Achten Sie beim Kauf zum Beispiel darauf, dass die Cremes mineralische statt chemische Filter enthalten und nicht mit „nano“ für Nanopartikel gekennzeichnet sind. Unsere drei Favoriten:

  • Laboratoires de Biarritz (hinterlässt keinen fiesen weißen Film auf der Haut)
  • Villa Lawanda (kommt im Glas)
  • Biosolis (besonders feuchtigkeitsspendend

Starke Sonne am Strand: Besser mit Sonnencreme

Reise Hack #9: Ingwer gegen Übelkeit

Wir wetten: Manche Reise Hacks würde man auch erfahren, wenn man einfach Omi fragt! Ob im Bus auf einer holprigen Straße oder im Boot bei hohem Wellengang: Wenn es wackelig zugeht, kann sich der Magen schonmal umdrehen. Dagegen kann man auf Tabletten zurückgreifen – oder auf die natürliche Methoden: Ingwer kauen hilft gegen Übelkeit, weil es den flauen Magen beruhigt. Das Gute ist: Ingwer gibt es in sehr vielen Ländern auf dem Markt zu kaufen, sodass Sie keine Tabletten in Plastikverpackung ins Gepäck stecken müssen.

Reise Hack #10: Schwarzer-Tee-Beutel in den Schuh

Gerade wenn man mit wenig Gepäck reist, sind Schuhe oft ein Thema. Auch, weil sie gerne schnell riechen. Dagegen hilft es, wenn man Beutel von schwarzem Tee hineinlegt, denn dadurch wird der fiese Geruch absorbiert. Auch Tee bekommt man quasi überall, muss also nicht mitgenommen werden, genauso wenig wie das zweite Paar Sneakers.

Reise Hack #11: Professionelle Nachbearbeitung

Wenn Sie ein echter Pack-Profi werden wollen, dann lassen Sie sich diesen finalen Reise Hack nicht entgehen. Sie waren vor Ihrer Reise so gut vorbereitet, dass Sie eine Packliste geschrieben hatten? Super – dann checken Sie doch nach dem Urlaub mal, was Sie von allem, was Sie dabei hatten, wirklich gebraucht haben. Wetten, dass Sie für die nächste Reise nochmal ein bisschen reduzieren können?

Reise Hacks: Urlaub entspannt genießen

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Mehr clevere & nachhaltige Tipps fürs Reisen

Jobs im Tourismus weltweit

Jobs im Tourismus weltweit

Wie kann der Tourismus positive Auswirkungen auf Reiseländer haben? Wir erklären es Ihnen anhand von Beispielen.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!