Nachhaltig verreisen - so funktioniert's

Nicht nur beim Essen und Konsumieren achten Verbraucher vermehrt auf Qualität und Umweltfreundlichkeit. Nachhaltig Verreisen steht mittlerweile bei vielen deutschen Urlaubern hoch im Kurs.

Gerade in der heutigen Zeit ist es deswegen als Unternehmen in der Tourismusbranche wichtig, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Wir bei Fairaway machen das bereits von Anfang an. Wir achten auf faire Arbeitsbedingungen vor Ort, die Einhaltung von Menschenrechten, gerechte Entlohnung und den Schutz der Natur und Ressourcen.

nachhaltig verreisen

Doch wie definiert man nachhaltigen Tourismus überhaupt?

  • Touristische Ansprüche sollen mit dem Umweltschutz in Einklang gebracht werden
  • Die Natur soll intakt und sauber bleiben, die biologische Vielfalt soll gesichert werden.
  • Der Tourismus soll zu lokalem Wohlstand führen und sichere Arbeitsplätze mit fairen Arbeitsbedingungen für die Bevölkerung schaffen.
  • Gleichzeitig soll auch eine Erhaltung und Stärkung der kulturellen Vielfalt stattfinden.

nachhaltig verreisen

Wir möchten, dass Reisende die Kultur des Landes, die sie bereisen, so intensiv und ursprünglich wie möglich erleben kann. Dazu gehört es, diese Ursprünglichkeit zu bewahren. Vielen Menschen ist nicht sofort bewusst, welchen Einfluss ihre Reise auf die von ihnen bereisten Länder hat. Sie wollen fremde Kulturen entdecken, traumhafte Landschaften entdecken und unter Palmen entspannen.

Seit Reisen und das vor allem das Fliegen für viele Menschen in den Industriestaaten erschwinglicher geworden ist, steigen die Touristenzahlen kontinuierlich jedes Jahr. Dabei geht ca. jede siebte Auslandsreise in ein Entwicklungs- oder Schwellenland. Auf einer Seite ist der Tourismus ein großes Potenzial in punkto Wirtschaft, aber gleichzeitig birgt dies auch Gefahren für die Menschen und die Umwelt.

nachhaltig verreisen

Sie können jedoch mit der Wahl des richtigen Reiseveranstalters schon Gutes tun. Wir bei Fairaway übernehmen als Veranstalter die Verantwortung den Ländern gegenüber, die wir anbieten bzw. die Sie bereisen möchten.

Auch Sie als Reisender können selbst einen Input liefern, um nachhaltiger zu reisen:

  • Wählen Sie einen Reiseveranstalter wie Fairaway, der nachhaltig arbeitet
  • Bessern Sie die Ökobilanz Ihres Urlaubs auf: Gibt es evtl. Alternativen zum Flugzeug?
  • Vermeiden Sie internationale Hotelketten. Übernachten sie in lokalen Hotels oder Eco-Hotels und essen Sie in einheimischen Restaurants. So landet ein größerer Anteil Ihres Geldes in den Händen der lokalen Bevölkerung.

Wir haben 3 bekannte deutsche Reiseblogger gebeten, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit im Tourismus auseinanderzusetzen.

 

Bolle & Marco vom Reiseblog Komm‘ wir machen das einfach sprechen auf ihrer Seite  Weltenbummler, Abenteurer, Globetrotter, Reisebegeisterte und Individualisten an. Sie berichten über ihre Weltreise, Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke. Die Beiden geben Tipps und Hinweise zu den verschiedensten Destinationen.

Für sie ist das Thema Nachhaltigkeit auf Reisen ein ganz persönliches Anliegen. Sie beschreiben in ihrem Beitrag, dass man bereits mit kleinen Veränderungen im Alltag einen Einfluss auf die Umwelt haben kann – sei es beim Verzicht auf Plastikflaschen – und Tüten dem Einkaufen auf lokalen Märkten und bei der der Wahl der Verkehrsmittel.

“So viele Orte auf der Welt versinken im Müll und in Problemen. Da müssen wir uns fragen, welchen Beitrag wir leisten können. Wollen wir diese Erde so hinterlassen? Ist es uns vollkommen egal, was nach uns passiert? Muss man immer nur an sich denken und sich für nichts verantwortlich fühlen?”

Lesen sie hier den kompletten Beitrag

Laura vom Reiseblog Placeless ist Weltreisende und reist mit viel gutem Karma durch die Welt. Sie schreibt provokativ darüber, wie wir Menschen mit unserem Planeten umgehen. Sie beschreibt die Missstände in ihrer Wahlheimat Kambodscha und ist der Meinung, dass man als Reisender auch mit der lokalen Bevölkerung sprechen und Aufklärung betreiben sollte, da es viele dort nicht besser wissen.

“Wie sollen die Menschen denn wissen, was richtig ist und was ihrem Zuhause schadet, wenn es keine ausreichende Bildung, aber auch keine Menschen gibt, die ihnen das ganze erklären?”

Lesen sie hier den kompletten Beitrag

Aylin & Stefan vom Reiseblog today we travel

Sie geben in ihrem Beitrag 4 Tipps zum nachhaltigen reisen, die eine Menge bewirken können. Sie beschreiben, wie man mit langsamen reisen sowohl sich und der Umwelt Gutes tut.

“Es zählt überhaupt nicht, wie viele Länder man in welcher Zeit „schafft“. Wer so denkt, stresst die Umwelt und sich selbst gleich mit.”

Sie rufen dazu auf, bewusster zu konsumieren, die lokale Bevölkerung zu unterstützen, in dem man lokale Produkte konsumiert. Zudem kommt man so leichter mit den Einheimischen in Kontakt – eine Win-Win Situation sozusagen.

Lesen sie hier den kompletten Beitrag

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!