Nachhaltige Bank:

Darum lohnt sich ein Bankwechsel

Ethische Banken

Regionale Lebensmittel, faire Kleidung und auch bei der Müllvermeidung sind Sie schon bewusst unterwegs? Doch wie sieht es eigentlich mit ethischen Banken aus? Hier stehen die meisten Deutschen noch ganz am Anfang. Obwohl der nachhaltige Anlagemarkt in Deutschland 2017 um neun Prozent gewachsen ist, gibt es hier noch Luft nach oben. Wir stellen Ihnen heute eine kostengünstige und nachhaltige Alternative zu konventionellen Banken vor.

Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland im Überblick:

  • 2010 hatten ethische Banken circa 175.000 deutsche Kunden
  • Der nachhaltige Anlagemarkt wuchs 2017 um neun Prozent
  • GLS, Triodos Bank, Ethik Bank und die Tomorrow Bank sind alternative Banken

Welche nachhaltigen Banken gibt es?

Es gibt viele überzeugende Argumente für einen Bankwechsel zu einer ethischen Bank. So investieren diese nicht in Rüstungsgeschäfte, kooperieren mit korrupten Regierungen oder Ländern, wo die Todesstrafe herrscht. Da klingt ein Wechsel plausibel, oder? Momentan gibt es mehrere nachhaltige Banken in Deutschland: Triodos Bank, GLS Bank, Ethik Bank und die Tomorrow Bank. Hierbei erheben alle Banken, bis auf die Tomorrow Bank, eine monatliche Kontoführungsgebühr zwischen zwei und knapp neun Euro. Die Tomorrow Bank gibt es erst seit November 2018 und sie möchten den Finanzmarkt revolutionieren. Wir haben da mal nachgefragt.

Das Team der nachhaltigen Bank Tomorrow

Was macht die Tomorrow-Bank?

Ihr beschreibt euch selber als eine Bank, die einen positiven Impact leisten will. Wie sieht dieser konkret aus und was unterscheidet euch zu anderen nachhaltigen Banken?

Durch unser Tomorrow-Girokonto können wir einen doppelten positiven Effekt erzielen. Wir verwenden die Kundeneinlagen ausschließlich für einen positiven Zweck, das heißt wir finanzieren damit nachhaltige Branchen und Projekte. Außerdem zahlt bei jeder Transaktion von Kreditkarten der Händler (der Bäcker, die Tankstelle oder ein Online-Shop) eine sogenannte „Interchange Fee“ an die Bank, von der die Karte stammt. Das ist ein weltweit etabliertes System – und für alle Banken eine wichtige Einnahmequelle. Wir möchten hier einen Unterschied machen: bei uns wird daraus die „Interchange the world-Fee“. Wir nutzen die Gebühren und führen sie in weltweite Klimaschutz-Projekte. So wird jedes Mal, wenn die Tomorrow-Karte gezückt wird, ein kleiner Beitrag für ein besseres Morgen geleistet. Perspektivisch werden wird das Spektrum der Produkte um Spar- und Investmentoptionen erweitern, wodurch wiederum mehr Impact geleistet werden kann.

Der Unterschied zu anderen nachhaltigen Banken ist zum einen die Niedrigschwelligkeit des Angebots: das Tomorrow-Konto ist kostenlos und kann ganz einfach innerhalb von fünf Minuten am Handy eröffnet werden. Und zum andern der technologische Ansatz: das Konto ist verfügbar für das Smartphone und mit jede Menge technischer Finesse ausgestattet. Zum Beispiel werden alle Einnahmen und Ausgaben in einem digitalen Haushaltsbuch automatisch systematisiert. Im Impact Board der App können User live mitverfolgen, welchen Impact sie mit ihrem Geld individuell geleistet haben und wohin die Gelder fließen.

So wird jedes Mal, wenn die Tomorrow-Karte gezückt wird, ein kleiner Beitrag für ein besseres Morgen geleistet.

Das Klimaschutzprojekt der ethik bank in Brasilien von der Tomorrow Bank

Eure Methoden, die Kreditkartengebühren der Händler in Klimaschutzprojekte zu investieren klingt ja ganz gut. In welche konkreten Projekte investiert ihr hier und was konntet ihr bis jetzt erreichen?

Das Geld fließt in ein Waldschutz in Brasilien, insgesamt werden dadurch circa 178.000 Hektar  des Amazonas-Regenwalds vor illegaler Abholzung bewahrt.

Welche Services bietet ihr in eurem kostenfreien und bezahlbaren Service an? Und eine sehr wichtige Frage für unsere Reisende – kann man mit eurer Kreditkarte weltweit im Ausland kostenfrei bezahlen und Bargeld abheben?

Aktuell gibt es nur die kostenlose Basisversion, perspektivisch werden wir eine Premiumversion des Kontos mit erweiterten Funktionen anbieten. Mit der Tomorrow-Karte können Kunden drei Mal im Monat kostenlos Geld abheben – an allen Automaten weltweit (zum Beispiel auch während Ihrer Thailand Reisen). Bei Abhebungen in Fremdwährungen (nicht in Euro) fallen 1,5% des jeweiligen Betrags an. Die Kartenzahlung in Geschäften oder Online-Shops ist weltweit kostenlos möglich.

Möchtet ihr zusätzliche Dienstleistungen anbieten, wie zum Beispiel eine inkludierte Reiserücktrittsversicherung?

Versicherungen stehen in Zukunft definitiv auf dem Programm, einen genauen Zeitpunkt hierfür können wir leider noch nicht benennen.

Und nochmal zum Schluss: Wohin geht eure nächste Reise?

Unsere Reise geht in ein schönes, grünes und diverses Morgen.

Eine Person beim Online Banking einer nachhaltigen Bank am Computer

Wie funktioniert nun der Bankwechsel?

Sie haben sich nun entschieden und möchten in Zukunft nur noch nachhaltig Ihr Geld anlegen und investieren? Zum Glück ist ein Bankwechsel relativ einfach. Seit 2016 gibt es das Zahlungskontogesetz. Das bedeutet, dass zum Beispiel Daueraufträge automatisch auf das neue Konto übertragen werden. Auch Unterstützung seitens des Bankinstitutes ist nun Pflicht. So informiert das neue Bankinstitut Zahlungspartner über den Bankwechsel.

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!