Unsere Kunden berichten

Übernachtungen in casas particulares, sandweiße Strände – unsere Kunden reisten mit uns nach Kuba. Lassen Sie sich von den Tipps und Erfahrungen inspirieren. 

Reiseberichte Kuba

Warum sollten Sie nach Kuba reisen? Uns fallen hier natürlich sehr viel Gründe ein, doch am besten ist es immer noch, dass unsere Reisende über ihre Erfahrungen ihrer Kuba–Reise sprechen. Deswegen haben wir nachgefragt und berichten auf dieser Seite über ihre Erfahrungen und Tipps. Lassen Sie sich von den Reiseberichten inspirieren und erhalten so einen ersten Eindruck von Kuba. 

Was unsere Kunden sagen

Sophie und Julia

„Am Anfang und Ende unserer Reise haben wir in der gleichen casa particulare übernachtet – und es war so, als ob wir zu alten Bekannten nach Hause kommen würden. Es war eine tolle Erfahrung die vegetarische Küche auszuprobieren. Die kreolische Küche wird ja sonst vor allem dominiert von Bohnen, Reis und Hähnchen. An der Küste haben wir zudem auch viele Meerestiere gegessen. Maaike hat uns sehr schnell geantwortet und alles super organisiert – alle Fahrer kamen pünktlich und nach Plan, das hat unser deutsches Herz begeistert.“ Sophie und Julia reisten im Dezember nach Kuba

Interview lesen

»Bienvenidos à Cuba!«

Alexander von Humboldt verglich Kubas Umriss einst mit der Form eines Krokodils. Ein Glück sind die Bewohner Kubas nicht im Geringsten so gefährlich wie die Landwirbeltiere, ganz im Gegenteil. „So eine große Herzlichkeit ist uns selten begegnet“ erzählt Sophie in ihrer Kuba Reiseerfahrung. Sie reiste mit ihrer Freundin Julia im Dezember nach Kuba.

„Eigentlich lieben wir es, alles selbst zu organisieren. Aber letztes Jahr hatten wir wegen beruflichen Gründen einfach nicht die Zeit dazu“, berichtet Sophie. Damit sie dennoch nicht auf Ihre Kuba-Reise verzichten müssen, haben sie kurzerhand den Service von Fairaway in Anspruch genommen. Lesen Sie mehr über ihre Kuba Reiseerfahrung!

„Wir wollten schon immer nach Kuba, aber natürlich besonders nach den Veränderungen im letzten Herbst“, berichtet Sophie begeistert. Natürlich gab es Unterschiede, wie viele Touristen man in Kuba angetroffen hat. „Havanna war schon sehr touristisch. Doch Maaike, unsere Reiseexpertin von Fairaway, hat unsere Unterbringung v.a. in casa particulares organisiert. Das war eine ganz besondere Erfahrung für uns.“

Casa particulares

Casa particulares sind familiengeführte bed and breakfasts Unterkünfte. Dabei kochen die Familien selber das Abendessen und bereiten das Frühstück zu. „Besonders überzeugt hat uns die Herzlichkeit der kubanischen Bevölkerung. Am Anfang und Ende unserer Reise haben wir in der gleichen Unterkunft übernachtet – und es war so, als ob wir zu alten Bekannten nach Hause kommen würden“, berichtet Sophie strahlend.

Unser persönliches Highlight: Viñales

Wenn Sophie und Julia ein Highlight der Reise auswählen müssten (denn eigentlich war die ganze Reise ein wunderbares Ereignis), dann würden sie die Aussicht von Viñales nennen. „Sie war einfach atemberaubend schön – wir konnten uns gar nicht daran satt sehen“. In der casa particulares gab es dann noch selbstgemachtes Essen und das, obwohl die kreolische Küche so viel Fleisch kennt, ganz und gar vegetarisch. „Es war eine tolle Erfahrung die vegetarische Küche auszuprobieren. Die kreolische Küche wird ja sonst vor allem dominiert von Bohnen, Reis und Hähnchen. An der Küste haben wir zudem auch viele Meerestiere gegessen“, erzählt Sophie strahlend.

