ReFill Not Landfill

 

ReFill not Landfill

Wer jemals in Kambodscha war, weiß, dass es ein schönes Land ist, in dem man sich sofort in der Kultur und die Natur verliert. Von dem atemberaubenden Tempel von Ankor, und denen noch ungeschliffenen Städten, wo man überall Zeichen der bewegten Geschichte des Landes finden kann, bis hin zur unberührten und idyllischen Küste. Leider ist es auch ein Land, dessen Einwohner nicht wissen, wie man am mit Plastikmüll umgehen kann. Überall wo Menschen einen Fuß gesetzt haben liegt Plastikmüll auf dem Boden, und entlang einiger Straßen stapelt sich der Plastikmüll zu Abfallbergen. Es wird Zeit zum Handeln.

refill not landfill

Das Projekt

Das Projekt Refill not Landfill setzt sich für die Verwendung von Mehrwegflaschen ein und gegen den Kauf von Plastikflaschen, die zu einer enormen Verschmutzung beitragen. Als Reisender verbrauchen Sie wöchentlich durchschnittlich 15 Wasserflaschen pro Person. Mit rund fünf Millionen Touristen pro Jahr kann man sich die Verschwendung kaum vorstellen. Das Projekt ermuntert die Menschen ihre eigene Mehrwegflasche zum Auffüllen bei zuführen oder sie zu kaufen, und sie an einer der vielen Wasserstellen kostenlos mit Wasser zu füllen. Eine digitale Karte zeigt Ihnen genau, wo diese Punkte zu finden sind, Lesen Sie mehr über Refill Kambodscha.

refill not landfill

Landfill – Der Plastikabfall

Um herauszufinden wie wichtig das Projekt ist – da müssen Sie nicht lange suchen. In unseren Reisen nach Kambodscha waren wir zwischenzeitlich sehr traurig über die Abfälle, die schamlos in der Natur abgeladen werden. Für die Kambodschaner scheint dies die normalste Sache der Welt zu sein, aber für uns sind das schockierende Szenen. Die Wegränder sind mit Kunststoff übersät, und ein Schwimmgang im Meer wird zu einem mühsamen Vorankommen zwischen Kunststoffbeuteln und Wasserflaschen. Warum? Das fragen wir uns selber oft auf Reisen. Hier gibt es viele Antworten. Zunächst ist es Ignoranz, gefolgt von unbekümmertem Wegschmeißen wovon die Natur nur Sorge davonträgt. Aber es lässt sich auch mit einem Mangel an Möglichkeiten begründen: Auf der Straße gibt es keine Mülleimer, und die Müllabfuhr erreicht viele Orte nicht. Davon abgesehen steigt die die Anzahl der Bewohner von Kambodscha und der Zustrom von Touristen stetig an.

refill not landfill

ReFill

Eine bessere Umwelt beginnt bei uns selbst. Eine alte Weisheit in der Tat, jedoch steckt auch Wahrheit darin. Wir sprachen mit Christian de Boer, ein Holländer der in Kambodscha lebt und arbeitet und eine Führungsposition im Kampf gegen die wachsenden Plastikberge übernommen hat. Seinb Engagement für dieses Projekt ist inspirierend und er sagt uns, dass es das ultimative Ziel des FeFill Not Landfill Projektes ist, die Menge der Kunststoffabfälle in Kambodscha (und dem Rest der Welt) deutlich zu reduzieren, um so die gesamte Umwelt zu verbessern. In seinem Hotel erhält jeder Gast bei der Ankunft eine Aluminiumflasche, die mit den täglich befüllten Glasflaschen auf den Zimmern aufgefüllt werden können. Er inspiriert andere Unternehmer an diesem Projekt teilzunehmen. Die Bedeutung des ReFill Not Landfill Projektes ist sehr groß.

Fragen Sie ein individuelles Angebot für eine Kambodscha Reise an

Bei Fairaway können Sie Kambodscha entdecken und sich ein eigenes Angebot zusammenstellen lassen. Sie können bei Ngan, unserer lokalen Reiseexpertin ein personalisiertes Angebot  anfragen und Ihre Reise nach Ihren Wünschen anpassen, oder schreiben Sie Ngan eine direkte E-Mail via ngan@fairaway.de.

 

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!