Agrotourismus –

Zurück zu den Wurzeln

Agrotourismus: Entspannender Urlaub trifft bewusstes Erleben

Urlaub mal anders – wenn Sie ein naturverbundener Mensch sind, sich für Landleben, Lebensmittelproduktion und die Menschen dahinter interessieren und Ihnen einfach nur am Strand liegen zu langweilig ist, sind Sie ein Kandidat für Agrotourismus. Was genau dahintersteckt, welche Vorteile Sie davon haben und wo Sie Ihr persönliches Abenteuer auf einer Farm erleben können, erfahren Sie hier.

Was ist Agrotourismus?

Agrotourismus, auch Agritourismus oder Agritourismo, bezeichnet eine Art zu reisen, bei der Sie in einem Landhaus oder auf einem Bauernhof im ländlich-dörflichen Umfeld übernachten. Auf diesen Höfen findet nicht nur normale Farmarbeit statt, sondern sie sind speziell auf Gäste ausgerichtet, sodass Sie neben der wohlverdienten Entspannung auch Erlebnisurlaub in Form von Freizeitaktivitäten rund um das Leben auf einer Farm erwartet. Agrotourismus wird immer beliebter, deswegen haben Sie zahlreiche Möglichkeiten für Ihre persönliche Auszeit auf dem Land – in Deutschland, in Europa, aber auch weltweit.

Ihr Mehrwert

Im Bereich der Ernährung hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Wir möchten wissen wo unsere Lebensmittel herkommen und achten auf „Fairtrade“-Siegel und die nachhaltige Herstellung unserer Lebensmittel. Agrotourismus eröffnet Ihnen die Möglichkeit zu sehen, wo unsere natürlichen Produkte, die nicht bei uns wachsen – zum Beispiel Ihre tägliche Banane –, herkommen und wer die Arbeit auf dem Feld bei der Ernte übernimmt. Durch den engen Kontakt und möglicher Übernachtung zum Beispiel bei Kaffeebauern und Farmern bekommt Sie einen Einblick in die Produktion und können direkt testen, wie biologisch angebautes Obst und Gemüse, frisch aufgebrühter Kaffee oder Schokolade aus Kakao direkt vor der Haustür schmeckt. Außerdem können Sie dem lokalen Bauern alle Fragen stellen, die Ihnen schon lange auf der Zunge lagen – und künftig bewusstere Entscheidungen beim Einkaufen treffen, wenn es darum geht, welche Produkte Sie ohne Bedenken konsumieren und gleichzeitig Gutes tun können.

Biologisch angebaute Bananen

Weitere Vorteile:

  • Ideal für den Urlaub mit Kindern – vor allem, wenn es Tiere zu bestaunen gibt
  • Kein Massentourismus, sondern viele Einblicke und persönlicher Austausch
  • Kontakt mit der Natur, Tiefenentspannung durch die Mischung aus entschleunigendem Landleben und leichter Arbeit

Vorteil für die Bauern

Gleichzeitig leisten Sie durch Agrotourismus auch einen wichtigen Beitrag im Leben der Bauern. Diese haben so Einkünfte neben dem normalen Landwirtschaftsbetrieb, schaffen Aufmerksamkeit für ihre Arbeit und ihre Produkte und können diese direkt vor Ort an Touristen verkaufen.

Agrotourismus

Verschiedene Arten von Agrotourismus

Sie können auf zwei Arten Agrotourismus betreiben:

  1. Sie kommen hauptsächlich als Gast und Zuschauer, lernen das Leben kennen und übernehmen leichte Aufgaben im täglichen Farmbetrieb. Dabei bekommen Sie authentische Einblicke, können sich mit den Locals austauschen und ein neues Bewusstsein für Lebensmittel und das Landleben bekommen. 
  2. Sie kommen von Beginn an als arbeitender Gast und packen im Agrotourismus-Betrieb mit an, zum Beispiel in der Gästebetreuung, beim Zubereiten von Mahlzeiten etc. Hier gibt es Konzepte wie „Urlaub gegen Hand“, das heißt Sie werden nicht direkt für Ihre Arbeit bezahlt, zahlen dafür aber nichts für Kost und Logis.

Ersteres ist ideal, wenn Sie nur zwei oder drei Wochen Zeit haben. Um richtig mitzuarbeiten, bringen Sie im Idealfall mehr Zeit mit und müssen sich im Vorfeld informieren, ob Sie ein besonderes Visum brauchen. 

Beispiele für internationalen Agrotourismus

Agrotourismus auf anderen Kontinenten ist natürlich doppelt spannend, weil Sie hier nicht nur mehr über die Lebensmittelproduktion erfahren, sondern auch ganz viel über die andere Kultur und die konkreten Bedingungen im Land lernen. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen Ländern? 