Ein weiteres Highlight war die Dschungeltour, die die beiden gemacht haben. Dabei beeindruckten nicht nur die atemberaubende und vielfältige Natur, sondern auch der Besuch von Kaffeeplantagen und der persönliche Austausch mit den Kaffeebauern. „Diese Tour würden wir jeden Reisenden ans Herz legen, denn es ist wirklich etwas Besonders und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. So wissen wir jetzt auch zurück in Deutschland, wie viel Arbeit in einer Tasse Kaffee steckt“, schwärmt Sophie.

„Maaike hat uns sehr schnell geantwortet und alles super organisiert – alle Fahrer kamen pünktlich und nach Plan, das hat unser deutsches Herz begeistert“, berichtet Sophie mit einem Augenzwinkern. „Wir würden Kuba allen Reisefreudigen empfehlen, die viel Lust auf Abwechslung haben und auch ein wenig Zeit mitbringen um Land und Leute kennenzulernen.“

 

Rudi reiste mit seinen Söhnen

„Wir haben uns auf die Suche nach einer Reiseorganisation gemacht, die zu uns passt. Wir wollten keine Reise mit Standardhotels und organisierten Transporten, sondern lieber bei den Kubanern zu Hause übernachten und selbst fahren. Schnell sind wir bei Fairaway gelandet und deren persönliches Vorgehen gefiel mir. Die Reiseexpertin hatte sofort ein maßgeschneiderten Reisevorschlag mit einem guten Preis parat. In Kuba zu fahren war ein echtes Abenteuer. Sie haben kein GPS, also mussten wir selbst den Weg finden. Zum Glück hatten wir eine gute Roadmap von Fairaway. Mit den Löchern in der Straße und den verschiedenen Arten von Verkehrsteilnehmern – einschließlich Pferd und Autos – mussten wir vorsichtig sein, aber es machte Spaß, in Kuba zu fahren.“

Interview lesen

»Selbst fahren in Kuba ist Teil des Abenteuers«

Als Rudi Dops seine Söhne (25 und 22 Jahre) fragte, in welches Land sie reisen wollten, rief sein ältester Sohn spontan „Kuba!“. Die Entscheidung wurde schnell getroffen und weniger als vier Wochen später saßen sie im Flugzeug nach Havanna.

„Bei Kubanern zu Hause übernachten, ist sehr zu empfehlen.“

Rudis Sohn interessierte sich schon länger für Kuba. Er wollte das Land sehen, bevor es sich weiter modernisieren würde. „Als ich das Urlaubsziel ansprach, musste er nicht mehr lange überlegen“, sagt Rudi. „Wir haben uns dann auf die Suche nach einer Reiseorganisation gemacht, die zu uns passt. Wir wollten keine Reise mit Standardhotels und organisierten Transporten, sondern lieber bei den Kubanern zu Hause übernachten und selbst fahren. Schnell sind wir bei Fairaway gelandet und deren persönliches Vorgehen gefiel mir. Die Reiseexpertin Sophia hatte sofort ein maßgeschneiderten Reisevorschlag mit einem guten Preis parat. Unsere Fragen konnte Sie stets schnell beantworten und sorgte dafür, dass wir ein gutes Gefühl hatten. Vier Wochen später saßen wir schon im Flugzeug. Fairaway hat unsere Kubareise gut und schnell organisiert.“

Mietwagen Kuba: Selbst fahren ist gut machbar

Rudi und seine Söhne reisten in acht Tagen von Havanna über Viñales und Trinidad nach Varadero. „Mit unserem Mietwagen war diese Reise in acht Tagen einfach zu bewerkstelligen“, sagt Rudi. „In Kuba zu fahren war ein echtes Abenteuer. Sie haben kein GPS, also mussten wir selbst den Weg finden. Zum Glück hatten wir eine gute Roadmap von Fairaway. Mit den Löchern in der Straße und den verschiedenen Arten von Verkehrsteilnehmern – einschließlich Pferd und Autos – mussten wir vorsichtig sein, aber es machte Spaß, in Kuba zu fahren. Obwohl ich jedem empfehlen kann, den Reifendruck des Autos vor der Abfahrt zu überprüfen. Kubanische Autos sind leicht zu handhaben, aber bei uns ging nach fünf Minuten das Licht an. Glücklicherweise kam jemand aus Havanna zu unserem nächsten Ziel, um das Problem zu lösen.“

Kuba Tipps und Erfahrungen: Übernachten bei den Kubanern zuhause

Das Übernachten in Casas Particulares, bei den Kubanern Zuhause, hat Rudi und seinen Söhnen gut gefallen. „Die Casas sind sehr unterschiedlich, aber wir haben hauptsächlich in schönen Kolonialhäusern geschlafen“, sagt Rudi. „Wir konnten oft mit der Familie essen, oder sie brachten uns stattdessen woanders in ein Lokal. In den Casas zu übernachten hat einen echten Vorteil, denn man lernt Kuba besser kennen. Das Gleiche galt für unsere örtlichen Reiseführer, denen wir alle möglichen Fragen stellen konnten. Sie haben sich lieber nicht zum Kommunismus geäußert, aber trotzdem erfährt man mehr darüber, was auf Kuba üblich ist und was nicht.“

Ausgelassenheit auf der Straße

Rudi ist sehr begeistert von Kuba als Reiseziel. Er bewundert die erfinderische Art und Weise der Kubaner das Leben zu führen, auch „the Cuban game“ genannt. „Die Menschen sind oft arm, aber mit dem Wenigen, das sie haben, scheinen sie immer noch glücklich zu sein“, sagt Rudi. „Sie haben alle ihre Möglichkeiten, etwas zu verdienen. Es gibt kein Land, das mit Kuba vergleichbar ist und das macht es so besonders. Zum Beispiel liebte ich die Ausgelassenheit und die Lebendigkeit auf der Straße. Die Musik, das Tanzen, die Bands: toll anzuschauen. „

Veronika und Luitpold

„Mit einer Länge von insgesamt 46 km ist die Höhle von Santo Tomás die längste Höhle Kubas. Die unterschiedlichen Ebenen, das Alter der Höhle und die Geschichte, die dahinter steckt, lassen sich hier bildlich erfahren. Uns hat besonders gut gefallen, dass dieses kleine Stück Natur noch so unberührt ist und nicht viele Touristen den Weg hierhin gefunden haben. Man kann hier unmittelbar spüren, wie die Natur sich über die Jahre verändert hat. Die vielen Ebenen und Dimensionen sind einfach sehenswert und ich glaube, das würde ich als unser Reisehighlight nennen.“

Interview lesen

Veronika reiste zusammen mit ihrem Freund Luitpold zu der „Perle der Großen Antillen“: Kuba. Die Insel ist so vielfältig wie ein Blumenstrauß – sie strotzt vor Kultur, Natur und die Menschen stecken voller Lebensfreude. Im Folgenden können Sie im Reisebericht Kuba lesen, was Veronika und Luitpold besonders gefallen hat.

Authentische Erlebnisse

„Mein Freund und ich wollten nach Kuba, solange es noch einigermaßen authentisch ist“, berichtet Veronika. „Die Insel unterliegt starken Veränderungen und wir wollten die karibische Lebenslust, die Strände und das Flair noch so authentisch wie möglich erleben.“ Kuba ist in Aufbruchstimmung, so viel ist klar. Laut einer Umfrage wurde Kuba von deutschen Reisenden zum beliebtesten Reiseziel im Jahr 2015 gewählt. „Wir würden allen Interessierten raten, jetzt nach Kuba zu reisen“, erzählt Veronika.