Einheimische Kaffeebauern in Nicaragua

Ein tolles Beispiel für Agrotourismus birgt die fruchtbare Region Matagalpa im Herzen von Nicaragua. Hier können Sie sehen, wie biologische Schokolade und Fairtrade-Kaffee hergestellt werden. Sie machen Bekanntschaft mit den einheimischen Kaffeebauern und können mit Ihren Gastgebern zusammen an einem Kochkurs teilnehmen. Wenn Sie den Wunsch haben, öffnen die herzlichen einheimischen Bauern gerne ihre Pforten für Übernachtungsgäste und gemeinsam werden abends die Lebensmittel verspeist, die tagsüber noch auf dem Feld geerntet wurden. So profitieren die Bauern umso mehr von einem Besuch!

Agrotourismus

Stolze Familien in Peru

Auch in Peru empfangen einheimische Kaffeebauern freudig ihre Gäste. Verfolgen Sie zum Beispiel die Kaffee-Route, eine mehrtägige Wanderung, die in Cuzco beginnt und am Fuße des Machu Picchu endet. Diese Route ist eine sehr empfehlenswerte Alternative zum oft überfüllten Inka Pfad oder einer direkten Zugverbindung nach Aguas Calientes. Auf dem Weg besuchen Sie biologische Kaffee- und Kakao-Plantagen, übernachten bei freundlichen Einheimischen und entdecken das echte Leben im ländlichen Peru. Peruanische Familien sind stolz auf ihr Land und ihre Arbeit und teilen gerne ihre Freude mit ihren Gästen. Das Sahnehäubchen dieser tollen Erfahrung ist auch hier das fantastische Essen mit 100 % biologisch und selbst angebauten Produkten.

Agrotourismus in Peru: Kakao

Tropische Plantagen in Ecuador

Im Nachbarland Ecuador können Sie einige Tage auf einer tropischen Plantage verbringen. Sie werden mit der einheimischen Arbeitsweise bekannt gemacht und können vor Ort miterleben, wie aus einer Kakaobohne unsere begehrte Schokolade entsteht und wie von den Bäume leckeren Früchte geerntet werden – spätestens, wenn Sie in eine frische Mango oder ein Stück bittere Schokolade beißen, läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen.

Agrotourismus

Winelands in Südafrika

Wenn Sie nach Südafrika reisen, werden Sie mitten durch die Weinfelder geführt und können schon mal den ein oder anderen Geschmackstest durchführen: Wie schmecken die Trauben an den Reben? Rund um Stellenbosch befinden sich zahlreiche Weinfelder, dort wird Ihnen gezeigt, wie der örtliche Wein hergestellt wird, Natürlich darf auch hier ein Geschmackstest durch eine Weinprobe nicht fehlen!

Agrotourismus in den Winelands in Südafrika

Agrotourismus auf Kuba

Auf Kuba gibt es sehr viel Landwirtschaft – eine optimale Voraussetzung für Agrotourismus.Ob Tabak, Reis, Rum, Honig oder Kaffee, hier wird einiges angebaut, sodass Sie viele unterschiedliche Einblicke bekommen. Ideal für Ihren Urlaub mit Farmern ist die Region um Viñales. Besonders schön zu erfahren ist, wie der Zusammenhalt zwischen den Bauern auf Kuba funktioniert: Hier hilft man sich gegenseitig bei der Ernte und Produktion. 

Agrotourismus auf Kuba: Hier gibt es viel Landwirtschaft

Agrotourismus in Ihrem Urlaub

Klingt nach einem Konzept für Sie? Egal, für welches Reiseland Sie sich entscheiden: Unsere Experten freuen sich, Ihnen die Möglichkeiten für Agrotourismus vorzustellen.

Nachhaltig und verantwortungsvoll Reisen

In der Reisebranche finden Sie immer mehr soziale Unternehmen, wie Fairaway. Für uns ist es wichtiger, einen positiven Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten, als Geld zu verdienen. Als soziales Unternehmen halten wir es für wichtig, dass die Menschen in den besuchten Ländern auch vom Tourismus profitieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Angestellte ein angemessenes Einkommen haben, dass Reisende häufig in kleinen Hotels übernachten und Ausflüge unternehmen, die ein authentisches Erlebnis bieten. 

Mehr Inspiration? 

Jobs im Tourismus weltweit

Jobs im Tourismus weltweit

Wie kann der Tourismus positive Auswirkungen auf Reiseländer haben? Wir erklären es Ihnen anhand von Beispielen.

Z

100% nach Maß

Wir gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Z

Lokale Experten

Geheimtipps und Betreuung von unseren Experten vor Ort.

Z

Authentisch & Persönlich

Direkter Kontakt und persönliche Beratung.

Z

Sicherheit & Garantie

Buchung und Zahlung nach deutschem Reiserecht.

Möchten Sie jeden Monat Reise-News und Insider-Tipps von unseren Experten bekommen?

* indicates required

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!