Atemberaubende Erlebnisse in der Höhle von Santo Tomás

Mit einer Länge von insgesamt 46 km ist die Höhle von Santo Tomás die längste Höhle Kubas. Die unterschiedlichen Ebenen, das Alter der Höhle und die Geschichte, die dahinter steckt, lassen sich hier bildlich erfahren. „Uns hat besonders gut gefallen, dass dieses kleine Stück Natur noch so unberührt ist und nicht viele Touristen den Weg hierhin gefunden haben“, berichtet Veronika begeistert. „Man kann hier unmittelbar spüren, wie die Natur sich über die Jahre verändert hat. Die vielen Ebenen und Dimensionen sind einfach sehenswert und ich glaube, das würde ich als unser Reisehighlight nennen“, erzählt Veronika lachend.

Lebenslust à la Kuba

Wissen Sie, welches der neueste Exportschlager von Kuba ist? Sie können es bestimmt raten, ja, es handelt sich um die kubanischen Zigarren. Veronika und Luitpold wollten es jedoch selber wissen und haben an einer Tabak-Tour teilgenommen. Zu erfahren, wie die klassischen Zigarren hergestellt werden und dass Tabakblätter auf den Palmendächern von Scheunen getrocknet werden, sind Dinge, die man bei dem Konsum von Zigarren nicht mitdenkt. Auch die Oldtimer-Tour durch Havanna führte an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei. „Wobei wir allen Reisenden raten würden, sich nicht zu lange in Havanna aufzuhalten, da der Rest der Insel so sehenswert ist“, schwärmen die Beiden.

Die Golden Girls von Kuba

„In Trinidad haben wir in einer casa particulares übernachtet, bei der uns die Besitzer richtig ans Herz gewachsen sind. Sie konnten kein Englisch und wir kein Spanisch, aber durch Wörterbücher, Apps und mit Händen und Füßen konnten wir uns super verständigen“ schwelgt Veronika. Generell war Trinidad die Lieblingsstadt der Beiden. Sie hätten sich gefühlt, als würden sie bei einem Stadtspaziergang in einem Museum wandeln. Lauter kleine Gässchen, die Gastfreundlichkeit der Kubaner, lebendige Straßenmusik und das Flair von Trinidad machten die Stadt zum Liebling von Luitpold und Veronika.

Kuba verstehen – im Gespräch mit den Locals

„Um Kuba richtig verstehen zu können, wollten wir unbedingt mehr von den Leuten vor Ort erfahren“, erzählt Veronika. Die 1,5 stündige Fahrt mit einer Rikscha durch Trinidad gab hierfür den passenden Rahmen. „Unser Guide konnte sehr gut Englisch sprechen und wir haben viel über das Schulsystem, die Lebensumstände und den Alltag auf Kuba erfahren“, berichten die Beiden. Auch deswegen haben sie sich für Fairaway entschieden. „Sophia, unsere Fairaway Reiseexpertin, stand uns jederzeit mit Antworten und Ratschlägen zur Seite. Wir fanden es auch toll, dass wir einen Ansprechpartner auf Kuba gehabt hätten, wenn was nicht geklappt hätte. Es lief alles super, aber schon das Wissen um eine Ansprechperson hat uns zusätzlich Sicherheit gegeben.“

Und das Fazit ihrer Kuba-Reise? Jeder sollte auf jeden Fall so schnell wie möglich nach Kuba und sich nicht scheuen, auch abseits der Touristenpfade zu reisen, um so zum Beispiel tolle Höhlen, herzliche Menschen und das Flair von Kuba zu entdecken. Also: Auf geht’s nach Kuba!

Unsere Kuba–Reisen

Kuba individuell

Besuchen Sie koloniale Städte, Tabakfelder und Strände.
15 Tage ab € 786,- p.P. (€ 52,- pro Tag)

Mietwagenrundreise Kuba

Reisen Sie durch Kuba & freuen Sie sich auf Natur, Kultur & Abenteuer.
21 Tage ab € 1801 ,- p.P. (€ 86,- pro Tag)

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!